1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Klopp wechselt deutsches Supertalent ein: Liverpool-Debüt für DFB-Juwel

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp wechselte Melkamu Frauendorf im FA Cup ein.
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp wechselte Melkamu Frauendorf im FA Cup ein. © PA Images / Imago

Am Wochenende feierten gleich mehrere deutsche Nachwuchsspieler ihr Profi-Debüt. Auch beim FC Liverpool durfte eine DFB-Hoffnung ran.

Liverpool - Der Jugend gehört die Zukunft! Selten war dieser Satz im Fußball passender. Denn am Wochenende debütierten gleich mehrere Nachwuchshoffnungen in ihren Vereinen. Allen voran natürlich der gerade einmal 16-jährige Paul Wanner, der seit Freitag der jüngste Bundesliga-Spieler des FC Bayern München aller Zeiten ist. Er wurde wie sein Teamkollege Lucas Copado (feiert am Montag seinen 18. Geburtstag) in der Schlussphase gegen Borussia Mönchengladbach eingewechselt.

Wanner ist nach Dortmunds Youssoufa Moukoko der zweitjüngste Debütant im deutschen Fußball-Oberhaus. Der Bayern-Teenie war bei seiner Premiere 16 Jahre und 15 Tage alt, der BVB-Stürmer war noch zwei Wochen jünger, als er im November 2020 zum ersten Mal für die Profi-Mannschaft der Borussia auflief. Im Ranking gibt es seit Samstag auch noch einen neuen Drittplatzierten: Sidney Raebiger von RB Leipzig.

Profi-Debüts für deutsche Talente: Paul Wanner, Sidney Raebiger und Melkamu Frauendorf

Der gebürtige Sachse wurde in der Partie gegen den FSV Mainz 05 im Alter von 16 Jahren, acht Monaten und 22 Tagen erstmals in der Bundesliga eingewechselt. Um die Zukunft des deutschen Fußballs scheint es also auf den ersten Blick doch nicht so schlecht bestellt zu sein, wie zuletzt immer wieder behauptet wurde. Natürlich muss man aber auch die aktuelle Lage berücksichtigen: Ohne die vielen Corona-Ausfälle beim FC Bayern wäre Wanner wohl kaum zu seinem frühen Debüt gekommen. Raebiger ist immerhin schon seit Saisonbeginn Teil des Leipziger Profi-Kaders, er sammelte im DFB-Pokal bereits Minuten.

In England gab es dann ebenfalls noch eine Premiere, die den deutschen Fußball-Fan freuen dürfte: Denn mit Melkamu Frauendorf hat das nächste DFB-Juwel seinen Einstand gefeiert. Der U18-Nationalspieler durfte am Sonntag im FA Cup ran, Trainer Jürgen Klopp wechselte ihn kurz vor Schluss gegen den Drittligisten Shrewsbury Town ein.

Melkamu Frauendorf lebt seinen Liverpool-Traum.
Melkamu Frauendorf lebt seinen Liverpool-Traum. © Shutterstock / Imago

Die Reds gewannen die Partie mit 4:1. „Stark! (...) Herzlichen Glückwunsch zum ersten Profi-Einsatz, Melkamu“, beglückwünschte die Jugend-Akademie der Hoffenheimer den 17-jährigen Mittelfeldspieler, der am Mittwoch seinen 18. Geburtstag feiert, via Facebook.

FC Liverpool: Jürgen Klopp wechselt Melkamu Frauendorf im FA Cup ein

Der gebürtige Äthiopier kam im Alter von vier Jahren mit seinem älteren Bruder Melesse nach Deutschland. In der baden-württembergischen Adoptiv-Familie erkannte man schnell das fußballerische Talent. Das Duo begann beim SV Schefflenz, wechselte dann gemeinsam zur TSG Hoffenheim - und Melkamu ging schließlich im August 2020 den großen Schritt zum FC Liverpool. Dort machte er bislang in der Jugend auf sich aufmerksam, in der laufenden Saison kommt er in der U18-Premier-League auf elf Einsätze. Dabei gelangen ihm vier Tore und vier Assists.

Wanner, Raebiger, Moukoko, Frauendorf und dazu noch Spieler wie Jamal Musiala, Luca Netz oder Florian Wirtz, die als 18-Jährige schon etliche Bundesliga-Spiele auf dem Buckel haben. Der deutsche Fußball darf sich auf die nächste Generation freuen. (akl/dpa)

Auch interessant

Kommentare