Strafmaßnahme von Antalyaspor

Eto'o muss getrennt von seinem Team trainieren

+
Wegen eines kuriosen Posts: Samuel Eto'o muss bei Antalyaspor vorerst getrennt von seiner Mannschaft trainieren.

Antalya - Der Kameruner Fußballstar Samuel Eto'o muss bei seinem türkischen Verein Antalyaspor bis auf Weiteres getrennt vom Team trainieren. Der Grund für seine Abstrafung:

Grund für die Strafmaßnahme vom Mittwoch ist nach Vereinsangaben eine Äußerung des Mannschaftskapitäns und früheren Barça-Spielers in Sozialen Medien. Eto'o hatte auf Instagram geschrieben: „Ich weiß nicht, aber vielleicht respektieren mich einige nicht, weil ich "schwarz" bin. Aber ich werde mich nicht darauf einlassen und mein Niveau herabsetzen.“

Türkische Medien werteten die Aussage als Seitenhieb gegen Trainer Ali Safak Öztürk, obwohl Eto'o das in einer weiteren Nachricht dementierte. Öztürk hatte Eto'o zuvor nachlassende Leistung attestiert und betont, kein einzelner Spieler sei wichtiger als der Verein. Der Vorstand des Erstligisten beschloss am Mittwoch, dass Eto'o „sein Training im Rahmen des Trainingsprogramms bis zu einer neuen Entscheidung gesondert vom Team weiterführen soll“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sie zeigt sich zum Finale schon wieder ohne BH - und ihr Top wirkt noch durchsichtiger
Sie zeigt sich zum Finale schon wieder ohne BH - und ihr Top wirkt noch durchsichtiger
Während Frankreich WM-Titel feiert, meldet sich Mesut Özil zu Wort
Während Frankreich WM-Titel feiert, meldet sich Mesut Özil zu Wort
Skurrile WM-Siegerehrung: Erst ging es ewig nicht los, dann bekam nur Putin einen Schirm
Skurrile WM-Siegerehrung: Erst ging es ewig nicht los, dann bekam nur Putin einen Schirm
WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden
WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.