1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Tuchel tischt Chelsea-Stars bayerische Spezialität auf - „... and a good Senf!“

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel servierte seinen Stars ein beliebtes bayerisches Gericht.
Chelsea-Trainer Thomas Tuchel servierte seinen Stars ein beliebtes bayerisches Gericht. © Screenshot Instagram / FC Chelsea

Thomas Tuchel und der FC Chelsea sind weiterhin richtig gut in Form. Ob es an der Ernährung liegt? Der Trainer präsentierte seinen Stars nun einen Klassiker aus seiner Heimat.

London - Mainz, Dortmund, Paris, London - aber im Herzen hoid doch a Bayer! Thomas Tuchel ist inzwischen einer gefragtesten Fußballtrainer auf dem Markt. Seine Wurzeln hat er dabei aber nicht vergessen: Der 48-Jährige stammt aus dem bayerischen Landkreis Günzburg, seine Familie ist nach wie vor fest in Krumbach, einer 14.000-Einwohner-Stadt zwischen Ulm und Augsburg, verankert.

Von dort zog er einst aus, um die Fußball-Welt zu erobern. Zugegeben, als Spieler sollte es nicht so richtig klappen. Jugend des FC Augsburg, 2. Bundesliga bei den Stuttgarter Kickers, Regionalliga beim SSV Ulm - und schließlich ein frühes Karriereende mit gerade einmal 25 Jahren. Ein Knorpelschaden zerstörte auch die letzten Hoffnungen auf eine große Karriere als Spieler. Dabei war genau das der Beginn des Trainers Tuchel, der nun, gut 20 Jahre später, so erfolgreich ist.

Thomas Tuchel: Erfolgstrainer des FC Chelsea hat sich von unten nach oben gearbeitet

Von der Jugend des VfB Stuttgart und des FC Augsburg ging es dann über die zweite Mannschaft der Fuggerstädter letztlich doch ins deutsche Fußball-Oberhaus: Nach einem Jahr als Trainer der Mainzer U19 wurde Tuchel 2009 Chef bei den Nullfünfern. Sein steiler Aufstieg war von da an nicht mehr zu stoppen. Der bayerische Schwabe etablierte den 1. FSV in der Bundesliga und weckte schließlich das Interesse von Borussia Dortmund.

2015 wechselte er zum BVB, wurde dort 2017 Pokalsieger. Ein Jahr später ging es zu Paris Saint-Germain, wo er weitere nationale Titel sammelte und sogar das Champions-League-Finale erreichte. Dort setzte es 2020 gegen den FC Bayern München, mit dem er in den vergangenen Jahren immer wieder in Verbindung gebracht worden war, aber eine Niederlage. Egal, denn Tuchel stemmte den Henkelpott am Ende doch in die Höhe: 2021 mit dem FC Chelsea.

Thomas Tuchel: Weißwurst-Frühstück beim FC Chelsea

Dort ist der groß gewachsene Deutsche nach wie vor Trainer. Und das sehr erfolgreich: Die Blues führen aktuell (Stand: 17. Oktober) die Tabelle an. Liegt‘s vielleicht an der Ernährung? Neulich stand Tuchel nämlich selbst hinter der Theke in der Kantine und teilte das Essen aus - doch wirklich gesund war das nicht!

Zurück zu den bayerischen Wurzeln: Tuchel servierte mitten in London tatsächlich das Nationalgericht aus seiner Heimat: „Pretzels, Weißwürst‘ and a good Senf“, sagte er gut gelaunt in einem Video, das der FC Chelsea auf seinen sozialen Netzwerken geteilt hatte. Manch ein Spieler aus dem Chelsea-Kader dürfte die Spezialität natürlich kennen: Beispielsweise die deutschen Nationalspieler Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger oder auch der kroatische Mittelfeldspieler Mateo Kovacic, der in Österreich geboren und aufgewachsen ist und perfektes Deutsch spricht.

Zum „good Senf“ sei noch gesagt: Auf dem Video ist sogar ein Glas eines bekannten und beliebten bayerischen Herstellers zu erkennen. Tuchel ließ bei diesem bayerischen Frühstück also wirklich gar nichts anbrennen. Typischerweise trinkt man zu den Weißwürsten auch noch ein Weißbier - davon war in der Chelsea-Kantine an diesem Vormittag aber nichts zu sehen. Mit oder ohne: Beim CFC scheint man die Kalorienbombe gut verdaut zu haben. Die Blues gewannen nur wenige Tage später das Stadtduell bei Aufsteiger Brentford mit 1:0 und grüßen somit weiterhin von der Tabellenspitze. Diese Tatsache wird man auch im gut 800 Kilometer entfernten Krumbach wohlwollend registriert haben. (akl)

Auch interessant

Kommentare