Medien: Real will Ribéry nicht mehr

+
Bald entscheidet sich die Zukunft von Franck Ribéry.

München - Die Chancen, dass Franck Ribéry seinen Vertrag beim FC Bayern verlängert, werden immer größer. Angeblich ist nun nämlich Real Madrid von seinem Interesse an dem Dribbelkünstler abgerückt.

Spanische Medien berichten, dass Real Madrid Abstand zu einer Verpflichtung genommen hat. Die Gründe dafür sind vielschichtig: Zum einen stößt es Klub-Boss Florentino Perez angeblich übel auf, dass der Franzose derzeit in diverse Schlagzeilen abseits des Fußball-Platzes  geraten ist.

Perez will unter allen Umständen das seriöse Image der "Königlichen" erhalten. „Florentino mag das gar nicht! Er kann es überhaupt nicht leiden, wenn seine Spieler wegen nächtlicher Eskapaden und nicht durch sportliche Errungenschaften die Titelseiten der Klatschblätter zieren“, wird ein Reporter des Real-Hausblatts "Marca" zitiert.

Deshalb hat derzeit auch Reals Franzosen-Angreifer Karim Benzema extrem schlechte Karten in Madrid. Auch Benzema soll in den Skandal verwickelt und deshalb seine Zeit bei Real nach nur einer Saison abgelaufen sein.

Legendäre Fußballer-Weisheiten

Fußballer-Weisheiten
"Ich war auch schon mal in Spanien deutscher Meister!" ( Roy Makaay bei einem Interview nach der gewonnenen Meisterschaft) © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Jeder ist schon mal mit 1,07 Promille gefahren." Stefan Effenberg , nachdem er bei einer Polizei-Kontrolle erwischt wurde. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"In Gladbach ist so etwas bestimmt 20-mal passiert. Das gehört dazu. Ich find' das gut." Stefan Effenberg über die Ohrfeige, die Lizarazu im Training Matthäus verpasste. (Auf dem Bild trainiert Effenberg mit Sammy Kuffour). © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ja gut, am Ergebnis wird sich nicht mehr viel ändern, es sei denn, es schießt einer ein Tor." Franz Beckenbauer. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ja gut, der Rehhagel ist ein erstklassiger Trainer - zumindest in der zweiten Liga." Franz Beckenbauer lobt Otto Rehhagel. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Das beste an der ersten Halbzeit war, daß Mario Basler nicht erfroren ist." Franz Beckenbauers Halbzeitfazit eines Bayernspiels im Winter. (Basler war nicht unbedingt für seine überragende Laufbereitschaft bekannt). © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben... Den Rest habe ich einfach verpraßt." George Best blickt zurück. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Da muss erst einmal ein Schnupf.. äh Schneepflug drüber." Christoph "Gib Drogen keine Chance" Daum über die Platzverhältnisse in München. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Man muss nicht immer die absolute Mehrheit hinter sich haben, manchmal reichen auch 51 Prozent." Christoph Daum rechnet. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, schon eher etwas, das mit Fußball zu tun hat." Lothar Matthäus auf die Frage, was er nach seiner Profi-Laufbahn beruflich plant. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Die Holländer sind vorne vom Feinsten bestückt." Oliver Kahn zeigt sich beeindruckt von den Qualitäten der "Oranjes". © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Es ist egal, ob ein Spieler bei Bayern München spielt oder sonstwo im Ausland." Erich Ribbeck. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Jetzt weiß man, dass Erich Ribbeck wirklich keine Ahnung hat." Mario Basler (spielte im Ausland beim FC Bayern) nach dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft bei der EM 2000. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen." Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" Andi Möller über einen möglichen Wechsel ins Ausland. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Die meisten Spiele, die 1:0 ausgingen, wurden gewonnen." Günter Netzer schöpft aus seinem reichen Erfahrungsschatz. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"So etwas gibt es im Fußball nicht." Günter Netzer bei der WM 98 auf die Frage, was passiert, wenn Südkorea gegen Holland gewinnt. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Gesundheit!" Mehmet Schollauf die Frage, was er denn zum rumänischen Mittelfeldstar Gheorge Hagi - ausgesprochen "Hatschi" - sagen werde. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Fußball is´ wie Schach - nur ohne W ürfel." Lukas Podolski (rechts). © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ein Drittel? Nee, ich will mindestens ein Viertel!" Horst Szymaniak stellt beim Gehaltspoker sein Verhandlungsgeschick unter Beweis. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Also, ein normales Foul ist für mich nicht unfair." Uwe Seeler. © dpa
Fussballer-Weisheiten
"Es war ein wunderschöner Augenblick, als der Bundestrainer sagte: ,Komm Stefan, zieh deine Sachen aus, jetzt geht's los'." Steffen Freund . © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Sex vor einem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts." Berti Vogts. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Hass gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben." Berti Vogts (auf dem Bild mit seiner Ex-Frau Monika). © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann." Berti Vogts und die Logik. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ich wechsle nur aus, wenn sich einer ein Bein bricht." Werner Lorant zeigt sich als harter Knochen. © dpa
Fußball-Weisheiten
"Du sitzt hier locker bequem hier auf deinem Stuhl, hast drei Weizenbier getrunken und bist schön locker." Rudi Völler bepöbelt Waldemar Hartmann. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"In Island gibt es gar kein Weizenbier." Waldis Antwort. © dpa
Fußballer-Weisheiten
"Ich sage nur ein Wort: ,Vielen Dank!'" Horst Hrubesch. © dpa

