Flugzeugabsturz

Nach dem Tod von Fußballer Emiliano Sala: Ist der Schuldige gefunden?

+
Blumen werden vor einem Bild des argentinischen Fußballspielers Emiliano Sala vor dem Trainingsgelände des FC Nantes niedergelegt.

Fußballer Emiliano Sala kam bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Die Polizei ermittelt jetzt gegen einen Mann wegen fahrlässiger Tötung.

Update vom 20. Juni 2019: Er sollte vom FC Nantes zu Cardiff City wechseln - Emiliano Sala kam aber nie bei seinem neuen Verein an, der Argentinier starb im Januar bei einem Flugzeugabsturz. Zwischenzeitlich hat die Polizei einen Mann festgenommen. Nach Angaben der Times soll es sich dabei um den Piloten David Henderson handeln. Dem 64-Jährigen aus York werde "fahrlässige Tötung" durch eine "rechtswidrige Handlung" vorgeworfen, schrieb die britische Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf die Polizei.

Sala und sein Pilot David Ibbotson waren über dem Ärmelkanal abgestürzt und gestorben. Die Polizei in Dorset hatte am Mittwoch mitgeteilt, der Verdächtige kooperiere mit den Ermittlern und sei vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Laut Times arbeitete der 64-jährige Henderson für den Fußballer-Agenten Willie McKay, der den Flug Salas von Frankreich nach Wales Ende Januar organisieren sollte. McKay hatte ausgesagt, er habe den Piloten gebeten, Sala in die walisische Stadt Cardiff zu fliegen. Stattdessen sei jedoch ein anderer Pilot, nämlich David Ibbotson, geflogen.

Die britische Flugunfallbehörde stellte später fest, dass die Propellermaschine keine Zulassung für kommerzielle Flüge hatte. Nach Berichten der BBC hatte Ibbotson zudem keine Nachtflugberechtigung, weil er farbenblind war.

Die einmotorige Propellermaschine mit dem 28-jährigen Fußballer und dem 59-jährigen Piloten Ibbotson an Bord war am 21. Januar rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey vom Radar verschwunden. Sala war nach einem Millionen-Wechsel vom französischen Erstligisten FC Nantes zum walisischen Premier-League-Klub Cardiff City auf dem Weg zu seinem neuen Verein. In Frankreich trauert man währenddessen auch um einen Star-DJ.

Toter Fußballer Emiliano Sala: Polizei verhaftet 64-Jährigen - fahrlässige Tötung?

Update vom 19. Juni 2019: Die englische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Tod des argentinischen Fußballprofis Emiliano Sala einen Mann verhaftet. Der 64-Jährige sei der fahrlässigen Tötung verdächtig, teilte die Polizei der südwestenglischen Grafschaft Dorset am Mittwoch mit. Der Verdächtige kooperiere und sei nach einer Befragung vorerst wieder auf freiem Fuß. Offen blieb, wie der Mann aus North Yorkshire im Zusammenhang mit Salas Tod steht.

Foto des toten Fußball-Profi Emiliano Sala ins Netz gestellt - Zwei Festnahmen

Update vom 30. April 2019: Zwei Menschen in Großbritannien sollen sich ein Foto des tödlich verunglückten argentinischen Fußballers Emiliano Sala im Leichenhaus unrechtmäßig beschafft und online gestellt haben. Die Polizei in Wiltshire im Südwesten Englands nahm eine 48-jährige Frau und einen 62 Jahre alten Mann vorübergehend fest, wie sie am späten Montag mitteilte.

Das Foto zeigt den Informationen zufolge den im Januar bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommenen 28-jährigen Spieler von Cardiff City nach der Obduktion. Es tauchte den Angaben zufolge im Februar auf Twitter auf und wurde „auf mehreren Scoial-Media-Seiten“ weiter verbreitet.

Die Aufnahme sei von Twitter schnell gelöscht worden, hieß es. Die Polizei nahm damals Ermittlungen auf. Sie fand eigenen Angaben zufolge keine Hinweise auf einen Einbruch in das Leichenhaus. Auch deute nichts darauf hin, dass sich das dortige Personal unangemessen verhalten habe, hieß es in einer Mitteilung. Die Polizei rief dazu auf, das Foto nicht weiter zu verbreiten: „Das verursacht Emilianos Familie und Freunden weiteres Leid.“

Tragische Nachrichten auch für den FC Sevilla: Vereins-Ikone José Antonio Reyes verstarb am 01. Juni bei einem Autounfall.

Fußball-Profi Emiliano Sala starb bei Flugzeugabsturz - nun ist auch sein Vater tot

Update vom 26. April 2019: Die Familienangehörigen des toten Fußballers Emiliano Sala müssen innerhalb weniger Monate einen weiteren Schicksalsschlag verkraften. Wie britische und argentinische Medien unter Berufung auf einen Lokalpolitiker berichten, ist Emiliano Salas Vater Horacio verstorben. Der 58-Jährige erlitt offenbar nachts im Schlaf einen Herzinfarkt. Die Rettungskräfte konnten den Mann nicht mehr retten.

Erst im Januar hatte Horacio Sala seinen Sohn Emiliano verloren, der mit einem Kleinflugzeug über dem Ärmelkanal abstürzte. Der 28-Jährige war damals auf dem Weg zu seinem neuen Klub Cardiff City, doch am 21. Januar verschwand die einmotorige Propellermaschine rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey vom Radar. Zweieinhalb Wochen nach dem Absturz war die Leiche des Argentiniers gefunden und identifiziert worden.

