Rückspiel am Sonntag

FC Ingolstadt gewinnt Relegations-Hinspiel: Aber in Osnabrück hat man noch einen Trumpf

Der FC Ingolstadt will in die zweite Bundesliga aufsteigen.
+
Der FC Ingolstadt will in die zweite Bundesliga aufsteigen.

Der FC Ingolstadt ist nah dran am Aufstieg in die 2. Bundesliga. Doch der VfL Osnabrück rechnet sich im Rückspiel noch etwas aus - auch dank der eigenen Fans.

Update vom 28. Mai: Der FC Ingolstadt steht mit einem Bein in der 2. Bundesliga. Die Schanzer gewannen das Relegations-Hinspiel gegen den VfL Osnabrück mit 3:0. „Es ist der berühmte Schritt eins von zwei. Den haben wir mit Bravour gemeistert. Das frühe Tor hat uns in die Karten gespielt“, sagte Ingolstadts Stefan Kutschke bei DAZN und Trainer Tomas Oral fügte hinzu: „Die Mannschaft hat einen unbändigen Willen gezeigt. Im Moment ist Osnabrück noch der Zweitligist. Da gilt es, demütig zu bleiben.“

Osnabrücks Ulrich Taffertshofer war dagegen enttäuscht. „Wenn man so auftritt wie heute, hat man es nicht verdient, dass man mehr mitnimmt. Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht, hinten zu viel zugelassen und vorne hat uns die Durchschlagskraft gefehlt“, sagte er im ZDF, kündigte aber sogleich an: „Wer denkt, dass es jetzt vorbei ist, hat sich gewaltig getäuscht. Selbst wenn es nur 2000 Fans an der Bremer Brücke sind, da geht auf jeden Fall noch was.“ Trainer Markus Feldhoff meinte: „Wir werden alles versuchen, das Wunder vielleicht noch zu schaffen. Wir haben nichts mehr zu verlieren.“

FC Ingolstadt gegen VfL Osnabrück: Zweitliga-Relegation live im TV und im Live-Stream

Erstmeldung vom 24. Mai: München - Alle Jahre wieder! Im dritten Jahr in Folge nimmt der FC Ingolstadt an der Relegation zwischen 2. Bundesliga und 3. Liga teil. Diesmal bekommen es die Schanzer mit dem VfL Osnabrück. zu tun. Auch die Niedersachsen kennen sich bestens mit dem Format aus, haben allerdings eine noch schlechtere Bilanz als der FCI.

Das Team aus der Autostadt setzte sich zumindest 2010 - auch damals als Drittligist - nach zwei Siegen souverän mit 3:0 gegen Hansa Rostock durch. In den vergangenen beiden Jahren wurde den Oberbayern bei der Relegation zur 2. Bundeliga jedoch die Auswärtstorregel zum Verhängnis.

Zunächst folgte 2019 der Abstieg im Duell mit der SV Wehen Wiesbaden - nach einem 2:1 in Hessen wurde das Heimspiel mit 2:3 verloren. Dann wurde 2020 gegen den 1. FC Nürnberg das 0:2 aus der ersten Partie zu Hause erst mit einem 3:0 umgebogen, ehe in der sechsten Minute der Nachspielzeit Fabian Schleusener das Team von Coach Tomas Oral mit seinem Anschlusstreffer erneut ins Tal der Tränen stürzte.

Relegation zur 2. Bundesliga: Ingolstadts Kutsche will es „umso mehr“

In diesem Jahr gewann der FC Ingolstadt am letzten Spieltag der 3. Liga bereits ein Finale - das um den Relegationsplatz. Mit dem 3:1 wurde der Angriff von 1860 München abgewehrt. Torjäger Stefan Kutschke sagte danach auch mit einem Blick in die Vergangenheit: „Ich bin persönlich zweimal in der Relegation gescheitert. Das will ich nicht noch mal erleben. Jetzt wollen wir‘s umso mehr.“ Oral freut sich auf „zwei Bonusspiele, die wollen wir einfach gut nutzen“.

Gegner Osnabrück war bislang dreimal in der Relegation dabei und zog jedesmal den Kürzeren. 2009 beendeten zwei 0:1-Niederlagen gegen den SC Paderborn die Zweitligazugehörigkeit. 2011 wurde der erneute Abstieg nach einem 1:1 und einem 1:3 nach Verlängerung durch Dynamo Dresden besiegelt. Wiederum zwei Jahre später scheiterte das Unternehmen Aufstieg nach einem 1:0 und einem 0:2 ebenfalls gegen die Sachsen.

