1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Haaland in die 2. Bundesliga? Bayerischer Verein fragte an und kassierte einen gewaltigen Korb

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Erling Haaland im BVB-Trikot beim Torjubel.
Erling Haaland weckte im Jahr 2019 das Interesse eines bayerischen Zweitligisten. © Marius Becker/dpa

Im Januar 2019 wechselte Erling Haaland zu Red Bull Salzburg. Ein bayerischer Zweitligist beobachtete den Stürmer und fragte bei ihm an – ohne Erfolg.

Regensburg - Erling Haaland ist mittlerweile in der Weltspitze angekommen. Der 21-Jährige zählt zu den begehrtesten Spielern der Welt. Zahlreiche Top-Klubs werben um die Dienste des BVB-Stürmers. Als der Norweger im Januar 2019 von Molde FK zu Red Bull Salzburg wechselte, dürften ihn jedoch die wenigsten bereits auf dem Schirm gehabt haben. Ein bayerischer Verein aus der 2. Bundesliga erkundigte sich damals nach einem Transfer und kassierte einen gewaltigen Korb.

Haaland in die 2. Bundesliga? Jahn Regensburg fragte an und kassierte einen Korb

„Wir scouten ja in Österreich. Wir hatten Haaland damals, als er nach Salzburg gewechselt ist, in einem seiner ersten Spiele gesehen“, erzählte Christian Keller der Mittelbayerischen Zeitung. Der 42-Jährige war bis zum vergangenen Sonntag (31. Oktober) Geschäftsführer beim Zweitligisten SSV Jahn Regensburg.

Weltklasse-Stürmer Haaland in der Oberpfalz? Keller fragte 2019 jedenfalls mal nach. „Ich habe mir daraufhin erlaubt, beim Clubverantwortlichen anzurufen, ob Haaland vielleicht für eine Leihe in Frage käme“, sagte der ehemalige Regensburg-Geschäftsführer. „Der hat dann laut gelacht. Aber einen Versuch war es wert“, verriet Keller.

Erling Haaland: Bayern-Wechsel im kommenden Sommer?

Bei Red Bull Salzburg machte der Norweger einen großen Schritt und traf nach Belieben. In der Gruppenphase der Champions League gelangen ihm in der Saison 2019/20 acht Treffer in sechs Partien – für das Achtelfinale der Königsklasse reichte es allerdings nicht. Daraufhin wechselte Haaland im Januar 2020 zum BVB und brachte seitdem starke Leistungen in der Bundesliga.

Im kommenden Sommer bahnt sich bereits der nächste Wechsel des norwegischen Top-Talents an. Jahn Regensburg dürfte dann wohl nicht mit in der Haaland-Verlosung sein. Daran ändert auch die starke aktuelle Saison der Oberpfälzer nicht. Nach zwölf Spieltagen liegt der Jahn auf Platz zwei, nur einen Punkt hinter Spitzenreiter St. Pauli.

Immer wieder wird Haaland als Lewandowski-Nachfolger beim FC Bayern ins Spiel gebracht – der Pole wurde nach dem Benfica-Spiel am Dienstag (2. November) dazu befragt. Auch Karl-Heinz Rummenige äußerte sich zuletzt zu einem möglichen Haaland-Transfer an die Säbener Straße. Aktuell wird der Norweger durch Probleme am Hüftbeuger außer Gefecht gesetzt. In der Champions League muss der BVB daher am Mittwoch (3. November) ohne den Top-Stürmer gegen Ajax Amsterdam ran. (ph)

Auch interessant

Kommentare