Wer könnte Franck Ribéry nächste Saison ersetzen?

Dass Franck Ribéry auch in der kommenden Saison beim FC Bayern spielt, ist nach wie vor denkbar. Doch parallel arbeiten die Verantwortlichen an einem Plan B. Das sollten sie auch, denn zuletzt sagte Ribéry: "Ich müsste lügen, wenn ich sage, es gäbe noch keine Tendenz. Meine Frau Wahiba ist mit Sicherheit eine Frau des Südens. Sie braucht die Sonne. Hier regnet oder schneit es sogar." © Getty
Wer bildet im Falle eines Abgangs mit Arjen Robben die Bayern-Flügelzange? Da Ribéry eine Rekordablöse in die Kassen spülen dürfte, sind den Bayern bei der Suche nach Ersatz finanziell wenige Grenzen gesetzt. Wir zeigen Ihnen einige mögliche Optionen für die linke Außenbahn - interne und externe Kandidaten. © dpa
INTERNE KANDIDATEN: Ivica Olic: Wenn Franck Ribéry ein- oder ausgewechselt wird, passiert das sehr oft im Tausch mit Ivica Olic. Insofern wäre der kroatische Rackerer natürlich auch eine Option, wenn Ribéry die Koffer packt. © Getty
Danijel Pranjic: Auch der andere Kroate im Kader des FC Bayern spekuliert auf Ribérys Platz. Schließlich wurde er nicht zuletzt als Backup für den Franzosen an die Säbener Straße geholt. © Getty
Hamit Altintop: Im Champions-League-Hinspiel gegen Manchester United bewies der Türke als Robben-Ersatz, dass er auf der Außenbahn zu großen Leistungen fähig ist. Allerdings ist er Rechtsfuß - und Ribérys Schuhe dürften ihm eine Nummer zu groß sein. © Getty
Bastian Schweinsteiger: Vom offensiven Mittelfeld versetzte Louis van Gaal den Nationalspieler auf die Doppel-Sechs. Dort gelang Schweini der nächste Karriereschritt. Dass er auch auf der offensiven Außenbahn zu Top-Leistungen fähig ist, steht außer Frage. Aber van Gaal sieht ihn wohl im defensiven Mittelfeld als zu wertvoll an, um ihn wieder nach vorne zu beordern. © Getty
Thomas Müller: Auch der Youngster könnte die Ribéry-Position spielen - doch er hat seinen Platz ja in der Zentrale gefunden © Getty
Mehmet Ekici: Aus dem Trio der neuen Jungen mit Alaba und Contento konnte er sich bislang am wenigsten beweisen. Dabei hat er trotz lukrativer Angebote einen Profivertrag unterschrieben. Der 20-Jährige könnte natürlich keinesfalls Ribery sofort gleichwertig ersetzen. Aber sein Talent ist unbestritten - und van Gaal bekannt dafür, Youngstern eine Chance zu geben, siehe Müller oder Badstuber. © Getty
Toni Kroos: Er steht nach eineinhalb "Lehrjahren" bei Bayer Leverkusen in den Startlöchern für eine Rückkehr. Bei der Werkself ist er gereift - und will natürlich auch beim FC Bayern seine Einsätze bekommen. Auch wenn Kroos in der Zentrale wohl stärker ist, ist der Techniker auch für Außen ein Top-Mann. © Getty
EXTERNE LÖSUNGEN: Kommen wir zu jenen Spielern, die in den Medien als Ribéry-Ersatz gehandelt werden oder sonst irgendwie passen könnten. Das Gerücht mit Eljero Elia (Foto) ist heiß. Der 23-jährige Niederländer vom HSV ist ein ähnlicher Spielertyp wie Ribéry und zeigt sich einem Wechsel nicht abgeneigt: "Ob ein Transfer zu den Bayern klappt? Wer weiß? Im Fussball ist alles möglich." © Getty
Bojan Krkic: Beim FC Barcelona ist das 19-jährige "Wunderkind" oft nur Joker. Sollte Ribéry zu Barca wechseln, hätte er es noch schwerer. Insofern ergeben die Spekulationen spanischer Medien durchaus Sinn, wonach es zu einem Tauschgeschäft kommen könnte. Ribéry zu Barcelona, Krkic zu Bayern - das hätte was. © Getty
