Dembélé will zum FC Barcelona

Fall Dembélé: BVB will über weiteres Vorgehen entscheiden

+
Ousmane Dembélé würde gern von Dortmund nach Barcelona wechseln. Foto: Guido Kirchner

Freiburg (dpa) - DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund will am Samstagabend über die weitere Vorgehensweise im Fall Ousmane Dembélé entscheiden.

"Was ich darüber sagen kann: heute Abend setzen Aki Watzke, Michael Zorc und ich uns zusammen", sagte Trainer Peter Bosz nach dem 4:0 im DFB-Pokal gegen Verbandsligist 1. FC Rielasingen-Arlen und fügte hinzu: "Was ich zu sagen hätte, das muss ich heute Abend sagen. Nicht jetzt schon."

Um was es bei dem Treffen gehen soll - ohne eine veränderte Faktenlage - "erfahrt ihr morgen", ergänzte Sportdirektor Zorc vor der Rückreise nach Dortmund.

Dembélé hatte am Donnerstag beim BVB das Training geschwänzt, um offenbar seinem Wechselwunsch zum FC Barcelona Nachdruck zu verleihen. Die Westfalen suspendierten den Franzosen daraufhin bis Montag. Die erste Offerte der Katalanen hatten die Dortmunder als zu niedrig beziffert und entsprechend abgelehnt.

Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic glaubt indes nicht, dass ein derartiger Vorfall auch beim deutschen Meister passieren könnte. "Unsere Spieler machen so etwas nicht. Die sind vernünftig", sagte der Bosnier vor dem 5:0 des FCB gegen den Chemnitzer FC dem TV-Sender Sky.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - besonderes Geschenk für Griezmann bei der PK
WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - besonderes Geschenk für Griezmann bei der PK
WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale
WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale
270 Millionen? Tuchel & PSG jagen offenbar nächsten Barca-Star
270 Millionen? Tuchel & PSG jagen offenbar nächsten Barca-Star
WM 2018 im Ticker: Halbfinale startet mit Milliarden-Duell - Hamann ätzt gegen DFB-Team
WM 2018 im Ticker: Halbfinale startet mit Milliarden-Duell - Hamann ätzt gegen DFB-Team

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.