Durchwachsener Abend für die deutschen Teams

Europa League: Hoffenheim schenkt Führung her - Leverkusen verliert trotz Mega-Comeback

Chris Richards am Ball.
+
Bayern-Leihgabe Chris Richards bei seinem Europa-League-Debüt für die TSG Hoffenheim.

Die Europa League startet in die K.o.-Phase. Mit Leverkusen und Hoffenheim sind noch zwei deutsche Klubs im Rennen. Wir begleiten beide Partien im Live-Ticker.

  • Young Boys Bern - Bayer 04 Leverkusen 4:3, Donnerstag, 18.55 Uhr
  • Molde FK - TSG 1899 Hoffenheim 3:3, Donnerstag, 21 Uhr
  • Europa League: Leverkusen und Hoffenheim stehen im Sechzehntelfinale. Wir berichten über die deutschen Spiele im Live-Ticker.

Molde FK - TSG 1899 Hoffenheim 3:3 (1:3)

Aufstellung TSG HoffenheimBaumann - Adams (83. Beier), Vogt, Richards - Gacinovic (24. Kaderabek), Rudy, Samassekou (62. Grillitsch), John - Baumgartner - Dabbur, Bebou (62. Adamyan)
Aufstellung Molde FKLinde - Pedersen, Bjornbak, Gregersen, Haugen - Bolly, Aursnes, Ellingsen - Eikrem, Sigurdarson, Ulland-Anderson
Tore0:1 Dabbur (7.), 0:2 Dabbur (27.), 1:2 Ellingsen (40.), 1:3 Baumgartner (45.+4), 2:3 Ulland-Andersen (69.), 3:3 Fofana (71.)
SchiedsrichterStephanie Frappart (FRA)

>>> AKTUALISIEREN <<<

Mann, war das ein Abend. 13 Tore bei den deutschen Partien - und kein Sieg. Auch Hoffenheim schafft es trotz Überlegenheit nicht, den Sieg gegen Molde nach Hause zu bringen. Eigentlich hatte die Mannschaft von Sebastian Hoeneß alles unter Kontrolle, doch plötzlich macht Molde aus dem Nichts zwei Tore. Danach schafft es die TSG nicht, sich weitere Chancen herauszuspielen. Vor allem Bebou in der ersten Hälfte hätte allein mindestens drei Tore machen müssen. Das Rückspiel soll es richten.

Schlusspfiff! Enttäuschendes Unentschieden für die TSG Hoffenheim.

90. Minute: Die TSG spielt jetzt Handball um den Strafraum von Molde. Der eingewechselte Georginio bringt nochmal einen Ball aufs Gehäuse - aber kein Problem für Linde.

88. Minute: Viele der Hoffenheimer Angriffe laufen über Kaderabek. Bringt er nochmal eine gute Flanke rein?

86. Minute: Hoffenheim hat an dem Blitz-Ausgleich zu knabbern. Nach vorne geht momentan nicht viel, viele Pässe sind zu ungenau.

84. Minute: Beier kommt für Adams - Hoeneß will es nochmal wissen.

82. Minute: Es wird eine heiße Schlussphase. Beide Mannschaften wollen das Spiel gewinnen. Was geht noch für die Kraichgauer?

74. Minute: Molde ist jetzt die bessere Mannschaft. Unglaublich, dass sich die TSG hier nochmal die Butter vom Brot hat nehmen lassen. Aber wie so oft im Fußball - wenn man die Chancen nicht macht, wird man eben bestraft. Es ist schon wieder ein verrücktes Tor-Spektakel hier - auch bei Leverkusen stand es 3:3. Was bringen die letzten zehn Minuten?

71. Minute: TOOOOOOOOOOR für Molde! Und der Ausgleich! Jetzt schenkt Hoffenheim das ganze Spiel her. Molde ist vor dem Tor eiskalt, Eikrem legt auf Fofana, der haut ihn kompromisslos rein. Die TSG ist eigentlich drückend überlegen, aber hinten eben nicht sattelfest. Das kennen wir aus der Bundesliga.

69. Minute: TOOOOOOR für Molde! Nicht zu glauben. Kaum wird Hoffenheim zu passiv, werden sie heute bestraft. Die Kraichgauer sind zu weit weg und lassen Pedersen flanken - in der Mitte ist dann Ulland-Andersen mutterseelenallein.

