1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Jürgen Klopp: Liverpool-Trainer holt deutsches Wunderkind zu den Profis - Stürmer hat eine Traumquote

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Dem FC Liverpool gehen die Spieler aus. Jürgen Klopp holte deshalb den Nachwuchs zu sich ins Training - darunter ist auch ein vielversprechender Deutscher.

Liverpool - Jürgen Klopp hat es nicht leicht. Die Saison nach der grandiosen Meisterschaft mit dem FC Liverpool läuft weit weniger berauschend. Die Reds hatten vor der Länderspielpause im November schon zwei Unentschieden und eine Niederlage auf dem Konto. In der kompletten Vorsaison waren es am Ende drei Remis und drei Pleiten.

Noch viel schlimmer: Das sensationelle Verletzungspech. Vor allem in der Innenverteidigung drückt der Schuh. Virgil van Dijk, Fabinho, Joe Gomez - alle sind mehr oder weniger lang verletzt.

Deshalb wird Liverpool auch immer wieder ein Interesse an den Münchner Innenverteidigern Jerome Boateng und David Alaba nachgesagt.

FC Liverpool: Jürgen Klopp holt deutschen Nachwuchs-Torjäger zu den Profis

Während viele Liverpool-Stars jüngst bei ihren Nationalmannschaften weilten oder eben verletzt fehlten, durfte der Nachwuchs Profi-Luft schnuppern. Klopp bestellte deshalb gleich acht Liverpool-Talente in sein Training. Darunter auch: Paul Glatzel.

Jürgen Klopp, Trainer des FC Liverpool.
Jürgen Klopp, Trainer des FC Liverpool. © dpa / Tim Ireland

Der Mittelstürmer ist 2001 in Liverpool geboren, seine Eltern stammen aus Bochum. In den vergangenen Monaten arbeitete er fleißig an seinem Comeback, ein Kreuzbandriss hatte ihn außer Gefecht gesetzt. Was Glatzel aber drauf hat, konnte er schon in Liverpools Nachwuchs-Mannschaften unter Beweis stellen. Für die U18 lief er beispielsweise 29 Mal auf, dabei gelangen ihm 21 Tore und drei Vorlagen.

Paul Glatzel: Deutscher Nachwuchsstürmer beim FC Liverpool trainiert unter Jürgen Klopp

Glatzel ging auch schon für die deutsche U18-Nationalmannschaft auf Torejagd, dabei wäre er auch für England spielberechtigt. Bayern-Juwel Jamal Musiala ging den Weg andersherum - der gebürtige Stuttgarter spielt inzwischen für die Three Lions.

Ob Glatzel bald bei Klopp ran darf? Der Erfolgstrainer hat schon lange eine hohe Meinung von seinem jungen Landsmann. „Er ist ein wundervoller Junge, ein wundervoller Spieler, unglaublich“, sagte er, als sich Glatzel den Kreuzbandriss zugezogen hatte. Dass der Blondschopf sich nun im Training vor ihm beweisen darf, ist eine Bestätigung seiner Qualitäten. Vielleicht sieht man ihn ja bald schon in der Premier League jubeln? (akl)

Auch interessant

Kommentare