Emiliano Salas Vater zeigte sich untröstlich darüber, dass sein Sohn so früh aus dem Leben gerissen wurde. „Ich kann es nicht glauben, das ist ein Albtraum“, so Horacio Sala. Seine Karriere sei „sehr kurz“, zu kurz gewesen, sagte er.

Schlechte Nachrichten aus der Welt des Fußballs: Fußball-Star tödlich verunglückt - Klub-Präsident macht schlimme Andeutung

Video: Vater von Emiliano Sala spricht über Flugzeugabsturz

Bittere Erkenntnis zu abgestürztem Fußballer Sala: Darum hätte sein Flugzeug gar nicht abheben dürfen

Update vom 30. März 2019: Der Pilot des abgestürzten Flugzeugs mit dem argentinischen Fußball-Profi Emiliano Sala an Bord hätte offenbar am Unglückstag gar nicht mehr abheben dürfen. Wie die BBC berichtet, soll dem Briten David Ibbotson die Nachtflugberechtigung gefehlt haben, weil er farbenblind war.

Am Abend des 21. Januar waren Sala (28) und Ibbotson beim Absturz der Maschine des Typs Piper Malibu über dem Ärmelkanal ums Leben gekommen. Ende Februar war von den Ermittlern bereits mitgeteilt worden, dass Ibbotson nicht über eine kommerzielle Fluglizenz verfügte. Der Flieger sollte Sala nach der Besiegelung seines Wechsels vom FC Nantes zu Cardiff City von Frankreich nach Großbritannien bringen.

Emiliano Sala: Schockierende Unterwasser-Aufnahmen des Flugzeug-Wracks veröffentlicht

Update vom 26. Februar 2019: Die britische Behörde Air Accidents Investigation Branch (AAIB) untersucht weiter den tragischen Absturz des Fußballers Emiliano Sala in einem Kleinflugzeug über dem Ärmelkanal. In einem Bericht veröffentlichte die Behörde nun neben weiterer Details auch Fotos des Flugzeug-Wracks. Geschossen wurden die Bilder von einem Unterwasser-Roboter.

Ein Bild der AAIB zeigt die Piper-Malibu-Maschine, vor dem Absturz.

In dem Bericht der AAIB heißt es, dass das Flugzeug stark beschädigt wurde: Der Hauptteil wurde demnach in drei Stücke gerissen, die nur noch von Kabeln zusammengehalten würden. Der Motor habe sich vom Cockpit gelöst und der hintere Teil der Maschine war im Bereich hinter den Flügeln vom vorderen abgebrochen. Bei dem Bericht handelt es sich nur um ein Zwischenfazit. Ein endgültiger Report werde noch erarbeitet. 

Mit einem Unterwasser-Roboter nahm die AAIB Bilder des Flugzeug-Wracks auf.

Bis dahin würden unter anderem noch Radar-Informationen ausgewertet, um nachvollziehen zu können, was in den letzten Minuten vor dem Absturz genau geschehen ist. Auf eine Absturz-Ursache will man sich bislang nicht festlegen: „Die Untersuchung prüft weiterhin alle relevanten operativen, technischen und organisatorischen Aspekte und menschliche Faktoren, die zum Unfall beigetragen haben könnten“, heißt es in dem Bericht.

Absturz Emiliano Sala: Neue Details zu Flug und Pilot 

Update vom 25. Februar 2019: Der Pilot des abgestürzten Flugzeugs mit dem argentinischen Fußball-Profi Emiliano Sala an Bord hatte offenbar keine kommerzielle Lizenz. Das teilten britische Ermittler am Montag in einem Zwischenbericht zum Absturz am 21. Januar über dem Ärmelkanal mit. Allerdings kam die Air Accidents Investigation Branch (AAIB), die Verkehrsbehörde für Flugunfälle, zu der Erkenntnis, dass die Reise vermutlich als "Privatflug" erlaubt worden sei. Demnach hätten sich der britische Pilot David Ibbotson und der Passagier die Kosten geteilt.

"Die Basis, auf der der Passagier mit N264DB befördert wurde, ist noch nicht festgelegt. Aber zuvor hatte der Pilot Passagiere auf der Grundlage der Kostenteilung befördert", hieß es in dem AAIB-Zwischenbericht. Für eine kommerzielle Lizenz sind deutlich mehr Schulungs- und Flugstunden erforderlich als bei einer Privatpilotenlizenz. Unklar sei noch, ob Ibbotson nachts fliegen durfte.

Sala war nach der Besiegelung seines Wechsels von Nantes nach Cardiff beim Absturz des Flugzeugs auf dem Weg von Frankreich zu seinem neuen Klub im Alter von 28 Jahren ums Leben gekommen.

Update vom 21 Februar 2019: Weil Fans zu Ehren des gestorbenen Fußballprofis Emiliano Sala im Stadion Pyrotechnik zündeten, muss der französische Fußball-Erstligist FC Nantes eine Strafe zahlen. Der Disziplinarausschuss der französischen Fußball-Liga LFP verhängte gegen den Ex-Club des Toten Geldstrafen in Höhe von 16 500 Euro und 4500 Euro, wie die Liga mitteilte.

