Ex-Bayern-Boss lederte gegen Barca-Keeper

Wer ist Deutschlands Nummer eins? Ter Stegen kontert Hoeneß-Attacke: „Fand‘ ich semi-lustig“

Uli Hoeneß teilte 2019 heftig gegen Marc-Andre ter Stegen aus. Jetzt reagiert der Barca-Keeper - er kritisiert unter anderem die Wortwahl des Ex-Bayern-Präsidenten.

Barcelona - Was einst eine große Diskussion war, ist mittlerweile fast kein Thema mehr: Manuel Neuer, Marc-Andre ter Stegen und der Kampf um die Nummer eins der deutschen Nationalmannschaft. Nachdem der Barca-Keeper 2019 durchaus berechtigte Ambitionen anmeldete, ließ Neuer mit durchweg starken Leistungen keine Zweifel mehr an seiner Position aufkommen. (Mit unserem brandneuen, kostenlosen EM-Newsletter verpassen Sie keine News rund um die Europameisterschaft 2021.)

DFB-Diskussion: Marc-Andre ter Stegen kontert Uli Hoeneß

Vehement geführt wurde die Diskussion unter anderem von Uli Hoeneß. „Ter Stegen hat überhaupt keinen Anspruch“, redete sich der ehemalige Bayern-Präsident damals in Rage. „Die ganze Debatte ist für mich ein Witz. Manuel Neuer ist die Nummer eins, das ist doch völlig klar“, echauffierte sich Hoeneß und kritisierte den Keeper des FC Barcelona für seine öffentlichen Forderungen.

Im Interview mit Sport1 schlägt ter Stegen nun zurück - und das in aller Deutlichkeit. „Kann ich Uli Hoeneß wirklich übel nehmen, dass er seinen Torwart verteidigt hat? Nein, kann ich nicht. Seine Wortwahl war aber nicht richtig. Das kann ich ihm vorwerfen und das fand ich in dem Moment nicht lustig. Denn es gibt eine Grenze“, stellt der 29-Jährige klar.

Neuer oder ter Stegen? Einst eine hitzige Diskussion.

Ter Stegen über Hoeneß-Aussagen: „Das fand ich semi-lustig“

Er macht keinen Hehl daraus, dass ihn Hoeneß‘ Aussagen verärgert haben. „Das fand ich semi-lustig, da bin ich ehrlich. Ich fand es in Ordnung, dass sie ihre Interessen pushen. Aber auch ich habe meine eigenes Interesse und habe versucht, mich für meine Ziele in die beste Lage zu bringen“, rechtfertigt er sich.

Aus neutraler Sicht kommt man schnell zum Schluss: Es ist ein Glücksfall, dass Deutschland gleich zwei Torhüter in den eigenen Reihen hat, die zur absoluten Weltspitze gehören. Bei der EM und wahrscheinlich noch eine Weile danach wird Manuel Neuer die Nummer eins bleiben, doch die Zukunft gehört ter Stegen - er ist schlicht sechs Jahre jünger. (epp)

Rubriklistenbild: © Christian Charisius

Auch interessant

Kommentare