Diego: Auch Juventus Turin will Ribéry, und auch dort spekulieren die Medien wild über ein Tauschgeschäft. Im Topf: Diego, an dem die Bayern schon vor seinem Wechsel nach Italien dran waren. Allerdings ist der Brasilianer eher ein Mann für die Zentrale. © Getty
Milos Krasic: Sein Berater hat das Interesse der Bayern in die Öffentlichkeit hinausposaunt. Demnach habe sich FCB-Scout Wolfgang Dremmler nach Krasics Nummer erkundigt. Allerdings sollen auch Inter, Milan und Juve am 23-jährigen Offensivmann von ZSKA Moskau dran sein. © Getty
Andrey Arshavin: Der Name des Russen wird in so ziemlich jeder Transferperiode beim FC Bayern gehandelt. Bei einem Abgang von Franck Ribéry wäre es sicher nicht anders. Der 28-Jährige von Arsenal London heizte die Spekulationen höchstselbst an. Ende März sagte er der Bild: "Es ist ein Traum für die Bayern zu spielen, auch für mich." © Getty
Kaká: Etwas aus der Kategorie "Nicht ganz so realistisch", aber Träumen ist ja erlaubt. Wenn Ribéry zu Real geht, könnten die Königlichen einen Offensivmann entbehren. Aber dass es ausgerechnet Kaká ist, scheint dann doch sehr unwahrscheinlich. Auch wenn es für den Weltstar bei Real nicht rund läuft. © Getty
Raúl: Das wäre schon wahrscheinlicher. Der 32-Jährige hat öffentlich mit einem Wechsel in die Bundesliga geliebäugelt - und dabei natürlich auch an den FC Bayern gedacht. Der Routinier ist zwar eigentlich ein Mann für die Zentrale - aber zumindest den Star-Appeal eines Ribéry hätte er. © Getty
Rafael van der Vaart: Noch ein Real-Offensivmann! Bei den Königlichen wurde der Niederländer nie so glücklich wie zuvor in der Bundesliga. Vergangenen Sommer wäre er wohl zu einem Wechsel nach München bereit - und vielleicht sogar ablösefrei zu haben - gewesen. Der FCB holte lieber Robben - doch aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Mit Robben könnte "VdV" sicher prächtig harmonieren. © Getty
Aliaksandr Hleb: Solange Hleb aktiv ist, wird wohl immer wieder ein Wechsel zum FC Bayern aufs Parkett kommen. Im Sommer 2008 scheiterte ein Transfer nur knapp. Derzeit spielt Hleb auf Leihbasis beim VfB Stuttgart und muss im Sommer eigentlich zurück zum FC Barcelona. Doch ob man dort Verwendung für den Weißrussen hat? Die "Stuttgarter Zeitung" will schon mehr wissen und berichtet davon, dass Hlebs Zukunft, "wenn nicht alles täuscht", ab Sommer beim FC Bayern liegen würde. © Getty
Robin van Persie: Französische Medien berichten von einem Interesse am derzeit verletzten Offensiv-Allrounder von Arsenal London. 16 Millionen Euro Ablöse sollen zur Debatte stehen. © Getty
Zvjezdan Misimovic: Beim VfL Wolfsburg ist "Zwetschge" in Ungnade gefallen, weil er öffentlich mit dem FC Schalke 04 geflirtet hat. Seine wahre Heimat ist aber eigentlich München - und bekanntlich spielte er auch einst beim FC Bayern. Allerdings ist der Edel-Techniker eher ein Mann für die Zentrale als für die Außen. © Getty
Mesut Özil: Er ist jung, er ist deutsch, er ist Nationalspieler - und schon allein deswegen ein Thema beim FC Bayern. Der 21-Jährige steht aber kurz vor einer Vertragsverlängerung bei Werder Bremen bis 2012. © Getty
