BVB-Lizenzspielerchef spricht bei Sky

Nach Berater-Videos: Abgang von Erling Haaland fix? Kehl-Aussagen lassen tief blicken

Die Personalie Erling Haaland beschäftigt den BVB - und wird dies voraussichtlich auch in den kommenden Wochen noch tun. Nun äußert sich BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl.

Dortmund - Wie sieht die Zukunft von Erling Haaland aus? So genau weiß das noch niemand. Fest steht, dass der Haaland-Clan mit Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge in der vergangenen Woche eine kleine Promo-Tour zu den Top-Klubs Europas gemacht hat. Die Video-Aufnahmen wirken dabei schon fasst bewusst inszeniert.

Ein Zeichen, dass Haaland Junior im Sommer einen Wechsel anstrebt?

Womöglich. Bei Borussia Dortmund aber zeigt man sich trotz der Bilder aus Spanien tiefenentspannt. „Wir planen fest mit Erling“, sagte BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl am Samstag bei Sky: „Wir haben es natürlich verfolgt, aber wir hatten vor Kurzem erst ein sehr gutes Gespräch. Es war sehr gut und offen und unser Standpunkt ist klar.“

Was man da besprochen hatte, wollte Kehl trotz mehrmaliger Nachfrage nicht verraten. „Ehrlich gesagt, gehen wir mit der Situation
sehr entspannt um“, so der 41-Jährige, der sich sicher ist, dass sich Haaland trotz der Gerüchte „zu 100 Prozent hier reinknallen“ werde. Man habe der Haaland-Seite aber bereits vor einiger Zeit deutlich gemacht, dass man über den Sommer hinaus mit dem Youngster plane.

Erling Haaland (BVB): Nach Berater-Videos - Abgang fix? Kehl-Aussagen lassen tief blicken

Auch BVB-Manager Michael Zorc gibt sich bei der Personalie sehr entspannt. „Es spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, wenn die beiden Herren ein bisschen Sonne am Mittelmeer tanken wollen“, sagte Zorc kürzlich zu den Bildern aus Spanien gegenüber Sport1: „Ich bin in dieser Angelegenheit sehr, sehr entspannt, weil ich weiß, was wir wollen.“

Haaland hat beim BVB noch einen Vertrag bis 2024. Diesen wird der Angreifer vermutlich eher nicht erfüllen, dem ist man sich in Dortmund bewusst. „Irgendwann liegt es dann auch nicht mehr in unserer Hand“, so Kehl am Samstag. Spanische Medien berichten derweil, dass für den Angreifer Real Madrid das Favorit sei. Vater Haaland habe dies Real-Geschäftsführer Jose Angel Sanchez zuletzt auch mitgeteilt, wie die AS schreibt.

Erling Haaland und seine Zukunft. Eine Thematik, die den BVB vermutlich noch etwas länger verfolgen dürfte. Am Dienstag soll er den BVB ins Champions-League-Halbfinale schießen - das wird nicht einfach. (smk)

Rubriklistenbild: © Imago-Images/Sven Simon

Auch interessant

Kommentare