„Dann viel Spaß an alle anderen“

Ex-Bayern-Star schwärmt von „Tor-Maschine“ Haaland – BVB-Coach schickt Warnung an die Konkurrenz

Mats Hummels und Erling Haaland nach dem Spiel des BVB gegen Union Berlin.
+
Mats Hummels ist voll des Lobes für „Tor-Maschine“ Erling Haaland.

„Tor-Maschine“ Erling Haaland war am Sonntag bei der Bundesliga-Partie gegen Union Berlin erneut der entscheidende Mann für den BVB.

Dortmund - „Erling ist einfach eine Tor-Maschine“, schwärmte Mats Hummels am Sonntag (19. September) – und das vollkommen zurecht. BVB-Stürmer Erling Haaland ist derzeit in absoluter Top-Form. Sieben Tore hat der Norweger bereits in den ersten fünf Bundesliga-Partien erzielt, beim 4:2-Sieg seiner Borussia gegen Union Berlin gelangen dem 21-Jährigen zwei Treffer. Damit liegt er in der Torschützenliste nun gleichauf mit Bayern-Stürmer Robert Lewandowski.

Hummels schwärmt von „Tor-Maschine“ Haaland – Rose mit Warnung an die Konkurrenz

„Er hat viele Stärken und arbeitet sogar an seinen Schwächen“, erklärte Ex-Bayern-Star Hummels nach der Partie. Der Verteidiger spielte auf das bislang vermeintlich schwache Kopfballspiel von Haaland an. Wie schon beim 4:3-Spektakel in der Vorwoche bei Bayer Leverkusen traf der Norweger allerdings auch gegen Union wieder per Kopf zum zwischenzeitlichen 2:0.

BVB-Coach Marco Rose schickte angesichts der neu entwickelten Stärke seines Top-Stürmers eine Warnung an die Konkurrenz: „Wenn er die Qualität jetzt auch noch hat, dann Ui-Ui - dann viel Spaß an alle anderen, die noch auf uns warten.“ Denn neben dem Kopfballspiel glänzte Haaland gegen Union Berlin erneut mit seinen altbekannten Fähigkeiten: Tempo, Körperlichkeit und Technik.

Borussia Dortmund: Haaland entscheidet Spiel gegen Union Berlin mit Traumtor

Nur zwei Minuten, nachdem die Gäste aus der Hauptstadt ein 0:3 in ein 2:3 verwandelt hatten, sorgte der BVB-Stürmer mit einem Traumtor für Klarheit. Durch seinen grandiosen Lupfer aus dem Lauf beruhigte Haaland die Nerven der 25.000 Zuschauer, der Mitspieler und von Trainer Rose. „In diesem Tor war alles drin, was ihn auszeichnet als Spieler“, so der BVB-Coach. „Das ist Wille, Qualität, da ist Einsatz.“

Ohne Haaland sähe es für den BVB wohl düster aus. Bereits elf Gegentore kassierten die Dortmunder in dieser Bundesliga-Saison – eindeutig zu viele für ein Spitzenteam. Zum Vergleich: Die Bayern mussten bislang lediglich vier Bälle aus dem eigenen Kasten holen. Auch gegen Union Berlin sorgten Unkonzentriertheiten in der BVB-Defensive erneut für Probleme. Ohne die Tore des Norwegers hätte man aus den vergangenen drei Spielen nur drei statt neun Punkte geholt. Schon beim darauffolgenden Spiel in Mönchengladbach musste Dortmund ohne den Goalgetter ran - und verlor prompt.

Umso wichtiger ist es für die Dortmunder, dass man im vergangenen Transfer-Sommer den Angeboten für Haaland widerstehen konnte. Längst sind die größten Klubs der Welt hinter dem 21-Jährigen her – auch der FC Bayern hat ihn auf dem Zettel. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sieht einem möglichen Abgang gelassen entgegen. Mats Hummels ist jedenfalls beeindruckt von Haalands Leistungen. Für ihn steht fest: „Er wird die nächsten 15 Jahre durchgehend zu den drei weltbesten Stürmern gehören.“ (ph/dpa)

Auch interessant

Kommentare