Noch ein Sieg für die Gruppenphase

Europa League im Live-Ticker: Wolfsburg gegen Athen - unfassbares Last-Minute-Tor entscheidet Partie

Der VfL Wolfsburg ist beim AEK Athen im entscheidenden Playoff-Spiel gefordert.
+
Der VfL Wolfsburg ist beim AEK Athen im entscheidenden Playoff-Spiel gefordert.

Der VfL Wolfsburg kann sich mit einem Sieg bei AEK Athen für die Gruppenphase der Europa League qualifizieren. Rotiert Trainer Oliver Glasner erneut so kräftig wie in Freiburg?

  • Europa-League-Qualifikation, Playoff: AEK Athen - VfL Wolfsburg 2:1 (0:1).
  • Der Sieger der Partie, am Ende war es der AEK Athen, qualifiziert sich für die Gruppenphase.
  • Die Wölfe führten zur Halbzeit und gaben das Spiel in letzter Minute aus der Hand.

AEK Athen - VfL Wolfsburg 2:1 (0:1) Donnerstag, 20.45 Uhr

Aufstellung AEK Athen: Tsintotas - Vasilantonopoulos, Svarnas, Chygrynskyi, Insua - Krsticic, Simoes, Shakhov - Garcia (81. Macheras), Oliveira (87. Ansarifard), Mantalos (63. Livaja)
Aufstellung VfL Wolfsburg: Pervan - Roussillon, Lacroix, Guilavogui, Otavio - Arnold, Schlager (60. Gerhardt) - Steffen, Mehmedi, Brekalo (79. Bialek) - Weghorst
Tore: Mehmedi (45.), Simoes (64.), Ansarifard (90.+4)
Schiedsrichter: Artur Soares Dias (Portugal)

>>> AKTUALISIEREN <<<

Abpfiff
90.+4 Minute: Ach - du - grüne - Neune. Wobei, sehr grün ist die nicht. In der vierten Minute der Nachspielzeit trifft der iranische Stürmer Karim Ansarifard tatsächlich noch für Athen! Der 30-Jährige war erst in der 87. Minute eingewechselt worden und lässt die Träume der Wolfsburger platzen. In der letzten Minute dringt der Iraner zunächst ohne angegriffen zu werden in den Strafraum und schießt die Kugel flach in die Maschen. Der Stürmer macht mit dem letzten richtigen Abschluss des Spiels die Gruppenphase für die Athener klar. Ein unfassbares Ende einer streckenweise langweiligen Partie.

90. Minute: Vier Minuten gibt es noch oben drauf. Den Wölfen droht die Verlängerung.

85. Minute: Auch in der Schlussphase ist es ein mäßiges Spiel, das die beiden Teams heute zeigen. Yannick Gerhardt holt fünf Minuten einen Freistoß aus guter Position heraus, doch die Wölfe nehmen eine ihrer wohl letzten Chancen nicht wahr und vergeben die Möglichkeit.

80. Minute: Was für eine Gelegenheit für den VfL! AEK-Keeper Tsintotas ist in einer Angriffsszene des VfL geschlagen, doch die Wolfsburger Offensivspieler schaffen es nicht, die Kugel im Kasten unterzubringen. Am Ende steht Weghorst im Abseits, der Ball ist wieder bei den Griechen.

75. Minute: Eine Viertelstunde trennt die Wölfe noch vor einer wohl kräftezehrenden Verlängerung in Griechenland. Oliver Glasner wurde soeben mit einer gelben Karte verwarnt, anscheinend liegen die Nerven beim Wolfsburger Coach schon vor dem Ende der regulären Spielzeit blank.

64. Minute: Ist das bitter für die Wölfe! Der Portugiese Andre Simoes bekommt nach einem Angriffsversuch der Athener den Ball im Rückraum zugespielt und zieht aus mindestens 25 Metern ab und trifft sehenswert zum 1:1! Der Ball geht exakt unter die Latte, Pervan streckt sich, kommt jedoch nicht mehr an den Ball. Geht das Playoff-Spiel noch in die Verlängerung?

55. Minute: Es ist alles andere als ein Leckerbisse, beide Mannschaften sind sich der Tragweite des Spiels bewusst und versuchen dementsprechend vorsichtig zu agieren, doch die Zeit rennt den Griechen allmählich davon. Noch sind Chancen sowie gute Kombinationen Mangelware, von Toren im zweiten Durchgang ganz zu schweigen.

46. Minute: Weiter geht die Partie in Athen. Die Wölfe müssen lediglich ihre Führung halten, doch das sagt sich einfacher, als es ist.