67. Minute: Hoffenheim ruht sich ein bisschen aus. Das Ergebnis ist gut, aber es könnte besser sein - deswegen wäre die Mannschaft von Sebastian Hoeneß gut beraten, noch ein Tor nachzulegen.

64. Minute: Und Dabbur verschießt! Irre. Der Elfer war nicht schlecht geschossen, Linde im Tor von Molde kratzt den aber aus der Ecke. Starke Parade.

63. Minute: Was für ein Einstand für Adamyan! Er holt eine Minute nach seiner Einwechslung einen Elfmeter raus. Dabbur kann den Dreierpack schnüren.

61. Minute: Viel Leerlauf in Villarreal. Hoffenheim will nicht mehr, Molde kann nicht. Samassekou und Bebou verlassen den Platz, Grillitsch und Adamyan kommen rein.

56. Minute: Es spielt weiterhin nur die TSG. Baumgartner hat die nächste Chance, die Norweger verteidigen mit Mann und Maus.

55. Minute: TOOOOOOR für die TSG Hoffenheim! Oder doch nicht? Der Treffer wird wieder gecheckt, Bebou könnte im Abseits gestanden haben. Und so ist es auch. Kein Tor.

51. Minute: Kaderabek macht auf seiner rechten Seite, was er will. Ihm gelang der dritte Tunnel innerhalb von ein paar Minuten.

48. Minute: Es geht im Prinzip weiter wie gehabt. Ab und zu gelingen Molde ein paar gute Ballstaffetten, aber wirklich viel springt nicht dabei heraus.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit! Es geht weiter. Geht Hoffenheim jetzt in den Verwaltungsmodus oder sehen wir noch mehr Tore?

Halbzeit! Starke erste Hälfte von den Kraichgauern.

45. Minute: TOOOOOOOOOOOR für die TSG Hoffenheim! So geht‘s natürlich auch - mit einem Treffer ist der alte Abstand wieder hergestellt. Dabbur lässt stark in die Tiefe klatschen, Baumgartner ist frei vor dem Tor und schiebt cool ins lange Eck ein.

45. Minute: Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit. Die TSG möchte jetzt in Halbzeit, das ist unschwer zu erkennen. Bloß nicht noch einen Gegentreffer kassieren.

40. Minute: TOOOOOOOOR für Molde! Da ist der Anschlusstreffer - fast aus dem Nichts. Fast, weil die TSG in den letzten Minuten etwas nachlässig geworden ist. Nach einer Ecke können sie nicht klären, dann hält Ellingsen den Schlappen rein. Angesichts der vielen Chancen sehr ärgerlich für die Kraichgauer.

35. Minute: Hoffenheims Dauerdruck ist jetzt einem relativ ruhigen Spiel gewichen. Die Kraichgauer haben trotzdem die Kontrolle.

31. Minute: In Norwegen ist die Saison seit zwei Monaten zu Ende - das Team hat seitdem eigentlich nicht mehr professionell Fußball gespielt. Das merkt man heute auch, der Bundesligist ist in allen Belangen überlegen. Bebou hat die nächste Großchance - doch der Abschluss ist viel zu zentral. der muss eigentlich sitzen.

27. Minute: TOOOOOOOOOOR für die TSG Hoffenheim! Dabbur mit dem Doppelpack! Kaderabek fügt sich zwei Minuten nach seiner Einwechslung mit einer klasse Flanke ein, Dabbur köpft überlegt gegen die Laufrichtung von Torhüter Linde. Das läuft doch wie geschmiert!

24. Minute: Jetzt mal Molde - Pedersen setzt sich auf außen durch, bringt den Ball flach rein, doch es ist kein Abnehmer in der Mitte. Gacinovic muss jetzt raus, die Schmerzen sind zu stark. Kaderabek kommt für ihn.

21. Minute: Dabbur! Baumgartner legt im Strafraum super ab für den Stürmer, doch der trifft den Ball nur mit dem Schienbein. Wieder eine gute Chance vergeben für die TSG.

19. Minute: Gacinovic liegt mit starken Schmerzen am Boden. Er ist unglücklich umgeknickt.

17. Minute: Vor allem Bebou bekommt Molde überhaupt nicht in den Griff. Immer, wenn er den Ball hat, wird es gefährlich. Das zweite Tor für Hoffenheim bahnt sich langsam an.

