Ex-Löwe und EM-Debütant im tz-Interview

Bayern-Transfer war angeblich schon fix: Florian Neuhaus exklusiv über die Gerüchte

Nationalmannschaft - Training: Florian Neuhaus blickt in die Kamera.
+
Florian Neuhaus: Sein Wechsel zum FC Bayern ist angeblich schon fix - jetzt steht erst einmal sein EM-Debüt an.

Florian Neuhaus spricht im tz-Interview. Ist der Transfer zum FC Bayern wirklich schon fix? Ist Joshua Kimmich anstrengend? Und wie läuft die EM-Vorbereitung?

München/Seefeld - Mit Florian Neuhaus (24/Borussia Mönchengladbach) und Kevin Volland (28/AS Monaco) sind zwei Ex-Löwen im EM-Aufgebot von Joachim Löw. Die tz hat sich im Trainingslager in Seefeld zum virtuellen Interview mit Neuhaus getroffen. 

Welche Spielzeit erhoffen Sie sich bei der EM?
Neuhaus: Ich habe mir keine konkrete Zahl in den Kopf gesetzt. Ich will einfach alles geben und möchte bereit sein, wenn ich gebraucht werde. Mein Kollege und Freund Christoph Kramer ist 2014 auch überraschend im Finale in die Startelf gerutscht.
Wie beurteilen Sie die Rückkehr von Thomas Müller und Mats Hummels? Ist das ein Signal, dass der Umbruch mit jungen Spielern gescheitert ist?
Neuhaus: Für Deutschland sollten immer die formstärksten Spieler auflaufen. Ich finde, wir haben einen sehr guten Kader mit einer guten Mischung. Bei Thomas und Mats würde ich auch nicht immer derart die Erfahrung hervorheben, sie bringen auf und neben dem Platz viel mehr mit. Sie können einfach mit ihren fußballerischen Qualitäten der Mannschaft viel geben. Zudem sind sie auch zwei gute Typen, die eine gute Stimmung in die Mannschaft einbringen.
Wie haben Sie denn frühere Turniere erlebt?
Neuhaus: Wir hatten zu Hause immer so eine Art EM- und WM-Stüberl. Mein Vater ist Handwerker und hat im Garten alles aufgebaut, unter anderem mit einer Leinwand. Dann kamen immer alle Freunde und Bekannte vorbei. 2014 habe ich tatsächlich das ganze Turnier lang ein Trikot von Mario Götze getragen, was sich im Nachhinein als goldrichtig herausgestellt hat.
Und welche Rolle wollen Sie im deutschen Team am liebsten einnehmen? 
Neuhaus: Ich fühle mich im Zentrum am wohlsten. Ob es letztlich auf der 6, 8 oder 10 ist, das variiert im Spiel eh oft. Ich habe in dieser Saison sechs Tore erzielt. Ich möchte schon mit in die Box und Abschlüsse suchen.
Ihre Zukunftsplanung war zuletzt immer wieder Thema. Der FC Bayern scheint Ihre nächste Station zu sein.
Neuhaus: Ich habe auch gelesen, dass mein Wechsel 2022 zum FC Bayern schon beschlossene Sache sei. Ich kann das hier und jetzt ganz klar dementieren. Ich habe nirgends einen Vertrag unterschrieben außer bei Borussia Mönchengladbach. Dort fühle ich mich aktuell sehr wohl.
Aber Sie hängen an Ihrer Heimat in Oberbayern. Ist das nicht ein Argument für einen Wechsel nach München?
Neuhaus: Heimat ist für mich ein ganz wichtiger Punkt. Ich kann mir gut vorstellen, später mal wieder in Markt Kaufering zu leben. Aber ich habe auch in Düsseldorf ein Stück Heimat gefunden, habe dort meine Freundin kennengelernt und fühle mich bei Gladbach sehr wohl. 
Mit Kevin Volland ist noch ein Ex-Löwe im Team. Verfolgen Sie noch 1860 und sprechen Sie mit ihm darüber?
Neuhaus: Selbstverständlich interessiert mich das sehr. Ich kenne einige Jungs, die bei 1860 spielen, auch einige bei Haching. Ich habe extra ein zusätzliches TV-Abo abgeschlossen, um die 3. Liga zu verfolgen. 
Mit Joshua Kimmich erleben Sie hier einen brutal ehrgeizigen Typen. Ist so etwas anstrengend oder fördernd?
Neuhaus: Ich mag das und bin da ähnlich. Egal in welchem Wettbewerb, ob im Fußball-Tennis, Teqball oder Vier-gegen-vier – ich will auch immer gewinnen. Das motiviert und pusht einen zu noch mehr Leistung. Es macht Spaß, mit Joshua zu trainieren. Wir alle versuchen immer, uns gegenseitig zu motivieren und mitzureißen.

Das Interview führte Manuel Bonke.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare