FCI: Keine Angst vor Dortmund!

"Hier herrscht einfach eine brutale Euphorie"

+
Coach Hasenhüttl.

Ingolstadt - Kaum ist das erste Debüt geglückt, steht für Ralph Hasenhüttl die nächste Premiere an. Die Euphorie vor dem FCI-Erstliga-Heimdebüt gegen Dortmund ist enorm.

Am Sonntag (15.30 Uhr) präsentiert sich Bundesliga-Aufsteiger FC Ingolstadt erstmals den heimischen Fans – und das gegen keinen geringeren als Borussia Dortmund. Nervosität? Fehlanzeige! Beim FCI überwiegt die Vorfreude. „Angst spüre ich bei meinen Jungs eigentlich nie. Hier herrscht einfach eine brutale Euphorie. Das ist ein superschönes Gefühl“, so Chefcoach Hasenhüttl.

Die trainingsfreien Tage nach dem Überraschungserfolg gegen Mainz 05 (1:0) hatte der 48-Jährige zum Abschalten genutzt. Doch so richtig war ihm das nicht gelungen. Hasenhüttl: „Am Sonntagnachmittag habe ich mich dabei erwischt, dass ich Fußball geschaut habe. Und am Montag kam schon wieder Fußball…“

Donnerstag Abend (20.30 Uhr) wird er wohl wieder vor dem Fernseher sitzen. Dann, wenn der BVB in der Europa-League-Quali gegen Odds BK ran muss. Ob seine Spieler die Partie auch verfolgen werden? „Wir werden schon hingucken. Auch wenn der eine oder andere sicher so müde vom Training sein wird, dass er vor dem Fernseher einschläft“, sagte Hasenhüttl augenzwinkernd. Dann geriet er ins Schwärmen. „Was die in Dortmund für einen temporeichen, schönen Fußball spielen. Das ist eine fantastische Mannschaft, die in der Liga schon ein Ausrufezeichen gesetzt hat.“ Auch vom BVB-Coach ist er angetan. „Schon in Mainz hat Thomas Tuchel einen super Job gemacht. Er dürfte der ideale Trainer als Klopp-Nachfolger sein.“

so

Lesen Sie auch:

FC Ingolstadt: Das müssen Sie über den Aufsteiger wissen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
Nürnberg siegt spektakulär in Darmstadt
Nürnberg siegt spektakulär in Darmstadt
Zum Siegen verdammt: BVB in Nikosia in der Bringschuld
Zum Siegen verdammt: BVB in Nikosia in der Bringschuld
BVB-Höhenflug gestoppt: Tabellenführer patzt gegen Leipzig
BVB-Höhenflug gestoppt: Tabellenführer patzt gegen Leipzig

Kommentare