Mino Raiola meint es nicht gut mit Dortmund

Haaland-Hammer! Vater und Berater in Spanien gesichtet - die Reaktion aus Dortmund folgt sofort

Paukenschlag um die Zukunft von Erling Haaland: Sein Vater und sein Berater sind für Verhandlungen in Spanien - BVB-Manager Zorc reagierte prompt.

Update vom 5. April, 15.50 Uhr: Noch gibt es keine neuen Entwicklungen im Fall Haaland. Am Dienstag soll er den BVB ins Champions-League-Halbfinale schießen - das wird nicht einfach.

Update vom 1. April, 18.45 Uhr: Wie mehrere spanische Medien am Donnerstag berichteten, sollen sich Erling Haalands Vater sowie sein Berater Mino Raiola mit Klubvertretern des FC Barcelona getroffen haben. Dort wurde scheinbar über einen möglichen Transfer des Dortmunder Topstürmers verhandelt. Wie die Sportzeitung Mundo Deportivo am Donnerstagabend schrieb, sollen die Repräsentanten des Spielers nun auch bei einem anderen Verein empfangen werden.

BVB: Haaland-Berater und Vater verhandelen wohl mit zwei spanischen Klubs - Dortmunds Manager Zorc reagiert cool

Demnach steht für den Ex-Profi Alf-Inge Haaland und Mino Raiola während des Spanien-Aufenthalts auch ein Besuch bei Real Madrid an, um sich mit Präsident Florentino Perez über die Modalitäten einer Verpflichtung auszutauschen. Ein Abgang des BVB-Stars im Sommer wird immer konkreter, zumal die Dortmunder die Qualifikation zur Champions League verpassen könnten.

Dortmunds Sportlicher Leiter Michael Zorc reagierte überraschend cool auf die Medienberichte über den Trip des Haaland-Beraters. „Es spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, wenn die beiden Herren ein bisschen Sonne am Mittelmeer tanken wollen“, meinte der 58-Jährige gelassen gegenüber Sport1. „Wir haben uns gestern ausgetauscht. Unser Standpunkt ist sehr klar. Ich bin in dieser Angelegenheit sehr, sehr entspannt, weil ich weiß, was wir wollen.“ Die geforderte Summe für einen Transfer des Norwegers beläuft sch offenbar auf 150 Millionen Euro.

BVB: Haaland-Vater und Berater auf Vereinssuche in Spanien? BVB-Abschied naht

Erstmeldung vom 1. April: Dortmund/Barcelona - Was für eine Meldung aus Spanien! Die Zeitungen Mundo Deportivo und Sport enthüllten am Donnerstag, dass sich Erling Haalands Vater und sein Agent Mino Raiola in Barcelona befinden. Mit dem Zweitligisten Espanyol werden sie wohl nicht über einen Wechsel verhandeln, deshalb ist klar: Es stehen Gespräche mit dem katalanischen Top-Verein FC Barcelona an.

Wie Journalisten-Schnappschüsse und sogar ein Video zeigen, hat der Chauffeur des frisch gewählten Barca-Präsidenten Joan Laporta das Vater-Sohn-Gespann am Flughafen „El Prat“ empfangen. Mit dem Auto ging es dann wohl zu ersten Verhandlungen mit den Bossen des Messi-Klubs.

BVB: Wirbel um Erling Haaland - Vater und Berater verhandeln mit Barcelona

Wie spanische Medien weiter berichten, seien Alf Inge Haaland und Mino Raiola mit einem Privatflieger an die Costa Brava geflogen. In den letzten Tagen überschlugen sich die Meldungen rund um den norwegischen Superstar und seinen Star-Berater.

Raiola ist bekannt dafür, in den richtigen Momenten Unruhe zu stiften, um so Ablösesummen in die Höhe zu treiben und Transferverhandlungen bewusst zu lenken. So geschehen war das auch beim 100-Millionen-Transfer von Paul Pogba von Juventus Turin und Manchester United.

Video: Mino Raiola und seine Kriegserklärung an den BVB

Nun ist Haaland die heißeste Aktie seiner Kartei - und er lässt nichts unversucht, ihn bei einem Top-Klub unterzubringen. Jüngst ließ er nicht gerade respektvoll verlauten: „Vielleicht war ich zu vorsichtig, als ich sagte: ‚Lass uns nach Dortmund gehen anstatt irgendwo anders hin.‘“ Beim BVB hat man diesen Spruch nicht mit Freude aufgenommen.

Erling Haaland (BVB) vor Wechsel nach Spanien? Berater Raiola stiftet Unruhe

Das Interesse des FC Barcelona ist seit Längerem bekannt, doch die Konkurrenz ist mit Real Madrid, Manchester United und Manchester City groß. Wie es aussieht, gehen die Katalanen nun den ersten Schritt. Der entscheidende Vorteil könnte sein: Raiola und Barca-Boss Laporta sind befreundet.

Ein großes Fragezeichen steht allerdings noch hinter den Modalitäten eines solchen Mega-Transfers. Haaland hat beim BVB einen Vertrag bis 2024, in dem erst 2022 eine Ausstiegsklausel enthalten ist, die bei 75 Millionen Euro liegen soll. Heißt: Ein Wechsel im kommenden Sommer ist eigentlich ausgeschlossen, denn die Borussia hat angekündigt, ihren Star-Stürmer unbedingt halten zu wollen.

BVB: Michael Zorc spricht Klartext - „Ist für jeden sonnenklar“

Zudem hat der finanziell klamme FC Barcelona einen riesigen Schuldenberg angehäuft - Transfers in der Haaland-Dimension sind da nach Regeln der Vernunft normalerweise nicht denkbar. BVB-Manager Michael Zorc macht sich keine Illusionen: „Dass Erling Haaland nach seiner Zeit bei Borussia Dortmund irgendwann zu einem Top-Klub gehen wird, ist für jeden sonnenklar“. Noch will man in Dortmund allerdings nicht aufgeben. (epp)

Auch interessant

Kommentare