Kuriose Szene in der Champions League

BVB-Star Haaland gibt Linienrichter nach City-Spiel ein Autogramm - Guardiola schaltet sich sofort ein

Erling Haaland gehört zu den begehrtesten Spieler in Europa. Nun erfüllte der Youngster des BVB im Spiel bei Manchester City aber eine ungewöhnliche Bitte.

Manchester - Dass Erling Haaland aktuell bei Borussia Dortmund das bestimmende Thema ist, das dürften inzwischen alle Beteiligten mitbekommen haben. Die Promo-Tour von Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge in der vorherigen Woche sorgte in ganz Europa für Aufsehen.

So stand der norwegische Youngster vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League besonders im Fokus. Immerhin ging es für den BVB gegen Manchester City - und die Königsklasse bietet dem Angreifer die nächste große Bühne, um bei den europäischen Top-Klubs für sich zu werben.

Etwas überraschend weckt das Sturmjuwel in Schwarz-Gelb nun aber nicht nur das Interesse von Fans und anderen Vereinen, sondern offenbar auch von Unparteiischen: So bat der rumänische Schiedsrichter-Assistent Octavian Sovre den BVB-Star nach der Partie zwischen dem bei ManCity um ein Autogramm!

Erling Haaland: Kurios! BVB-Star gibt Linienrichter nach der Partie Autogramme

Haaland bewies gute Kinderstube, kam der Bitte des Linienrichters nach und unterschrieb - kurioserweise - auf einer Gelben und Roten Karte. Besonders bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass das Schiedsrichter-Gespann nicht den besten Abend erwischte.

Zunächst wurde fälschlicherweise ein Strafstoß gegen den BVB ausgesprochen, weil Emre Can seinen Gegenspieler Rodrigo vermeintlich mit der Hacke am Kopf getroffen haben sollte. Nach endlos langem Checken der VAR-Bilder nahm Referee Ovidiu Alin Hategan aus Rumänien die Entscheidung dann allerdings zurück.

Kurz darauf wurde ein Treffer von Jude Bellingham aberkannt, weil er City-Keeper Ederson gefoult haben soll. Eine mehr als zweifelhafte Entscheidung. Selbst der verletzte Jadon Sancho forderte auf Twitter den Schiedsrichter auf, die Aktion zu checken. Was er allerdings nicht tat.

Erling Haaland gibt dem Linienrichter ein Autogramm - Pep Guardiola reagiert

City-Coach Pep Guardiola, der sich kürzlich beim DFB als Co-Trainer bewarb, wurde nach der Partie auf den Autogramm-Vorfall angesprochen und reagierte mit Humor. „Ich habe es nicht gesehen, aber vielleicht ist er ein Fan? Warum nicht?“ Anschließend lobte er die Leistung der Unparteiischen. „Sie haben das Spiel brillant geleitet“, so Pep, der dann nochmal auf das Autogramm zu sprechen kam: „Vielleicht war es für seinen Sohn oder seine Tochter.“

Als „brillant“ würden die BVB-Fans den Auftritt des Schiedsrichter-Gespanns vermutlich nicht bezeichnen. Egal ob auf - oder am Ende neben dem Platz. (smk)

Rubriklistenbild: © Screenshot/Twitter

Auch interessant

Kommentare