Die gegen den FC Nantes verhängten Strafen beziehen sich auf zwei Spiele: eines gegen AS Saint-Etienne am 30. Januar, wenige Tage nach dem Verschwinden des Flugzeugs, und eines gegen Olympique Nîmes am 10. Februar, kurz nach der Bergung von Salas Leiche aus dem Ärmelkanal.

Wie französische Medien am Donnerstag unter Berufung auf die Liga berichteten, handelte es sich dabei um reduzierte Strafen, weil der „besondere Kontext“ des Matches gegen Saint-Etienne berücksichtigt worden sei. Pyrotechnik ist in französischen Stadien verboten.

Emiliano Sala: folgt nun der Ablöse-Streit?

Update vom 12. Februar: Nach der Beisetzung von Emiliano Sala droht nun ein Streit um die Ablöse des verunglückten Fußbal-Profis zu entfachen. Grund: Sala soll möglicherweise einen ungültigen Vertrag beim FC Cardiff unterschrieben haben. Das berichtet das britische Portal telegraph. Dies sei das Ergebnis einer juristischen Überprüfung seitens des FC Cardiff, die klären sollte, ob der Verein die Transfersumme von 16 Millionen Euro an den FC Nantes überweisen muss. 

Update vom 12. Februar, 10.30 Uhr: Dem bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommenen argentinischen Profi Emiliano Sala wird auf der großen europäischen Fußball-Bühne gedacht. Wie die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Dienstag mitteilte, werde vor allen Spielen in der Champions League und der Europa League in dieser Woche eine Schweigeminute abgehalten. Die Klubs hätten zudem die Option, mit Trauerflor aufzulaufen.

"Im Namen aller UEFA-Mitglieder möchte ich der Familie und den Angehörigen von Emiliano Sala mein aufrichtiges Beileid für ihren Verlust aussprechen", wird UEFA-Präsident Aleksander Ceferin in einer Mitteilung zitiert. Der Tod des 28-jährigen Sala war am vergangenen Donnerstag bestätigt worden, nachdem dessen Leichnam aus dem Wrack des in den Ärmelkanal gestürzten Kleinflugzeugs geborgen worden war.

Die Maschine mit Sala und dem britischen Piloten David Ibbotson war am 21. Januar rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey vom Radar verschwunden. Sala sollte ursprünglich für 17 Millionen Euro Ablöse vom französischen Erstligisten FC Nantes zum walisischen Klub Cardiff City auf die Insel wechseln. SID

Update vom 11. Februar, 17.31 Uhr: Der argentinische Fußballprofi Emiliano Sala ist bei dem Flugzeugabsturz über dem Ärmelkanal an Kopf- und Rumpfverletzungen gestorben. Das ist das Ergebnis der Obduktion, das am Montag im englischen Bournemouth veröffentlicht wurde. Der 28-Jährige wollte vor drei Wochen von Frankreich aus zu seinem neuen Verein Cardiff City nach Wales fliegen. Über dem Ärmelkanal verschwand die Propellermaschine mit dem zuvor für den FC Nantes aktiven Fußballer und seinem Piloten an Bord von den Radarschirmen.

Nach fast zweiwöchiger Suche wurde das Flugzeug am Meeresgrund entdeckt. Verschwunden ist bis heute die Leiche des Piloten David Ibbotson. Seine Ehefrau und Tochter baten eindringlich darum, weiter nach ihm zu suchen. Spendengelder sollen das unterstützen.

Geschmacklose Aktion nach Tod von Emiliano Sala - zwei Fans festgenommen

Update vom 10. Februar, 13.41 Uhr: Zwei Fans des Premier-League-Klubs FC Southampton sind wegen einer spöttischen Geste in Bezug auf den Tod des bei einem Flugzeugabsturz verunglückten Fußballprofis Emiliano Sala festgenommen worden. "So ein Verhalten hat keinen Platz in unserem Spiel und wird nicht toleriert", teilte der Verein in einem Statement mit.

Der Fußballer Emiliano Sala wurde nach einem Flug vermisst - nun gibt es traurige Gewissheit.

Die Fans ahmten beim Spiel gegen Cardiff City (1:2) mit ausgestreckten Armen ein Flugzeug nach und wurden deshalb von der Polizei befragt. "Southampton kann bestätigen, dass zwei Fans von der Polizei verhaftet wurden", hieß es in der Mitteilung. Der Klub von Teammanager Ralph Hasenhüttl habe eine extrem kompromisslose Haltung und kündigte an, die Fans zu sperren.

Zu Ehren Salas trugen die Profis beider Teams beim Aufwärmen Shirts mit dem Foto des 28-Jährigen, außerdem gab es eine Schweigeminute. Erst vor wenigen Tagen war der Leichnam von Sala geborgen und identifiziert worden. Sala war gemeinsam mit dem Piloten David Ibbotson am 21. Januar in einem Kleinflugzeug über dem Ärmelkanal abgestürzt. Cardiff City hatte den Argentinier zuvor für die Klub-Rekordablöse von 17 Millionen Euro vom französischen Erstligisten FC Nantes verpflichtet.

Update vom 8. Februar, 0.07 Uhr: Es war nur eine Frage der Zeit - doch nun ist es traurige Gewissheit: Emiliano Sala ist tot. Wie die Polizei Dorset auf Twitter bestätigte, handelt es sich bei der aus dem Wrack geborgenen Leiche um den Fußballer. „Die Leiche, die nach Portland gebracht wurde, wurde als Emiliano Sala identifiziert. Die Familien von Sala und dem Piloten David Ibbotson wurden informiert. Unsere Gedanken sind weiterhin bei ihnen.“

Die Nachricht sorgte in Argentinien für betroffene Reaktionen. Staatschef Mauricio Macri sprach auf Twitter von einer "schmerzhaften Nachricht". Er sprach der Familie, den Freunden und Bekannten Salas sein Beileid aus. Auch der argentinische Fußballverband AFA drückte den Angehörigen des Stürmers sein Beileid aus.