Marko Marin: Im März 2010 zeigte sich der Jung-Nationalspieler stärker denn je. Er scheint nun endlich bei Werder Bremen angekommen zu sein, wo er einen Vertrag bis 2013 besitzt. Seine starken Leistungen wurden auch beim FC Bayern registriert. Der Rekordmeister hat den Zauberzwerg nicht zum ersten Mal auf dem Zettel. © Getty
Piotr Trochowski: Der Ex-Bayer hat beim HSV keinen Stammplatz - und wäre deswegen wohl für eine neue Herauforderung offen. Er kann die Ribéry-Position spielen und wäre zu einem Wechsel in seine alte Heimat sicher bereit. Die Frage ist nur, ob man ihm das zutraut. © Getty
Renato Augusto: Gemeinsam mit Toni Kroos bildet er bei Bayer Leverkusen ein Traum-Mittelfeld. Kroos kehrt am Saisonende zum FC Bayern zurück - vielleicht wäre sein Sidekick ja auch an die Isar zu lotsen. Eine Offensive Kroos/Renato Augusto/Robben könnte sich sehen lassen. © Getty
Steven Pienaar: Für Borussia Dortmund war er damals zu schwach - beim FC Everton läuft's deutlich besser für den Südafrikaner. Wie die englische Zeitung "The Sunday Times" berichtet, soll der deutsche Rekordmeister seine Fühler nach Steven Pienaar ausgestreckt haben und über eine Verpflichtung nachdenken. Falls Franck Ribéry die Bayern im Sommer wirklich verlässt, wäre er dem Bericht zufolge ein möglicher Ersatzmann. © Getty
Hatem Ben Arfa: Medienberichten aus dem Winter zufolge haben die Bayern den Mittelfeldmann von Olympique Marseille beobachtet. Der 23-Jährige, der immer wieder durch Unbeherrschtheiten auffiel, hätte nicht ganz das Kaliber eines Ribéry, aber sicherlich Talent. © Getty
Wesley Sneijder: Vergangenen Sommer sagte Uli Hoeneß: "Wenn wir Franck abgegeben hätten, hätten wir uns um Wesley Sneijder bemüht", so Hoeneß. Vielleicht werden die Bemühungen um den 25-Jährigen von Inter Mailand ja diesen Sommer aufgenommen. © Getty
Aiden McGeady: Die "Sun" hatte berichtet, Bayern habe den irischen Nationaltrainer Giovanni Trapattoni um dessen Meinung zu McGeady gefragt, da der Verein an einer Verpflichtung interessiert sei. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge dementierte ein Interesse. © Getty
Arda Turan: Der 23-Jährige gilt als eines der größten Talente des türkischen Fußballs. Das ist auch den Bayern nicht verborgen gelieben. Gegenüber "Radyospor" sagte sein Berater im November: "Viele Klubs beobachten Arda derzeit. Selbstverständlich sind auch Vereine wie der FC Barcelona und Bayern München dabei." © Getty
Ismail Aissati: Das Internetportal "laola1" berichtete Anfang März von einem Interesse der Bayern am 23-Jährigen. Der Marokkaner von Ajax Amsterdam könnte die Ribéry-Position bekleiden, offiziell bestätigt wurde das Interesse aber nicht. © Getty
Ricardo Quaresma: Schon 2007 und 2009 wurde der Portugiese beim FC Bayern gehandelt. Bei Inter Mailand hat der 26-Jährige keinen Stammplatz inne. Die Italiener sind offenbar bereit, den Portugiesen für zehn Millionen Euro Ablöse ziehen zu lassen. Greifen die Bayern diesen Sommer zu? © Getty
Mirko Vucinic: Noch spielt der 26-jährige Offensiv-Allrounder beim AS Rom. Doch wie die "Corriere dello Sport" berichtet, könnte er Teil eines Tauschgeschäfts sein. Die Roma will den vom FC Bayern ausgeliehenen Luca Toni gern fest verpflichten. Ihn mit Vucinic zu verrechnen, wäre denkbar. © Getty