Europa League im Live-Ticker: Wölfe führen zur Halbzeit - Pervan als Elfmeter-Killer

Halbzeitpfiff

45. Minute: Kurz vor dem Abpfiff dann doch die Befreiung für die Wölfe, die es diesmal ganz ruhig und zielführend spielen. Mehmedi wird auf der linken Seite per Querpass von Brekalo bedient und schließt mit einem präzisen Schuss ins lange Eck ab - Tsintotas tacht ab, ist jedoch ohne Chance. Für das 1:0 für die Niedersachsen hätte sich Mehmedi keinen besseren Zeitpunkt ausdenken können, Schiedsrichter Soares Dias pfeift unmittelbar nach dem Tor ab und schickt die Teams in die Kabinen.

42. Minute: Nun kommen die Wölfe immer gefährlicher vor das Tor der Griechen. Josip Brekalo bringt eine gute Flanke von der rechten Seite, woraufhin Admir Mehmedi zum Kopfball steigt, doch der Versuch des Schweizers wird von Chygrynskyi geklärt. Es sieht nach einem torlosen Remis zur Halbzeit aus.

33. Minute: Noch ist das Spiel noch nicht das, was ein Playoff-Spiel verspricht. Nach dem verschossenen Elfmeter stellten sich beide Mannschaften etwas zurückhaltender ein und kreierten darum keine Chancen mehr. Zu viele Ballverluste bei den Wölfen sind aktuell der Knackpunkt.

25. Minute: Wolfsburgs Maximilian Arnold versucht es mit einem Weitschuss in Richtung des rechten Torecks, doch Keeper Tsintotas hat den Braten gerochen.

17. Minute: Was war das denn bei Xaver Schlager? Der Wolfsburger geht nach einer Freistoßflanke der Hausherren etwas zu stürmisch gegen Krsticic im Strafraum vor - und verursacht einen fragwürdigen Elfmeter für AEK Athen und bekommt zusätzlich die gelbe Karte! Doch Kapitän Mantalos vergibt die Mega-Chance, denn Wolfsburgs Keeper Pervan ahnt die von ihm aus gesehen linke Ecke, die der Grieche anvisiert und pariert! Weiter 0:0 in Athen...

14. Minute: Auch die Hausherren kommen zu ihrer ersten Chance durch den ehemaligen FC-Barcelona-Spieler Dmytro Chygrynskyi, der den Ball nach einer Ecke ein gutes Stück über den Kasten von Pavao Pervan setzt.

10. Minute: Nach den ersten zehn Minuten scheint der VfL recht gut in der Partie zu sein, die Niedersachsen kreierten auch die erste große Chance im Spiel. Der Brasilianer Paulo Otavio wurde nach rund acht Minuten im AEK-Strafraum fast Profiteur von einem Aussetzer bei den Griechen. Der Linksverteidiger kam dadurch frei vor dem Athener Schlussmann Tsintotas zu einer dicken Gelegenheit, schoss den Keeper jedoch nur an.

Anpfiff: Und los geht‘s! Der VfL startet in ungewohnten blauen Trikots in das Playoff-Spiel gegen die Heimmannschaft aus der griechischen Hauptstadt.

Update von 20.43 Uhr: Der Anpfiff wird in wenigen Momenten erfolgen beide Teams stehen schon bereit.

Update von 20.31 Uhr: Noch eine knappe Viertelstunde fehlt bis zum Anstoß in Athen. Wird der VfL Wolfsburg in der Fremde einen kühlen Kopf bewahren oder versagen den Wölfen gegen den griechischen Herausforderer die Nerven?

VfL Wolfsburg - AEK Athen im Live-Ticker: Weghorst zurück in der Startelf - Glasner mit sechs Wechseln

Update vom 1. Oktober, 20.20 Uhr: Noch 25 Minuten bis zum Anpfiff der Playoff-Partie des VfL Wolfsburg gegen den AEK Athen. Der aktuelle Tabellenzweite aus Griechenland könnte den Wölfen jedoch gefährlich werden, doch die Glasner-Elf ist in dieser Saison noch ungeschlagen (Zwei Siege in der Europa League, zwei Unentschieden in der Bundesliga).

Update vom 1. Oktober, 20.00 Uhr: Noch eine Dreiviertelstunde, dann pfeift der portugiesische Referee Soares Dias das Playoffspiel im Athener Olympiastadion an. Die Gäste aus Wolfsburg müssen die Heimelf vom AEK Athen schlagen, um die Gruppenphase der Europa League zu erreichen.

VfL Wolfsburg gegen AEK Athen im Live-Ticker: Glasner verändert seine Wölfe-Elf auf sechs Positionen

Update vom 1. Oktober, 19.38 Uhr: In etwas mehr als zwei Stunden misst sich der VfL Wolfsburg in einem entscheidenden Match mit dem AEK Athen. Coach Oliver Glasner gab bereits die Aufstellung seiner Wölfe bekannt.

Im Gegensatz zum Spiel in Freiburg nimmt der Schweizer gleich sechs Änderungen vor und nimmt Brooks, Gerhardt, Victor, Malli, Ginczek und Klaus aus der Mannschaft. Dafür spielen Weghorst, Lacroix, Steffen, Mehmedi, Roussillon und Schlager. Bis auf Lacroix kamen alle fünf Startelf-Neulinge in Freiburg zum Einsatz.