Relegation zur 2. Bundesliga: Osnabrück verliert 2021 zehn Partien nacheinander

In dieser Saison erlebte das Team von der Bremer Brücke einen beispiellosen Absturz. Nach sieben Partien sogar auf Platz zwei gelegen, kassierte der VfL Osnabrück im neuen Jahr plötzlich zehn Niederlagen am Stück, holte zwischen dem 15. und 31. Spieltag nur fünf Punkte. Eine Serie von sagenhaften 13 Heimpleiten nacheinander wurde erst mit dem 3:2 gegen den Hamburger SV vor gut einer Woche beendet.

Nach dem abschließenden 1:2 bei Erzgebirge Aue sind die Osnabrücker erst gar nicht zurück in die Heimat gereist, sondern haben sich die direkt auf den Weg nach Oberbayern gemacht. Trainer Markus Feldhoff kann sich für die zusätzlichen Aufgaben begeistern: „Das Positive überwiegt, wir haben von Anfang an gesagt, dass wir uns auf diese Relegation fokussieren und unsere Chance nutzen wollen.“

Das Hinspiel in der Relegation zwischen der 2. und der 3. Liga zwischen dem FC Ingolstadt und dem VfL Osnabrück steigt heute am Donnerstag um 18.15 Uhr im Audi-Sportpark. Die Partie kann auf verschiedenen Wegen verfolgt werden.

FC Ingolstadt gegen VfL Osnabrück: Relegation zur 2. Bundesliga heute live im Free-TV

Die Relegationsspiele zwischen dem FC Ingolstadt und dem VfL Osnabrück sind live im ZDF zu sehen. Am Donnerstag meldet sich Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein um 18 Uhr, an ihrer Seite ist dann Experte Peter Hyballa. Das Spiel kommentiert Martin Schneider gemeinsam mit Ex-Profi Hanno Balitsch. Die Übertragung endet um 20.15 Uhr.

FC Ingolstadt gegen VfL Osnabrück: Relegation zur 2. Bundesliga heute im Live-Stream des ZDF

Die Sendung des ZDF ist auch im Live-Stream des Senders abrufbar. Dieser wird kostenlos angeboten. Hierzu finden sich die passenden Apps zum Abrufen auf mobilen Endgeräten im Google Play Store oder bei iTunes.

FC Ingolstadt gegen VfL Osnabrück: Relegation zur 2. Bundesliga heute im Live-Stream von DAZN

Live dabei beim Relegationsduell zwischen 2. und 3. Liga ist auch DAZN. Hier stehen weitere Informationen zur Übertragung noch aus. Dieser Streamingdienst ist jedoch kostenpflichtig, einzige Ausnahme bildet ein Probemonat.

Das Angebot von DAZN kann mit den entsprechenden Apps, die im Google Play Store respektive bei iTunes heruntergeladen werden können, auf mobilen Endgeräten abgerufen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Stream via Smart TV, Apple TV oder Fire TV Stick auf dem TV-Gerät zu empfangen. Um das Angebot nutzen zu können, muss aber in jedem Fall ein Abo abgeschlossen werden - alle Infos dazu finden Sie hier (werblicher Link).

FC Ingolstadt gegen VfL Osnabrück: Übertragung der Relegation zur 2. Liga in der Übersicht

TVZDF
Live-StreamZDF, DAZN
Live-Tickertz.de

FC Ingolstadt gegen VfL Osnabrück: Relegation zur 2. Liga heute im Live-Ticker auf tz.de

Wir begleiten das Aufeinandertreffen zwischen dem FC Ingolstadt und dem VfL Osnabrück mit einem Live-Ticker auf tz.de. Hier finden Sie vor dem Anpfiff die Aufstellungen. Während der Partie gehen wir die auf die Tore und alle wichtigen Szenen ein. (mg)

Der VfL Osnabrück steht in der Zweitliga-Relegation vor einer kaum zu lösenden Aufgabe. Das 0:3 im Hinspiel beim Drittliga-Dritten FC Ingolstadt ist eine schwere Hypothek. Der Ticker.

Auch interessant

Kommentare