Der Leichnam wurde dann am Mittwoch geborgen und an Bord des Schiffs "Geo Ocean III" zum Hafen der Insel Portland in Südengland gebracht, wo er am Donnerstag ankam. Versuche, auch das Flugzeugwrack zu bergen, schlugen aufgrund schlechten Wetters fehl. Die Flugunfallermittler erhoffen sich aber von den Unterwasseraufnahmen Aufschluss über die Unglücksursache. Noch in diesem Monat wollen sie einen ersten Bericht vorlegen.

Emiliano Sala: Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Update vom 7. Februar 2019, 8.30 Uhr: Die vor wenigen Tagen im abgestürzten Flugzeug des vermissten argentinischen Fußball-Profis Emiliano Sala entdeckte Leiche ist geborgen worden. Das bestätigte die britische Flugunfall-Behörde AAIB, wie die Nachrichtenagentur PA in der Nacht zum Donnerstag berichtete. Die Behörde habe aber nicht mitgeteilt, um wen genau es sich bei der Leiche handle.

„Bei schwierigen Bedingungen ist es den Spezialisten gelungen, den Leichnam aus dem Wrack zu bergen. Die betroffenen Familien sind über die Fortschritte informiert worden“, teilte die AAIB mit. Der Leichnam soll nun von einem Gerichtsmediziner untersucht werden.

Emiliano Sala wollte am 21. Januar von Frankreich aus zu seinem neuen Verein (Cardiff City) nach Wales fliegen. Beim Flug über den Ärmelkanal verschwand die Propellermaschine mit dem 28-Jährigen und seinem Piloten aber von den Radarschirmen. In der später georteten Maschine war dann die Leiche entdeckt worden.

Versuche, das Flugzeug zu bergen, blieben bisher erfolglos. Die Maschine befindet sich laut PA in einer Tiefe von rund 67 Metern nördlich der Kanalinsel Guernsey.

Emiliano Sala: Ermittler bestätigen tragische Bilder aus Flugzeugwrack

Update vom 4. Februar 2019, 12.56 Uhr: Wie die britische Ermittlungsbehörde AAIB zudem am Montagmittag bestätigte, ist auf den Videoaufnahmen von den Wrackteilen eine Leiche zu sehen. Ob es sich um Sala oder um den britischen Piloten handelt, blieb zunächst offen.

"In Absprache mit der Familie des Piloten und des Passagiers sowie mit der Polizei werden nun die nächsten Schritte geprüft", teilte die Behörde mit. Das veröffentlichte Bild zeige die "linke hintere Seite" des Rumpfes.

Video: Leiche im Flugzeugwrack gefunden - Fußballer Sala vermutlich tot

"Ich kann es nicht glauben, das ist ein Albtraum", wird Salas Vater Horacio im argentinischen Fernsehen zitiert. Bis zuletzt hatte die Familie des 28-Jährigen, der im Winter vom FC Nantes zum walisischen Klub Cardiff City gewechselt war, auf ein Wunder gehofft. Eine Spendenaktion, an der sich zahlreiche Top-Spieler beteiligten, hatte die Fortsetzung der Suche bis zuletzt ermöglicht.

Der angeheuerte Experte David Mearns teilte mit, dass sein Team das Wrack anhand der Registriernummer identifiziert habe. "Die größte Überraschung war, dass der größte Teil des Flugzeugs noch da war", sagte er.

Vermisster Fußballer Emiliano Sala: Abgestürztes Flugzeug von Wracksucher gefunden

Update vom 3. Februar 2019: Knapp zwei Wochen nach dem Verschwinden des Profifußballers Emiliano Sala bei einem Flug über den Ärmelkanal hat der private Wracksucher David Mearns nach eigenen Angaben die abgestürzte Propellermaschine entdeckt. Dies berichtete er am Sonntag auf Twitter. Die Familien Salas und des Piloten seien von der Polizei informiert worden. Er habe zudem die britische Flugverkehrsbehörde AAIB über den Fundort in Kenntnis gesetzt. Ein Sprecher der AAIB bestätigte dies am Sonntagabend der Nachrichtenagentur AFP. Der Flieger mit dem 28-jährigen Fußballer und dem britischen Piloten war am 21. Januar rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey vom Radar verschwunden.

Zuvor waren in Nordfrankreich bereits vermutlich von dem Flugzeug stammende Sitzteile entdeckt worden. Am Sonntag hatte die Suche nach der einmotorigen Maschine unter Wasser begonnen. Ein Sonargerät sollte eine Zone von 13 Quadratkilometern untersucht. Details zum Fund wurden zunächst nicht bekannt. Der AAIB-Sprecher kündigte für Montag eine Erklärung an.

Lesen Sie auch:  Trauer um Wintersport-Legende: Mehrfacher Olympiasieger gestorben

Sala wollte vom französischen Club FC Nantes zu Cardiff City in Wales wechseln. Am 21. Januar hatte er im Trainingszentrum von Nantes seine Sachen abgeholt, bevor er sich mit einer Propellermaschine vom Typ Piper PA-46 Malibu auf den Weg nach Großbritannien machte.