Neben den Wölfen sind auch große Vereinsnamen Europas bei den Playoffs vertreten. Der AC Mailand etwa tritt beim Rio Ave FC in Portugal an und darf sich dabei nicht blamieren. Gleiches gilt für Tottenham Hotspur, das daheim gegen Maccabi Haifa aus Israel antritt.

Für andere europäische Mittelgewichte wie den FC Basel, Sporting Lissabon oder Celtic Glasgow könnte schon heute Abend die Europa-Träume platzen - oder aber in die Gruppenphase des Turniers einsteigen.

Update vom 1. Oktober, 15.40 Uhr: Der VfL Wolfsburg will auch in der laufenden Saison wieder in der Europa League antreten, doch dafür muss die Elf von Oliver Glasner am Donnerstagabend um 20.45 Uhr den griechischen Vorjahres-Dritten AEK Athen bezwingen. Im Olympiastadion der griechischen Hauptstadt treten die Niedersachsen im Playoff-Spiel an, bei dem es kein Rückspiel gibt. Es heißt also: Alles oder nichts!

VfL Wolfsburg - AEK Athen: Europa League im Live-Ticker - Wölfe verstärken sich vor EL-Playoff

Aktuell stehen die Wölfe nach zwei Unentschieden in der Bundesliga auf dem 13. Tabellenplatz, in der Europa League lief es hingegen besser. Bislang schlug man auf dem Weg ins Playoff-Spiel den albanischen Vizemeister FK Kukesi auswärts mit 0:4 sowie Desna Tschernihiw aus der Ukraine mit 2:1.

Am Tag des Playoff-Spiels in Athen präsentierte der VfL sogar noch einen Neuzugang, der das ambitionierte Wölfe-Team verstärken soll. Der deutsche U21-Nationalspieler Ridle Baku kommt vom FSV Mainz 05 und kostet die Wölfe etwa zehn Millionen Euro, wie einigen Medienberichten zu entnehmen war. Der 22-Jährige wird vorzugsweise in der Defensive eingesetzt und unterschrieb für fünf Jahre. In Athen wird er allerdings noch nicht zum Einsatz kommen.

VfL Wolfsburg beim AEK Athen gefordert: Das Playoff-Spiel im Live-Ticker

München / Athen - Mit zwei Unentschieden ist der VfL Wolfsburg in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Gegen Leverkusen und Freiburg erreichten die Wölfe jeweils ein Remis. Beim Europa-League-Playoff-Match bei AEK Athen aus Griechenland am Donnerstag (1. Oktober 2020, Anstoß 20:45 Uhr) zählt allerdings nur ein Sieg. Nur der Gewinner der Partie zieht in die Gruppenphase der Europa League ein, die die Niedersachsen auch im Vorjahr erreichten.

Favorit ist der deutsche Vertreter allemal. „Wenn wir unser Leistungsniveau erreichen, werden wir weiterkommen“, so VfL-Mittelfeldspieler Admir Mehmedi. Die sonst so euphorischen griechischen Fans können den Athenern nicht helfen, weil wegen der Corona-Pandemie die Pforten des Stadions geschlossen bleiben. Kommt der VfL weiter, winken nicht nur die Gruppenphase, sondern auch drei Millionen Euro. Bei einer Niederlage bliebt es bei 840.000 Euro aus den Quali-Spielen.

VfL Wolfsburg: Trainer Oliver Glasner will und wird rotieren - Euro-League-Quali gegen Athen im Live-Ticker

Trainer Oliver Glasner will und muss in den englischen Wochen rotieren. „Sollten wir uns für die Gruppenphase qualifizieren, was unser großes Ziel ist, wird es nicht anders gehen. Dann geht es bis Weihnachten im Drei-Tages-Rhythmus durch. Wir sehen das nicht als Belastung, sondern als Herausforderung. Wir müssen das clever steuern“, sagte Glasner. Schon in Freiburg tauschte er in der Startelf satte sieben Mal.

Ob der verletzte Torwart Koen Casteels spielen kann, ist fraglich. Sicher fehlen wird Joao Victor, der sich beim SC eine Adduktorenverletzung zuzuog. Wout Weghorst ist noch angeschlagen, kann aber wohl spielen. Längerfristig fehlen zudem William, Kevin Mbabu und Marin Pongracic. Auch deshalb überlegt der VfL, vor dem Transferschluss noch einmal personell nachzulegen. Eine Qualifikation für die Gruppenphase würde diesen Wunsch zweifellos noch verstärken. cg - *tz.de ist Teil des Ippen-Netzwerks.

Die mögliche Aufstellung des VfL Wolfsburg in der Europa-League-Quali bei AEK Athen:

Pervan - Klaus, Brooks, Guilavogui, Roussillon - Arnold, Gerhardt - Brekalo, Schlager, Steffen - Weghorst

Auch interessant

Kommentare