Fußballstar wurde festgenommen

Medien: Rooneys Ehefrau nach jüngster Eskapade ausgezogen

+
Wayne und Coleen Rooney - ein Bild aus glücklicheren Tagen.

Die jüngste Eskapade von Wayne Rooney (31) könnte den englischen Fußballstar seine Ehe kosten.

Manchester - Laut britischen Medienberichten ist Rooneys schwangere Frau Coleen (31) mit den Söhnen Kai (7), Klay (4) und Kit (1) bereits am Samstag aus der gemeinsamen Villa in Chesire ausgezogen. Coleen sei bei ihren Eltern untergekommen.

Rooney war am Freitagmorgen wegen Trunkenheit am Steuer vorläufig festgenommen worden. Der Rekordtorschütze der Nationalmannschaft war unweit seines Wohnorts gestoppt und danach zum Verhör auf eine Wache gebracht worden. Rooney, der für die Three Lions in 119 Länderspielen 53 Tore erzielt hat, wurde auf Kaution freigelassen und muss am 18. September vor Gericht erscheinen.

Zuvor soll der Stürmer des Premier-League-Klubs FC Everton, der unlängst seinen Rücktritt aus dem Nationalteam verkündet hatte, in der Bar "The Bubble Room" gewesen sein. Dort habe er Medienberichten zufolge auf dem Tisch getanzt und Lieder der britischen Band Oasis gesungen. Zudem soll sich Rooney mit dem englischen "It-Girl" Laura Simpson (29) vergnügt haben.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden
WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden
WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale
WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale
WM 2018 im Ticker: Halbfinale startet mit Milliarden-Duell - Hamann ätzt gegen DFB-Team
WM 2018 im Ticker: Halbfinale startet mit Milliarden-Duell - Hamann ätzt gegen DFB-Team
Sie zeigt sich zum Finale schon wieder ohne BH - und ihr Top wirkt noch durchsichtiger
Sie zeigt sich zum Finale schon wieder ohne BH - und ihr Top wirkt noch durchsichtiger

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.