Bei Ribéry nun wiederholt sich die Geschichte: Zidane legt Präsident Perez die Verpflichtung Ribérys nahe, während Valdano lieber David Silva vom FC Valencia verpflichten will. Der Argentinier Valdano soll sogar mit Rücktritt gedroht haben, falls seine Meinung erneut überört werden sollte.

Bayern-Training: Ribéry, ein großer Wurf und ein Praktikant

Getty
Großes Zuschauer- und Medieninteresse am Dienstag beim Bayern-Training © Getty
Getty
Die Roten bereiten sich aufs Champions-League-Halbfinale am Mittwoch gegen Olympique Lyon vor. © sampics
Getty
Im Fokus stand dabei natürlich auch Franck Ribéry. © Getty
Getty
Tags zuvor war bekannt geworden, dass Ribéry von der Polizei wegen des Sex-Skandals in Frankreich vernommen worden war. © AP
Getty
Doch der Franzose demonstrierte Lockerheit, scherzte mit den Kollegen. © Getty
Getty
Louis van Gaal war nicht mit dabei - er musste wegen eines Trauerfalls nach Holland. Aber mit Hermann Gerland & Co. waren ja noch genügend Trainer da. © dpa
Getty
Und sogar ein neues Gesicht tauchte auf: Pierre Littbarski, unlängst gefeuert beim FC Vaduz, hospitiert derzeit beim FC Bayern. © sampics
Getty
Arjen Robben könnte auch als Speerwerfer Karriere machen. © Getty
Getty
Und immer wieder stand Ribéry im Blickpunkt. © sampics
Hoffentlich lässt sich der Franzose nicht aus dem Tritt bringen. © Getty
Getty
Mit wem hier Christian Nerlinger wohl telefoniert? Mit einem Neuzugang? © Getty
Getty
Wir können es Ihnen leider auch nicht sagen - schließlich ist hier Diskretion angesagt. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © Getty
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © dpa
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © dpa
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © dpa
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © dpa
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © dpa
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © sampics
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © sampics
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © sampics
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © sampics
Getty
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © sampics
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP
Hier sehen Sie die weiteren Bilder vom Training. © AP

"Sport Bild" berichtet von Geheimverhandlungen zwischen Ribéry und den Bayern-Bossen in der vergangenen Woche am Tegernsee. Dort soll Präsident Uli Hoeneß seinen Lieblingsschüler noch einmal ins Gebet genommen und Überzeugungsarbeit geleistet haben. Ob diese erfolgreich war, wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Ribérys Berater Jean-Pierre Bernès und Alain Migliaccio sollen in dieser Woche zu Verhandlungen nach München kommen.

wi

Auch interessant

Meistgelesen

Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen die deutschen Champions-League-Spiele live?
Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen die deutschen Champions-League-Spiele live?
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
EM 2020: Das ist der offizielle Spielplan - DFB-Elf erwischt Todes-Gruppe
EM 2020: Das ist der offizielle Spielplan - DFB-Elf erwischt Todes-Gruppe
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum

Kommentare