Die ständige Schimpf-Kommission

England gegen Deutschland in der TV-Kritik: „Analysieren auf höchstem Nivea“

Nichts zu Meckern für Ihre ständige Schimpf-Kommission: Sir Schweini, Lady Jessy und der Rest der Prinzen-Truppe
+
Nichts zu Meckern für Ihre ständige Schimpf-Kommission: Sir Schweini, Lady Jessy und der Rest der Prinzen-Truppe.

Während Jogis DFB-Team gegen England baden ging, hatte die TV-Übertragung royale Züge: mit Prinzen, staatstragenden Moderatoren - und Experten, die mit Fehlpässen kein Problem haben.

München - Hallo, wir sind’s wieder, Ihre ständige Schimpf-Kommission! Wobei: Es gab gar nicht so viel zu meckern am Dienstag im Ersten. Sir Schweini und Lady Jessy sind mit der Fähre auf die Insel geschippert. Der Prinz sagte im feinsten Tweed-Stöffchen Goodbye. Und Stefan Kuntz analysierte mit gutem Auge das Um-die-Wette-Busfahren ins Wembleystadion: „Der Fahrer sitzt auf der falschen Seite!“ Wir haben die Mainzelkritik, wie es beim ZDF heißen würde.

Alex Bommes: Der Sandro Maischberger war sehr aufgeregt. Wer immer noch nicht geglaubt hatte, dass es tatsächlich zum legendären Spiel kommt, bekam es vom Bundesbommes eingebimst: „In der heiligen Stadion-Stätte, eines der größten Duelle der Fußball-Geschichte!“ Nein, nicht Jessy gegen Schweini! England spielt gegen Deutschland (Ticker zum Nachlesen), spielt es nicht? Er hatte sich staatstragende Sätze ausgedacht: „Die Tradition dieses Duells schießt nicht nur Stefan Kuntz aus jeder Pore.“ Routiniert nett geplaudert. Note 3

DFB-Team scheitert gegen England - Poren-Prinz kontert Altersdiskriminierung

Prinz Boateng: Der ARD-Royal wird fehlen auf dem Platz neben Analyse-Queen Almuth. Denn er sitzt bei jeder EM-Mannschaft praktisch mit in der Kabine. Am Montag verriet er über die Schweizer: „Xhaka, ich hab nach dem Spiel mit ihm telefoniert. Er war überall, er war der Kanté.“ Erklärte vorab aus eigener schlechter Erfahrung, wie man sich bei Elfern in Wembley fühlt: „Gegen Chelsea ging mir die Wumme. Der Cech war für mich vier Meter groß.“ Note 2

Stefan Kuntz: Als Experte bald doppelt so groß wie das gesamte Saarland. Verriet listig, dass er Max Kruse („Hmmmmm“) und Maxi Arnold („Hmmmmm hmmmmm“) zu Olympia mitnimmt. Top-Wortduelle mit dem Prinzen. Kuntz: „Jogi und ich sind fast ein Alter.“ Darauf Boateng: „Aber er sieht jünger aus.“ Lässiger Konter vom Poren-Kuntz: „Er hat die besseren Pflegeprodukte.“ Das war Analysieren auf höchstem Nivea. Note 1

EM 2021: DFB-Pleite in der ARD - mit zärtlichem Nieselregen und schlechten Fehlpässen

Jessy und Schweini: Das Erklär-Pärchen der ARD hatte sich via Calais durchgeschlagen – und musste vor Anbruch der 24-Stunden-Frist auch wieder daheim sein. Ob das in Corona-Zeiten ein gutes Vorbild ist, sei dahingestellt. Jessy hatte als Kachelfrau hübsche Wetterinfos parat: „Es nieselt. Zärtlich. Es ist ein zärtlicher Nieselregen, der sich gleich vernieseln wird.“ Schweini, die Queen Mum des zärtlichen Analysierens, vernieselte die knallharten Infos, war aber gastronomisch gut aufgestellt: „Thomas Müller isst eine Leberkas-Semmel manchmal vor dem Spiel.“ In der Pause kritisierte Sir Schweini einen „schlechten Fehlpass von Müller“ und forderte: „Keine unnötigen Fehler!“ Basti-Befehl an Jogis Jungs: Nur noch gute Fehlpässe und höchstens nötige Fehler! Note 4

Florian Naß: Der Tour-Experte wird gern als Fahrrad-Sachverständiger belächelt. Er fand aber wohltuend klare Worte zum Zuschauer-Irrsinn der UEFA: „Die Enge in den Gängen, auf dem Weg hierher. Das ist die Verantwortung des Veranstalters und der Regierung.“ Und weiter: „Das ist die Lex Unvernunft, das ist die moralische Verantwortung der UEFA.“ Ein Kommentator mit Rückgrat! Beim Spiel mit feinem Spott: „Ed Sheeran war zu Gast im englischen Trainingscamp. Bei der deutschen Mannschaft kam Peter Maffay vorbei.“ Und er regte sich fabelhaft auf, zum Beispiel bei der Hummels-Monstergrätsche vor der Pause: „Boooaaaaah! Mein lieber Freund! War das eng, Herzattacken-mäßig! Puhuhuuuu!“ Puhuhuuuu, das war stark, war es nicht? Note 1

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare