Nach CL-Kracher

FC Bayern gegen Köln:Sparflamme statt Spektakel

+
Business as usual: Nach einer anstrengenden Woche beließ es der FC Bayern München am Samstag bei einem 1:0 gegen den 1. FC Köln

Köln - Business as usual: Nach einer anstrengenden Woche beließen der FC Bayern München es am Samstag in der Bundesliga bei einem 1:0 gegen den 1. FC Köln.

Am Ende mussten die Bayern tatsächlich noch einmal zittern, mehr aber auch nicht. Als Leonardo Bittencourt frei vor Manuel Neuer die letzte FC-Chance vergab (90.+3), durfte sich der FCB zufrieden in die Länderspielpause verabschieden. „Das war eine schöne Woche mit dem Abschluss heute“, resümierte ein zufriedener Karl-Heinz Rummenigge am Samstagabend nach dem 1:0-Sieg in Köln. „Aber man hat gesehen, dass wir am Mittwoch auch 120 Minuten gespielt haben.“ Obwohl Pep Guardiola gleich fünf Änderungen in der Startelf vorgenommen hatte, wirkten die Münchner nach dem Krimi gegen Juventus Turin müde. Sparflamme statt Spektakel – doch gegen harmlose Kölner reichte dem FC Bayern auch eine mittelmäßige Leistung zum 22. Saisonsieg.

„Wir haben Glück gehabt, dass wir am Anfang das Tor gemacht haben. Das war kein Spiel, bei dem man Spektakel erwarten konnte. Aber es war wichtig, dass wir die drei Punkte geholt haben“, so das Fazit des Vorstandsvorsitzenden der Roten. Wie schon im Hinspiel agierten die Kölner ex­trem defensiv, auch nach dem Tor von Robert Lewandowski (10.) vertraute FC-Coach Peter Stöger weiter auf eine Fünfer-Abwehrkette. Die Bayern verwalteten ihre Führung, erst in der Schlussphase wurden die Hausherren offensiver. Doch Modeste (69., 74.) und Bittencourt (77., 90.+3) vergaben ihre Chancen. „Wir wussten, dass es eine ganz wichtige Partie ist“, meinte Thomas Müller: „Eine, in der man gerne mal Punkte liegen lässt.“ Borussia Dortmund kann ein Lied davon singen. Am letzten Hinrundenspieltag führte der BVB lange 1:0 in Köln, kassierte in der Schlussphase aber sogar noch zwei Gegentreffer und verlor noch mit 1:2. Nicht nur deshalb gestand Rummenigge: „Wir waren alle erleichtert, als der Schlusspfiff kam. Jetzt gehen wir mindestens mit fünf Punkten Vorsprung in die letzten Bundesliga-Spiele.“ Es könnten noch mehr werden, sollte der BVB am Sonntagabend (Spiel bei Red.-Schluss noch nicht beendet) beim FC Augsburg nicht gewinnen.

Für FC Bayern München steht Länderspielpause an

Nach dem aufreibenden Achtelfinale gegen Juve, der ausgesprochen angenehmen Auslosung mit Benfica Lissabon und dem dritten Sieg in einer Woche steht jetzt aber erst mal die Länderspielpause an. „Damit haben wir jetzt zwei Wochen Ruhe, da kann der ein oder andere mal regenerieren. Und dann müssen wir uns auf die restlichen Wochen, die da kommen, einfach gut vorbereiten“, blickte Rummenigge bereits voraus. Denn die haben es in sich. Am 2. April kommt Eintracht Frankfurt in die Allianz Arena, drei Tage später Benfica. Zwischen den beiden CL-Viertelfinalspielen (5. und 13. April) geht es für den FC Bayern am 8. April zum Süd-Gipfel nach Stuttgart. Mit dem Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals haben sich die Münchner die dritte englische Woche im April schon längst gesichert, am 19. April kommt Werder Bremen in die ­bayerische Landeshauptstadt. Und sollte das Guardiola-Team in der Königsklasse die Portugiesen eliminieren, warten unmittelbar im Anschluss an den DFB-Pokal die beiden Halbfinal-Begegnungen in der CL auf die Roten (26./27.4. und 3./4.5.). Doch die Stars freuen sich auf dieses Hammer-Programm. Allen voran Robert Lewandowski: „Nach dem Länderspiel habe ich eine Woche bis zum nächsten Spiel mit Bayern. Dann habe ich auch Zeit für ein bisschen Regeneration, um dann wieder 100-prozentig fit zu sein und mit Bayern alle drei Tage zu spielen.“

Bayern auf Titelkurs - Hannovers Hoffnung schwindet

Bayern auf Titelkurs - Hannovers Hoffnung schwindet

Sven Westerschulze

Auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
So sehen Sie Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund heute live im Free-TV und Live-Stream
So sehen Sie Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund heute live im Free-TV und Live-Stream
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag

Kommentare