Bericht "Marca"

Ex-Münchner James vor Wechsel zu Atlético Madrid

+
Der ehemalige Bayern-Spieler James Rodríguez soll vor der Verpflichtung durch Atlético Madrid stehen. Foto: Fernando Varga/AP

Madrid (dpa) - Der kolumbianische Fußball-Nationalspieler James Rodríguez steht nach einem Bericht der spanischen Zeitung "Marca" vor einem Wechsel zu Atlético Madrid.

Der 28-Jährige, den der deutsche Rekordmeister FC Bayern vor zwei Jahren von Real Madrid ausgeliehen hatte, kehrt nach dem Verzicht der Münchner auf die Kaufoption wieder zu Real zurück. Bei den Königlichen hat der Mittelfeldspieler unter Coach Zinedine Zidane keine Zukunft. Atlético würde James dem Bericht zufolge gerne verpflichten, muss sich aber noch mit Real einigen.

Zuletzt soll auch der SSC Neapel Interesse an James gehabt haben. Aber der will laut "Marca" lieber in Madrid bleiben. Zudem war am Freitag der Transfer des französischen Nationalstürmers Antoine Griezmann von Atlético zum FC Barcelona perfekt geworden. Dadurch stiegen die Transfereinnahmen des Vereins um 120 Millionen auf rund 310 Millionen Euro, allerdings hat der Club auch schon für 196 Millionen Euro eingekauft. Zuletzt wurde für 56 Millionen der erst nur ausgeliehene Spanier Alvaro Morata als potenzieller Griezmann-Nachfolger vom FC Chelsea fest verpflichtet.

Marca-Bericht, englisch

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Liverpool gegen Manchester United: Premier League heute live im TV und Live-Stream
FC Liverpool gegen Manchester United: Premier League heute live im TV und Live-Stream
Nächster Winter-Transfer fast perfekt: BVB hat deutschen Nationalspieler an der Angel
Nächster Winter-Transfer fast perfekt: BVB hat deutschen Nationalspieler an der Angel
BVB-Sorgenkind Alcacer vor Abschied: Zerstörtes Verhältnis zu Favre Schuld?  
BVB-Sorgenkind Alcacer vor Abschied: Zerstörtes Verhältnis zu Favre Schuld?  
Jürgen Klinsmann und seine Trainer-Lizenz: Sitzt er gegen Bayern auf der Bank? DFB und DFL haben entschieden
Jürgen Klinsmann und seine Trainer-Lizenz: Sitzt er gegen Bayern auf der Bank? DFB und DFL haben entschieden

Kommentare