12. Minute: Dominanter Start von Hoffenheim. Molde hat bisher gar nichts zu melden.

9. Minute: TOOOOOOOOOR für die TSG! Das hat eine Weile gedauert - doch Madame Frappart mit der Pfeife gibt das Tor schließlich. Es war gleiche Höhe. Guter Start für Hoffenheim!

7. Minute: Dabbur trifft - allerdings geht die Fahne hoch. Aber war es Abseits? Der VAR greift ein.

5. Minute: Wieder Bebou! Der Innenverteidigung der Norweger fehlt das Tempo, der schnelle Hoffenheimer entwischt ihnen ein ums andere Mal. Er zögert aber einen Tick zu lange beim Abschluss. Das war eine richtig gute Gelegenheit.

3. Minute: Gleich die Chance für Bebou! Dabbur lässt clever durch, Bebou kommt noch mit der Fußspitze dran, aber kann den Ball nicht mehr entscheidend aufs Tor bringen.

Anpfiff!

Und weiter geht‘s mit der nächsten Partie! Die TSG Hoffenheim trifft auf die Norweger von Molde FK. Gibt es hier ein ähnliches Spektakel?

Young Boys Bern - Bayer Leverkusen 4:3 (3:0)

Aufstellung Bayer LeverkusenLomb - Frimpong, Tah, Dragovic, Sinkgraven - Demirbay, Wirtz, Amiri (46. Tapsoba) - Bailey (65. Diaby), Gray, Schick
Aufstellung Young Boys BernVon Ballmoos - Hefti, Lustenberger, Zesiger, Lefort - Fassnacht, Aebischer, Lauper, Ngamaleu - Meschack, Siebatcheu
Tore1:0 Fassnacht (3.), 2:0 Siebatcheu (19.), 3:0 Meschack (40.), 3:1 Schick (48.), 3:2 Schick (51.), 3:3 Diaby (69.), 4:3 Siebatcheu (88.)
SchiedsrichterAntonio Mateu Lahoz (ESP)

Schlusspfiff! Lahoz gibt nur zwei Minuten Nachspielzeit, in denen nichts mehr passiert. Die Young Boys gewinnen eine denkwürdige Partie! Für die Werkself wird es nach dem Spektakel im Rückspiel nicht einfach.

89. Minute: Das Tor zählt! Bittere Pille für die Werkself. Jetzt sind wieder die Young Boys vorne - verrückte Partie. Siebatcheu macht seinen zweiten Treffer. Ex-FCB-Spieler Gianluca Gaudino schießt an den Pfosten, der Stürmer staubt ab.

88. Minute: TOOOOOOOOOR für Young Boys! Doch es wird gecheckt...

86. Minute: Ab und an mischt sich auch YB wieder mit Offensiv-Aktionen ein. Sehr spannende Schlussphase.

83. Minute: Gray kommt über die Außen und holt eine Ecke raus. Das 3:3 wäre kein schlechtes Ergebnis für Bayer - wieviel Risiko gehen sie noch?

80. Minute: Diaby bedient den starken Schick, der immer wieder überragend die Bälle festmacht. Anders als zu Beginn der zweiten Hälfte bekommen es die Young Boys jetzt aber verteidigt.

78. Minute: Vor allem Wirtz dreht jetzt mächtig auf. Was geht noch in den letzten zehn Minuten?

72. Minute: Sechs Tore sind hier schon gefallen - und die Rollen sind komplett vertauscht. Alles, was in der ersten Hälfte für die Schweizer galt, gilt jetzt für die Werkself. Was bringt die Schlussphase? Leverkusen hat die Kontrolle übernommen und will jetzt den Sieg. Bern kontert aber immer wieder nicht ungefährlich. Alles offen.

69. Minute: TOOOOOOOOOOR für Bayer Leverkusen! Das ist ein völlig verrücktes Fußballspiel. Diaby macht den Ausgleich. Schick setzt gut seinen Körper ein und macht den Weg frei für Diaby, der den Ball über den Keeper lupft. Alles wieder auf null - irres Comeback von Leverkusen.