Fußballer Emiliano Sala vermisst: Behörden starten Unterwasser-Suche

Update vom 3. Februar 2019: Nach Angaben der für Flugunfälle zuständigen britischen Behörde AAIB ist das Spezialschiff "Geo Ocean III" am Sonntagmorgen eingetroffen.

Das mit Sonargeräten ausgestattete Schiff soll den Meeresboden nach dem Flugzeug absuchen. Zusätzlich wird noch ein privat finanziertes Schiff eingesetzt. Laut AAIB ist ein dreitägiger Sucheinsatz des Spezialschiffes geplant, die Suche des Privatschiffes hingegen soll weitergehen, "bis das Flugzeug lokalisiert ist", teilte die AAIB mit.

Erste Teile des Flugzeugs aufgetaucht - Suche nach Sala wird wieder intensiviert

Update vom 30. Januar 2019: Mehr als eine Woche ist es her, dass die Maschine mit Emiliano Sala an Bord vom Radar verschwand. Seither konnte auch eine intensive Suche nach dem Fußballer keine Spur ermitteln. Nun sind offenbar Teile des Flugzeugs aufgetaucht.

Wie die Marca berichtet, sind zwei Sitze aus einem Flugzeug an der französischen Küste angespült worden. Ersten Ermittlungen zufolge könnten die Sitzkissen zur Piper PA-46 Malibu, mit der Sala und Pilot David Ibbotson wohl abgestürzt sind, gehören. Die Air Accidents Investigation Branch, kurz AAIB, hat nun ein Gebiet ermittelt, in dem die Suche nach den Vermissten und dem Flugzeug fortgesetzt wird.

Allerdings können die Behörden aufgrund der Wetterbedingungn und des Seegangs erst gegen Ende dieser Woche mit der Suche beginnen. Diese soll laut eines AAIB-Sprechers drei Tage dauern.

An der französischen Küste wurden Teile des Flugzeugs gefunden, mit dem Emiliano Sala verschwunden ist.

Flugzeug offenbar abgestürzt: Suche nach vermisstem Fußballspieler jetzt doch wieder aufgenommen

Update vom 27. Januar 2019: Eigentlich wurde die Suche nach Emiliano Sala (28) und dem vermutlich abgestürzten Flugzeug am Donnerstag von der Polizei eingestellt. Doch nun wurde sie dank privater Spenden wieder aufgenommen. „Fox Sports“-Journalist Christian Martin veröffentlichte ein entsprechendes Video auf Twitter. Gefilmt wurde es aus einem Flugzeug über dem Ärmelkanal, nach Martins Angaben nahe der Stelle, wo das Signal der Maschine, in der Sala saß, verschwand. „Die private Suche der Familie und der Freunde hat begonnen. Hier werden wir helfen, wo wir können und halten Sie auf dem neuesten Stand. Bis Emiliano und der Pilot gefunden sind“, schreibt der Journalist auf Twitter weiter. 

Emiliano Sala: Suche soll weitergehen - Auch FC Bayern-Star unter den Spendern?

Update vom 26. Januar 2019: Die von den örtlichen Behörden eingestellte Suche nach dem vermissten Fußballprofi Emiliano Sala könnte dank einer privaten Spendenaktion fortgesetzt werden, wie „sport.sky.de“ berichtet. Schon Stunden nach dem Start am Freitag seien auf dem Konto "NoDejenDeBuscar" (Hört nicht auf zu suchen) auf „gofundme“, einer als Crowdfunding bekannten Geldbeschaffungsplattform, über 100.000 Euro gesammelt worden. Auf Platz vier taucht laut Bericht mit 2.000 Euro der Name Ilkay Gündogan auf, Deutschlands im Dienst des englischen Meisters Manchester City stehenden Nationalspielers. Erwähnt ist auch eine 1000-Euro-Spende von „Corentin Tolisso“, ob es sich dabei tatsächlich um den FC Bayern-Spieler handelt, ist unklar. 

Auf dieser Seite werden die Spenden gesammelt

Fahndung in Hamburg: Giselle K. vermisst: 15-jähriges Mädchen verschwunden - Polizei bittet um Hilfe

Ungeheuerlicher Verdacht gegen Piloten

Update vom 25. Januar, 15.33 Uhr: Die britische Times berichtet, dass der Pilot der Maschine, mit der Emiliano Sala unterwegs gewesen war, zwar eine private, aber keine gewerbliche Fluglizenz besessen habe. Zahlende Passagiere wie den Fußballer von Cardiff City hätte er demnach nach gar nicht transportieren dürfen. Dafür wären weitere Flugstunden vonnöten gewesen.

Zudem habe der Pilot in einem Facebook-Post durchblicken lassen, dass er mit der Technik des Flugzeuges nicht mehr hundertprozentig vertraut sei. Über diesen ungeheuerlichen Verdacht berichtet unter anderem die Daily Mail.

Emiliano Sala vermisst: Angehörige mit emotionalem Appell

Update vom 25. Januar 2019, 9.57 Uhr: Nach der Schwester des vermissten Fußballprofis Emiliano Sala hat auch sein Vater die Behörden angefleht, die Suche nach dem vermutlich über dem Ärmelkanal abgestürzten 28-Jährigen wieder aufzunehmen.

