1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

FCB vs. Inter: Das Spiel der Gegensätze

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die Bayern stehen für Offensive, Inter dagegen für Defensive. © Getty

Madrid - Bayerns Tempofußball gegen Inters Zerstörungskraft, eigene Talente gegen teure Altstars und vor allem solides Wirtschaften gegen Morattis Millionen: Bayern München und Inter Mailand im Vergleich!

 Das Champions-League-Finale zwischen Bayern München und Inter Mailand ist auch ein Duell der Gegensätze. Zwar haben beide in dieser Saison schon das nationale Double gewonnen oder auf dem Weg nach Madrid deutlich stärker eingeschätzte Teams wie Manchester United (Bayern), Titelverteidiger FC Barcelona oder den FC Chelsea (beide Inter) besiegt. Aber in der Struktur oder Philosophie beider Vereine gibt es gravierende Unterschiede.

EIGENER NACHWUCHS V TEURE ALTSTARS: Der FC Bayern verfolgt mit Stolz seine neue “Zwei-Säulen-Strategie“: Neben Stars wie Arjen Robben und Franck Ribéry prägen auch Talente aus der eigenen Jugendabteilung das Gesicht des Teams. Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger sind seit Jahren feste Größen, in dieser Saison sind Thomas Müller, Holger Badstuber oder Diego Contento nachgerückt.

Die meisten Inter-Spieler dagegen sind: teuer, erfahren und aus Südamerika. Allein die brasilianisch-argentinische Abwehrkette mit Maicon, Lucio, Samuel und Zanetti hat ein Durchschnittsalter von 32 Jahren, der Club macht seinem Namen “FC Internazionale“ alle Ehre. Die vier einzigen Italiener (Balotelli, Santon, Materazzi, Toldo) sitzen meist nur auf der Bank - und so gehören gleich sieben Bayern-Stars zum deutschen WM-Kader aber kein “Interisti“ zum italienischen.

FC Bayern gegen Inter: Der Vergleich Mann gegen Mann

OFFENSIVGEIST V ABWEHRBETON: Louis van Gaal sagt in der ihm eigenen selbstbewussten Art: “Ich denke: Ganz Europa hält für Bayern am Samstag.“ Er hat seiner Mannschaft einen nicht nur erfolgreichen sondern auch hübsch anzuschauenden Fußball vermittelt. Der FC Bayern will zu jeder Zeit dominieren, attackieren und aufs Tempo drücken. Inter wirkt wie ein Gegenentwurf dazu. Trainer José Mourinho passt seine Taktik schon mal dem Gegner an, denn Gewinnen geht ihm über alles. Der italienische Meister kann sich am eigenen Strafraum verbarrikadieren wie beim 0:1 in Barcelona oder mutig dagegenhalten wie beim lehrbuchreifen 1:0 in Chelsea. In jedem Fall ist Inter eine perfekt organisierte Kampfmaschine, die das Spiel des Gegners vermutlich besser zerstören kann als jedes andere Team der Welt.

WIRTSCHAFTLICHES VORBILD V EIN-MANN-SHOW: Gäbe es einen Champions- League-Titel für solides Wirtschaften, dann hätte ihn der FC Bayern schon längst gewonnen. Unter Europas Top-Vereinen gilt der deutsche Rekordmeister als der gesündeste. Das Forschungs-Unternehmen “Sport + Markt“ hat errechnet, dass er in der Saison 2008/09 allein 160 Millionen Euro an Sponsoring- und Marketinggeldern eingenommen hat. Da das Geld bei ihnen immer vorbildlich aus vielen verschiedenen Quellen sprudelt, machen die Münchner Jahr für Jahr Gewinn.

Das machen die Champions-League-Helden von 2001 heute

dfdfdf

dpa

Auch interessant

Kommentare