67. Minute: Hundertprozentige Chance für Demarai Gray. Er läuft allein auf von Ballmoos zu, legt den Ball dann aber knapp vorbei. Eine bessere Chance wird es nicht mehr geben - jetzt ist Bayer fahrlässig!

64. Minute: Diaby kommt für Bailey.

62. Minute: Bern hat sich jetzt wieder ein bisschen gefangen. Das Spiel geht garantiert nicht 3:2 aus - aktuell ist es völlig offen.

58. Minute: Die Partie nimmt jetzt wilde Züge an. Leverkusen macht hinten völlig auf, Bern kommt zu der einen oder anderen Konterszene. Noch nicht gefährlich, aber da muss Bayer aufpassen.

56. Minute: Leverkusen kommt wie entfesselt aus der Kabine. Was hat Peter Bosz mit der Mannschaft gemacht? Auf einmal starten die Gäste hier einen Sturmlauf - und es ist noch kein Ende in Sicht. Der Ausgleich liegt in der Luft.

52. Minute: TOOOOOOOOOOOOOR für Bayer Leverkusen! Was geht denn hier ab? Wieder ist es Schick! Tahs Kopfball prallt vom Berner Keeper ab, der Tscheche steht goldrichtig und staubt ab. Was für ein Comeback - die Werkself ist nicht wiederzuerkennen!

48. Minute: TOOOOOOOOOR für Bayer Leverkusen! Geht doch - perfekte Antwort nach der Halbzeit! Frimpong bedient Schick mit einer tollen Flanke, der problemlos einnickt. Bahnt sich hier ein Comeback an?

47. Minute: Peter Bosz stellt um auf Dreierkette. Tapsobah kommt für Amiri.

Anpfiff zur zweiten Hälfte!

Halbzeit - Die Werkself blamiert sich hier bis auf die Knochen. Die Abwehr ist löchriger als ein Schweizer Käse - die Eidgenossen nutzen das mit drei Toren aus. Es könnte hier locker 5:0 für Bern stehen - da fragt man sich schon, mit welcher Einstellung Bayer hier reingegangen ist, denn Qualität hat die Mannschaft. Ein großes Fragezeichen stellt sich auch bei der Aufstellung. Bosz stellt keinen defensiven Mittelfeldspieler auf - Resultat ist, dass die Young Boys ein ums andere Mal frei auf die Leverkusener Abwehr zulaufen können. Hier muss sich bei den Gästen einiges ändern, sonst ist das Ausscheiden heute schon besiegelt.

Halbzeit! Lahoz erlöst die Werkself.

40. Minute: TOOOOOOOOOOR für Young Boys Bern! Das Dritte! Dragovic schießt einen Riesen-Bock - Elia Meschack krallt sich die Kugel und schiebt lässig ein. Das grenzt schon an Arbeitsverweigerung bei Bayer. Kurz vor der Pause steht es 0:3 - Peter Bosz ist an der Seitenlinie völlig fassungslos. Findet er die richtigen Worte? In der zweiten Hälfte ist Schadensbegrenzung angesagt.

39. Minute: Angriffswelle um Angriffswelle rollt auf den nicht zu beneidenden Niklas Lomb im Tor der Leverkusener zu. Einen Vorwurf muss man Bern aber machen: Sie spielen es nicht konsequent zu Ende. Dadurch ist Bayer noch im Spiel.

35. Minute: Die Young Boys sind Bayer in allen Belangen überlegen. Rudi Völler war vor dem Spiel noch überzeugt, sein Team sei in der Favoritenrolle - das haben die Schweizer eindrucksvoll widerlegt. Man muss aber auch sagen, dass es bislang ein ganz schwacher Auftritt von Leverkusen ist.

32. Minute: Vor allem aus dem Mittelfeld kommt defensiv viel zu wenig. Kein Wunder - alle drei Mittelfeldspieler von Bayer sind eigentlich Zehner. Es fehlt an Absicherung.

30. Minute: Wieder eine Ecke von Bern, wieder eine Kopfballchance. Diesmal darf sich Fassnacht im Kopfballspiel üben - der Ball geht drüber.

28. Minute: Wenn das so weitergeht, kann das auch eine Packung für Bayer geben. In der Defensive bekommen sie überhaupt keinen Zugriff, für Bern fühlt es sich an wie ein Trainingsspiel. Nur, weil im letzten Pass die Präzision fehlt, ist das Ergebnis noch nicht höher.

24. Minute: Schick! Der Tscheche kommt in gefährlicher Position zum Schuss, doch der wird im letzten Moment geblockt.

21. Minute: Jetzt ist der Start endgültig verkorkst für Bayer. Kurz nach dem Tor haben die Schweizer wieder eine Chance, jetzt muss Leverkusen sich langsam zusammenreißen.

18. Minute: TOOOOOOOOOR für Young Boys Bern! Das darf doch nicht wahr sein - schon wieder ist ein Berner nach einer Ecke völlig frei. Siebatcheu hat keine Mühe, aus fünf Metern einzuköpfen.

17. Minute: Bern schon wieder gefährlich: Ngamaleu wird im letzten Moment von Demirbay gestoppt.

15. Minute: Bei den Standards haben die Leverkusener noch große Probleme. Die Zuteilung stimmt nicht, aber die Schweizer können es noch nicht ausnutzen, weil die Freistöße zu unpräzise sind.

12. Minute: Bailey mit einem ähnlichen Versuch von links - gleiches Ergebnis. Young-Boys-Keeper von Ballmoos hat ihn sicher. Leverkusen tastet sich langsam vor.

10. Minute: Der erste Abschluss für Bayer. Demarai Gray versucht es aus 20 Metern, der Schuss ist aber zu harmlos. Gewöhnungsbedürftig für Leverkusen: Das Spiel findet auf Kunstrasen statt.

8. Minute: Bern attackiert früh, man merkt, dass diese Mannschaft national einen Lauf hat. Leverkusen kommt noch nicht richtig rein, aber: Dem BVB ging es gestern genauso. Wann wacht die Bosz-Elf auf?

3. Minute: TOOOOOOOOOR für Young Boys Bern! Kalte Dusche für Bayer! Die Schweizer nutzen die erste Chance direkt. Fassnacht verwertet einen Eckball technisch hochwertig per Volley-Drehschuss. Das ist dann wohl ein klassischer Fehlstart für die Werkself.

Anpfiff! Der erste Bundesligist startet in die K.o.-Phase der Europa League.

Update vom 18. Februar, 18.45 Uhr: In zehn Minuten geht es los. Bayer Leverkusen steckt in einer Phase, die nicht ganz einfach ist. Das Pokal-Aus schmerzt noch, im Titelkampf der Bundesliga musste die Bosz-Truppe abreißen lassen. Doch das BVB-Spiel gestern hat gezeigt: Im Europapokal ist die Form nicht unbedingt entscheidend.

Die Young Boys aus Bern dominieren die Schweizer Liga nach Belieben - die Aufgabe ist nicht zu unterschätzen. Gleich ist Anpfiff, dranbleiben!

Update vom 18. Februar, 18.25 Uhr: Die Europapokal-Woche der Bundesligisten begann gemischt. Während RB Leipzig sich eine 0:2-Niederlage gegen den FC Liverpool einhandelte, gewann der BVB auswärts gegen den FC Sevilla. Wie schlagen sich die Teams in der Europa League?

Um 18.55 Uhr geht es los mit der ersten Partie - Young Boys Bern gegen Bayer Leverkusen. Das Team von Peter Bosz ist Favorit, wird es dieser Rolle gerecht? Wir sind im Live-Ticker dabei.

Europa League im Live-Ticker: Bosz überrascht mit Bayer-Aufstellung gegen Bern

Update vom 18. Februar, 17.54 Uhr: Die Aufstellung von Bayer Leverkusen ist da! Und da finden sich einige überraschende Namen. Im Tor geht es los - Ersatzkeeper Niklas Lomb ersetzt Lukas Hradecky.

Dragovic ersetzt Tapsobah in der Innenverteidigung, in der Offensive bringt Peter Bosz zwei neue Akteure: Demiray Gray und Patrik Schick ersetzen Lucas Alario und Moussa Diaby. Der junge Frimpong spielt auf der Rechtsverteidiger-Position. Das Mitetlfeld kommt mit Demirbay, Amiri und Wirtz recht offensiv daher. Die Aufstellung in der Übersicht (auf den weißen Pfeil rechts klicken):

Europa League im Live-Ticker: Corona-Hiobsbotschaft für Hoffenheim

Update vom 18. Februar, 16.45 Uhr: Für die TSG Hoffenheim gibt es vor dem Spiel gegen Molde FK eine Hiobsbotschaft. Stefan Posch wurde positiv auf das Coronavirus getestet und begab sich umgehend in Quarantäne. Anlässlich dessen wurde das gesamte Team nochmal getestet - ohne weiteren positiven Befund.

