U19-Europameister von 2008 kommt

Transfercoup in bayerischer Provinz: Pipinsried holt Nsereko

+
Zurück in Bayern: Savio Nsereko will beim FC Pipinsried einen Neuanfang wagen.

Dem FC Pipinsried ist ein echter Transferoup gelungen. Die Oberbayern haben sich für die kommenden Saison die Dienste von Savio Nsereko gesichert.

Pipinsried - Noch ist nicht klar, in welcher Liga der FC Pipinsried in der kommenden Saison spielen wird. Einen Transfercoup haben die Oberbayern, die über die Relegation den Sprung in die Regionalliga schaffen wollen, aber schon jetzt gelandet. Wandervogel Savio Nsereko, der in zehn Jahren als Profifußballer schon bei 15 Vereinen unter Vertrag stand, hat sich ab Sommer an den FCP gebunden.

„Einen Spieler dieses Formats haben die Pipinsrieder Fans noch nicht gesehen. Toll, dass wir diesen Spieler zu uns lotsen konnten“, freut sich Manager Roman Plesche: „Ich hoffe, er hängt sich voll rein und zeigt, warum man ihn einst zu den größten Talenten in Europa gezählt hat.“ Nsereko galt als Jahrhunderttalent, gewann mit der deutschen U19 2008 den EM-Titel und wurde zum besten Spieler des Turniers in Tschechien gewählt.

Ein halbes Jahr später zahlte der Premier-League-Klub West Ham United 8,5 Millionen Euro für die Dienste des ehemaligen Löwen-Nachwuchsspielers. Damit begann die Odyssee von Nsereko, die ihn auch nach Bulgarien, Rumänien, Kasachstan oder Litauen führte. Zwischenzeitlich gab es sogar Gerüchte um eine Entführung, die jedoch nie stattgefunden hat. Nun will der 27-Jährige allen zeigen, dass er auf dem Fußballplatz nichts verlernt hat.

mol

Auch interessant

Meistgelesen

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"
Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"
4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
Sportvorstand Reschke erwartet bei VfB 20-Millionen-Transfer
Sportvorstand Reschke erwartet bei VfB 20-Millionen-Transfer
Fahrplan in der WM-Qualifikation - noch neun Plätze offen
Fahrplan in der WM-Qualifikation - noch neun Plätze offen

Kommentare