Angeblich 80 Millionen Ablöse

FC Chelsea holt Álvaro Morata von Real

+
Álvaro Morata wechselt von Real Madrid zum FC Chelsea. Foto: Matthias Balk

London (dpa) - Der spanische Fußballnationalspieler Álvaro Morata wechselt von Real Madrid zum FC Chelsea. Wie der englische Meister und der Champions-League-Siegerbekanntgaben, einigten beide Clubs sich auf einen Transfer des 24 Jahre alten Stürmers.

Die Ablösesumme wurde offiziell nicht bekanntgegeben. Nach Medienberichten soll sie bei 80 Millionen Euro liegen. Damit der Wechsel perfekt wird, muss Morata in London noch den medizinischen Test absolvieren. Nach Informationen des spanischen Sportblatts "Marca" soll er beim FC Chelsea einen Fünfjahresvertrag erhalten.

Morata stammt aus dem Nachwuchs von Real Madrid. Er wollte den Club jedoch verlassen, weil er davon ausgehen musste, häufig nur als Ersatzspieler aufgeboten zu werden. Das Angriffstrio von Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Karim Benzema - in Fankreisen unter dem Kürzel "BBC" bekannt - gilt bei Trainer Zinédine Zidane als gesetzt.

Morata hatte von 2014 bis 2016 für Juventus Turin gespielt. Nach seiner Rückkehr zu seinem Heimatverein vor einem Jahr konnte er sich bei den Königlichen gegen die Konkurrenten im Angriff aber nicht wie erhofft durchsetzen. Sein Wechsel zum FC Chelsea könnte bei den Londonern nun den Weg zu einem Transfer des Hispanobrasilianers Diego Costa frei machen.

Mitteilung des FC Chelsea - Englisch

Mitteilung von Real Madrid - Spanisch

Bericht in Marca

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Scheinheiligkeit des Pep Guardiola
Die Scheinheiligkeit des Pep Guardiola
So sehen Sie Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg heute live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg heute live im TV und im Live-Stream
„Affenzirkus“ um Aubameyang? kicker entschuldigt sich bei BVB-Profi
„Affenzirkus“ um Aubameyang? kicker entschuldigt sich bei BVB-Profi
Messi verdient bei Barca unfassbares Gehalt - und hat wieder Steuerärger
Messi verdient bei Barca unfassbares Gehalt - und hat wieder Steuerärger

Kommentare