In einer TSG-Mitteilung heißt es, Posch zeige keine Symptome.

Europa League im Live-Ticker: Hoffenheim spielt in Villarreal - Leverkusen in Bern

Erstmeldung vom 18. Februar: Bern/Villarreal - Nach der Champions League startet in dieser Woche auch die Europa League in die K.o.-Phase. In der Runde der letzten 32 Mannschaften sind die beiden verbliebenen Klubs aus der Bundesliga auswärts gefordert. Leverkusen ist zu Gast bei den Young Boys Bern und Hoffenheim bekommt es mit Molde zu tun - allerdings im spanischen Villarreal.

Leverkusen lief zuletzt seiner guten Form zu Beginn der Saison hinterher. In den zehn Pflichtspielen im Jahr 2021 gab es für die Werkself nur drei Siege, am letzten Wochenende setzte es mit dem 2:2 gegen Mainz den nächsten Rückschlag. Nun darf Bayer 04 wieder in der Europa League antreten, in der Gruppenphase gab es fünf Siege in sechs Partien.

Europa League im Live-Ticker: Verletzungsanfällige Leverkusener müssen auf Kunstrasen ran

Mit den Young Boys Bern wartet allerdings kein leichter Gegner. Mit 16 Punkten Vorsprung sind die Schweizer auf dem Weg zum dritten Titel in Serie. Und sie haben Platz-Vorteile. Das Spiel im neuen Wankdorfstadion - dem auf demselben Grund errichteten Nachfolger des WM-Finalstadions von 1954 - wird auf Kunstrasen ausgetragen. „Es ist eine Umstellung. Und deshalb ist es normalerweise ein kleiner Vorteil für den Gegner“, sagte Abwehrspieler Aleksandar Dragovic, der zu seiner Zeit beim FC Basel auf dem Berner Kunstrasen spielte: „Es kann aber auch ein Vorteil für uns sein, denn auf dem Kunstrasen wird der Ball sehr schnell.“

Leverkusens Trainer Peter Bosz, der auf den verletzten Torhüter Lukas Hradecky verzichten muss, könnte auf dem Kunstrasen aus Sorge vor Verletzungen einige Wechsel vornehmen. „In spielerischer Hinsicht kommen alle meine Spieler zurecht auf Kunstrasen, aber es kann sein, dass der eine oder andere nicht anfängt wegen dieses Kunstrasens“, bestätigt Bosz, dass verletzungsanfällige Akteure womöglich geschont werden.

Europa League im Live-Ticker: Hoffenheim trifft in Spanien auf Norweger aus Molde

Das andere Spiel des Abends zwischen Molde und Hoffenheim findet dagegen auf Naturrasen statt. Und das nur, weil die Corona-Reisebeschränkungen eine Einreise von Profisportlern in Norwegen nicht zulassen. Deshalb musste der norwegische Vizemeister sein Heimrecht abgeben und kann weder im heimischen Stadion noch auf dem gewohnten Geläuf spielen. „Es ist ein Naturrasen, sie spielen normal auf Kunstrasen. Das ist für uns gewohnter“, sagte TSG-Coach Sebastian Hoeneß. Die Partie findet nun im Estadio de la Ceramica im nordöstlich in Spanien gelegenen Villarreal statt.

Bei Hoffenheims erstem Auftritt in der K.o.-Phase im Europapokal hat Hoeneß zahlreiche verletzte Spieler zu beklagen und muss unter anderem auf Top-Torjäger Andrej Kramaric verzichten. Dafür hat die TSG einen anderen Vorteil. Die Fußballer aus Molde, das mit 30.000 Einwohnern immer noch deutlich größer als das Örtchen Hoffenheim ist, hatten seit Dezember keine Wettbewerbsspiele mehr, weil die Liga im Kalenderjahr 2020 beendet wurde. (ck)

Auch interessant

Kommentare