"Das einzige, worum ich bitte, ist die Suche fortzusetzen. Er kann nicht einfach so verschwunden sein", sagte Horacio Sala örtlichen Medien in seinem argentinischen Wohnort Progreso.

Bereits am Donnerstag hatte Salas Schwester Romina, die von Argentinien nach Cardiff flog, vor laufenden TV-Kameras gesagt: "Bitte, bitte, hört mit der Suche nicht auf. Ich weiß in meinem Herzen, dass Emiliano noch lebt."

Vermisster Emiliano Sala: Suche eingestellt - Fall nicht geschlossen

Update vom 24. Janur, 16.55 Uhr: Die Suche nach dem vermutlich über dem Ärmelkanal abgestürzten Fußballprofi Emiliano Sala ist am Donnerstag endgültig eingestellt worden. Dies teilte die Polizei der britischen Kanalinsel Guernsey mit.

"Wir haben diese schwierige Entscheidung getroffen, nachdem wir alle Informationen noch einmal bewertet haben, auch im Hinblick auf die Notfall-Ausrüstung an Bord des Flugzeugs", hieß es in einem Statement des zuständigen Hafenkapitäns David Barker: "Die Überlebenschancen sind zu diesem Zeitpunkt äußerst gering."

Auch wenn die aktive Suche beendet sei, werde der Fall nicht geschlossen. Alle Flugzeuge und Schiffe in der betreffenden Gegend seien angehalten, nach dem mutmaßlich havarierten Flieger Ausschau zu halten. "Dies werde ohne Zeitlimit fortgesetzt", teilte Barker mit.

Bis Donnerstag seien an drei Tagen von drei Flugzeugen und fünf Helikoptern 4400 Quadratkilometer abgesucht worden. Von der Maschine mit Sala sei keine Spur entdeckt worden.

Vermisster Emiliano Sala: Emotionales Statement in La Liga: „Halte durch“

Update vom 24. Januar, 15.28 Uhr: Am frühen Donnerstag hob das Rettungsflugzeug auf der verzweifelten Suche nach dem argentinischen Fußballprofi Emiliano Sala und dem englischen Piloten David Ibbotson wieder ab, doch an Bord war kaum noch Hoffnung. 

Abgesucht wurden am dritten Tag nach dem vermeintlichen Absturz verschiedene Küstenabschnitte sowie zu Fuß die kleine Insel Burhou. "Dabei wurde keine Spur des Flugzeugs oder der Personen an Bord gefunden", teilte die Polizei der Kanalinsel Guernsey mit. Bei allem Bemühen ist Fakt: Angesichts der niedrigen Wassertemperaturen um zehn Grad stehen die Überlebenschancen für die beiden Männer bei nahezu Null.

Diese Meinung vertrat auch der Hafenmeister von Guernsey, David Barker. Allerdings räumte er ein: "Im Wasser könnten sie vielleicht drei Stunden überleben, sollten sie sich jedoch in einem Schlauchboot befinden, wäre der Zeitraum größer." Ob Sala und der 60 Jahre alte Pilot jedoch Zugriff auf ein solches hatten, ist ungeklärt.

Aber selbst in einem Rettungsboot stünden ihre Chancen angesichts der Witterungsbedingungen schlecht. "Die Bedingungen im Kanal sind hart, der Wind sehr stark", sagte John Fitzgerald, der für die Suchflugzeuge der Kanalinsel zuständige Offizier, der Nachrichtenagentur AFP, "selbst die Härtesten da draußen müssten wirklich hart sein, um über einen solch langen Zeitraum zu überleben."

Die Anteilnahme am Schicksal des verschwundenen Stürmers hielt derweil unvermindert an. Beim 2:0 des FC Sevilla im spanischen Pokal-Viertelfinale gegen den FC Barcelona beispielsweise widmete der französische Torschütze Wissam Ben Yedder seinen Treffer dem Vermissten, enthüllte ein T-Shirt mit der Aufschrift: "An meinen Bruder, halte durch, E. Sala."

Ben Yedder nimmt bei seinem Torjubel Anteil am Absturz von Emiliano Sala.

Taktloses Flugzeug-Foto: Shitstorm gegen Cristiano Ronaldo wegen Emiliano Sala

Update vom 24. Januar, 7.29 Uhr: Mit einem Tweet zur Unzeit hat Cristiano Ronaldo für einen großen Shitstorm gesorgt. Einen Tag nach dem Verschwinden von Eimiliano Sala und dem Flugzeug, in dem der 28-Jährige saß, hat Ronaldo ein Bild von sich aus seinem Privatjet getwittert.

Auf dem Foto hält der Superstar in Diensten von Juventus Turin sein Handy, an das ein Kabel angeschlossen ist, in die Luft und blickt lächelnd darauf, als würde er gerade ein Selfie schießen. Das gepostete Bild selbst ist aber kein Selfie. Unterschrieben ist es mit drei Emojis: Einem lächelnden Gesicht, einem Flugzeug und einem Daumen-Hoch-Zeichen. Das kam gar nicht gut an.

So verurteilte die englische Fußball-Legende Gary Lineker Ronaldos Selfie in einem Retweet. „Das ist nicht der Tag für diesen Tweet. Wirklich nicht“, schrieb der TV-Experte. Auch andere Twitter-User zeigten ihren Unmut über Ronaldos Tweet.

Unglaublich findet ein Nutzer das Foto und bezichtigt Ronaldo der Unempfindlichkeit und der Selbstsucht. Ein weiterer schreibt geschockt „Wirklich? Heute?“. Ein anderer schreibt schlicht, dass es kein gutes Timing gewesen sei. 

