Bestechung von Steuerbeamten

Ex-Barca-Präsident Nunez tritt Haftstrafe an

+
Josep Lluis Nunez (Mitte)

Barcelona - Der langjährige Präsident des spanischen Fußball-Spitzenklubs FC Barcelona Josep Lluis Nunez und sein Sohn haben am Sonntagabend ihre 26-monatigen Haftstrafen angetreten.

Der 83-jährige Bauunternehmer, der in der Zeit von 1978 bis 2000 insgesamt 22 Jahre an der Spitze des katalanischen Renommierclubs gestanden hatte, und sein gleichnamiger Sohn waren wegen Beamtenbestechung zu jeweils zwei Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt worden.

Die Unternehmer hatten nach einem Gerichtsurteil Finanzbeamte bestochen, um Steuernachlässe zu erhalten. Die Justiz lehnte einen Antrag auf Haftverschonung ab mit der Begründung, dass Núñez keine Reue gezeigt habe. Barça hatte mit dem Bestechungsskandal nichts zu tun. Núñez ist nicht der einzige Ex-Präsident eines spanischen Fußballclubs, der eine Haftstrafe verbüßt. Der frühere Clubchef des FC Sevilla, José María del Nido, befindet sich seit März wegen Betrugs im Gefängnis.

dpa/SID

Auch interessant

Meistgelesen

Matthäus: „Für mich nicht auszuschließen, dass Özil nach der WM zurücktritt“
Matthäus: „Für mich nicht auszuschließen, dass Özil nach der WM zurücktritt“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.