Auch deutsche User haben auf das Ronaldo-Foto reagiert. Peinlich und beschämend findet einer den Tweet des Portugiesen. Ein anderer Nutzer reagiert mit harter Ironie auf den bösen Fauxpas von Ronaldo.

Emiliano Sala: Rettungskräfte sehen keine Überlebenschancen mehr

Update vom 23. Januar, 16.20 Uhr: Der verschollene Emiliano Sala kann nach Ansicht der Rettungskräfte nicht mehr lebendig geborgen werden. Das erklärte der Luftrettungsdienst Channel Islands Airsearch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Nach rund 40 Stunden im Wasser gebe es so gut wie keine Überlebenschancen für den 28-jährigen Argentinier und seinen Piloten, sagte eine Sprecherin. Die Suche dauere aber an. Es handle sich nun um eine Bergungsaktion.

Drei Flugzeuge und ein Hubschrauber waren am Mittwoch im Einsatz, teilte die Polizei mit. Auch Satelliten- und Mobiltelefondaten würden ausgewertet. Bis Mittag war jedoch nichts entdeckt worden, was einen Hinweis auf das vermisste Flugzeug liefern könnte.

Emiliano Sala: Vier Szenarien der Rettung laut Polizei möglich 

Update vom 23. Januar, 11.27 Uhr: Die Polizei erklärte vier mögliche Rettungs-Szenarien: Das Flugzeug könnte auf Wasser gelandet sein und die Insassen hätten es auf ein Rettungsboot geschafft, welches an Board gewesen wäre. Auch möglich: Ein vorbeifahrendes Schiff könnte die Passagiere aufgelesen haben. Die anderen beiden Möglichkeiten wären eine Landung an einem anderen Ort oder dass die Maschine auf Wasser zerschellt sei. 

Emiliano Sala: Vater bestätigt Sprachnachricht - Dramatische Whatsapp wohl verifiziert

Update vom 23. Januar, 10.01 Uhr: Der Vater von Emiliano Sala hat die verschickte Sprachnachricht bestätigt. Das vermeldet die Zeitung Clarin

„Wenn Ihr in anderthalb Stunden nichts von mir hört: Ich weiß nicht, ob die jemanden schicken, sie werden mich ohnehin nicht finden. Papa, ich habe solche Angst“, so Vater Horacio. Im Hintergrund seine noch Motorengeräusche zu hören. 

Suche nach Flugzeug wieder aufgenommen - Lebt Sala noch?

Update vom 23. Januar, 9.15 Uhr: Die Polizei der britischen Insel Guernsey hat mitgeteilt, dass sie die Suche nach Emiliano Sala am Mittwochmorgen wieder aufgenommen haben. Zwei Flugzeuge suchen in den Gebieten, in denen die größte Wahrscheinlichkeit besteht, etwas zu finden. Das basiert auf den Untersuchungen der Strömungen und des Wetter, seitdem Sala vermisst wird.

„Ich habe solche Angst“: Emiliano Sala schrieb dramatische Whatsapp vor Verschwinden der Maschine

Update vom 23. Januar, 6.09 Uhr: Der Fußballer Emiliano Sala hat vor seinem Verschwinden anscheinend eine Nachricht gesendet, in der er die mögliche Tragödie angekündigte. „Ich bin im Flugzeug, das so aussieht, als ob es auseinanderfällt, und breche nach Cardiff auf. Wenn ihr in eineinhalb Stunden keine Neuigkeiten von mir habt, weiß ich nicht, ob man jemanden auf die Suche nach mir schickt, weil man mich nicht finden wird. Ich habe solche Angst“, schrieb Sala laut Medienberichten vor dem Flug per Whatsapp an Freunde. 

Menschen in Nantes, der Stadt seines Ex-Vereins, versammelten sich und beteten für den Spieler. 

In Nantes nahmen einige Anteil, indem sie Blumen niederlegten. 

Bei der Maschine handelte es sich um das einmotorige Kleinflugzeug vom Typ Piper PA-46 Malibu. Landsmänner wie die Legende Diego Armando Maradona hoffen, dass das Flugzeug nur den falschen Flughafen angesteuert hat und er immer noch lebt. 

Piper PA-46 Malibu - In eine Maschine, ähnlich wie diese, stieg Sala. (Archivbild). 

Emiliano Sala vermisst: Flugzeug mit Fußball-Profi an Bord unauffindbar

Nantes - Ein Kleinflugzeug mit dem argentinischen Fußball-Profi Emiliano Sala an Bord ist am Montagabend auf dem Flug von Nantes nach Cardiff rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey verschwunden. Dies gab die örtliche Polizei am Dienstag bekannt. Es wird vermutet, dass die Maschine in den Ärmelkanal gestürzt ist. Die Wassertemperatur beträgt derzeit nur rund zehn Grad.

Eine mehrstündige Suchaktion in der Nacht wurde wegen starker Winde, unruhiger See und schlechter Sicht ergebnislos abgebrochen, am Dienstagmorgen aber mit Hubschraubern der britischen und französischen Küstenwache wieder aufgenommen. An Bord der verschwundenen Maschine sollen sich zwei Personen befunden haben.

Doch auch am Dienstagabend wurde die Suchaktion nach dem verschollenen Flugzeug abgebrochen. Geplant sei zwar, am Mittwoch einen neuen Anlauf zu unternehmen - die Ermittler machten allerdings wenig Hoffnung auf eine Rettung der Vermissten. „Einige schwimmende Objekte wurden im Wasser gesichtet. Wir konnten allerdings nicht feststellen, ob sie von dem vermissten Flugzeug stammen. Wir haben auch keine Anzeichen der Menschen an Bord gefunden“, teilte die Polizei am Dienstagabend mit. „Wenn sie auf dem Wasser gelandet sind, stehen die Überlebenschancen leider schlecht.“

Emiliano Sala: 17-Millionen-Euro-Ablöse für den Stürmer

Eine mehrstündige Suchaktion in der Nacht zu Dienstag war wegen starker Winde, unruhiger See und schlechter Sicht ergebnislos abgebrochen worden. Am Dienstagmorgen wurde die Suche mit Hubschraubern der britischen und französischen Küstenwache wieder aufgenommen, dabei eine Fläche von mehr als 1000 Quadratmeilen durchkämmt.

Der Pilot hatte laut Polizeiangaben bei der Flugkontrolle auf der Nachbarinsel Jersey darum gebeten, die Flughöhe verringern zu dürfen. Danach brach der Kontakt zum Tower ab. Dass Emiliano Sala in der Maschine war, bestätigten die französischen Behörden. Die Aussichten auf ein Überleben der drei Insassen sind äußerst gering, die Wassertemperatur im Kanal beträgt derzeit nur rund zehn Grad.

Der 28 Jahre alte Stürmer Sala hatte am vergangenen Samstag seinen Wechsel vom französischen Erstligisten FC Nantes, für den er in 19 Ligaspielen zwölfmal traf, zu Cardiff City in die englische Premier League perfekt gemacht. Die Waliser sollen eine Klub-Rekordablöse von rund 17 Millionen Euro bezahlt haben.

Pokalspiel des Ex-Vereins von Emiliano Sala abgesagt

„Das ist für mich etwas Besonderes“, hatte Sala nach der Unterzeichnung seines Vertrages über dreieinhalb Jahre erklärt. Cardiff belegt derzeit nur Tabellenplatz 18. „Wir sind sehr besorgt um Emiliano Sala“, teilte Cardiff City mit, „bevor wir mehr sagen können, müssen wir erst eine Bestätigung haben.“

Aus „Respekt“ gegenüber Emiliano Sala gab der FC Nantes bekannt, sein für Mittwoch angesetztes Pokalspiel gegen den Drittligisten Entente SSG zu verschieben. Auf der Twitter-Seite des französischen Vereins ist das Profilbild nun ein Foto von dem verschwunden Spieler. 

Cardiff City ließ verlauten: „Wir waren sehr schockiert, als wir gehört hatten, dass die Maschine verloren gegangen sei. Wir hatten Emiliano letzte Nacht erwartet und heute sollte sein erster Tag mit dem Team sein. Die erste Entscheidung war, dass Training heute abzusagen und im Gedanken bei Emiliano und dem Piloten zu sein. Wir beten weiterhin für positive Nachrichten“, schrieb Cardiff City in einer Mitteilung.

Der Absturz ereignete sich nur drei Monate nach dem Unglück um Leicester Citys Klubchef Vichai Srivaddhanaprabha. Der thailändische Milliardär war am 28. Oktober 2018 nach der Partie seines Klubs vom Platz aus mit seinem Hubschrauber gestartet und hinter dem Stadion abgestürzt. Srivaddhanaprabha und vier weitere Insassen kamen dabei ums Leben. Das Unglück erschütterte Fußballfans weltweit.

Beim Fußballspielen mit Freunden in Günzach im Ostallgäu verlor ein Mann sein Bewusstsein. Kurz darauf verstarb er am Spielfeldrand. Das berichtet die tz.de*

In Bolivien ist ein Schiedsrichter bei einer Partie zusammengebrochen und später im Krankenhaus verstorben. Zu den Ursachen gibt es noch keine Erkenntnisse.

Unterdessen trauert Fußball-Deutschland um ein 80er-Jahre-Idol: Jörg Stübner ist tot.

Meldung vom 11. März 2019: Bei einem Flugzeugabsturz in Äthiopien mit einer Boeing 737 Max 8 sind alle Passagiere ums Leben gekommen. Es gibt erste Startverbote gegen den Flugzeugtyp.

Flugzeugunglück im Wettersteingebirge: Ersten Meldungen zufolge soll am frühen Donnerstagabend ein kleinmotoriges Flugzeug in der Nähe vonLeutasch (Tirol) abgestürzt sein.

SID

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Trotz wilder Schlussphase und Roter Karte - Bayern putzt Real 
Ticker: Trotz wilder Schlussphase und Roter Karte - Bayern putzt Real 
Nach Fitnesstest-Drama: Schiri des Jahres fällt wochenlang aus
Nach Fitnesstest-Drama: Schiri des Jahres fällt wochenlang aus
Juventus Turin heißt in FIFA 20 komplett anders - Bekommt auch der FC Bayern neuen Namen?
Juventus Turin heißt in FIFA 20 komplett anders - Bekommt auch der FC Bayern neuen Namen?
Geld-Regen für den BVB: Darum wird der Bundesliga-Kampf mit dem FC Bayern noch enger
Geld-Regen für den BVB: Darum wird der Bundesliga-Kampf mit dem FC Bayern noch enger

Kommentare