„Tritte und Schläge abbekommen“

Fan-Gewalt nach Abstieg! Schalke-Profi berichtet schockiert von Jagdszenen - „Wir sind nur noch gerannt“

Vor der Veltins-Arena auf Schalke war eine Hundertschaft im Einsatz.
+
Vor der Veltins-Arena auf Schalke war eine Hundertschaft im Einsatz.

Die abgestiegene Schalker Mannschaft wurde von wütenden Fans empfangen. Dabei kam es zu Gewalt- und Jagdszenen, ein anonymer S04-Profi schilderte die Eskalation.

München - Nach einer 1:0-Pleite in Bielefeld ist der Abstieg des FC Schalke 04 vier Spieltage vor Saisonende nicht mehr abzuwenden. Am Abend der Partie folgten unschöne Szenen, als sich die Schalker Spieler nach ihrer Ankunft in Gelsenkirchen mit „massiven Aggressionen“ aufgebrachter Anhänger konfrontiert sahen. Dabei kam es offenbar auch zu Jagdszenen, bei denen die Profis die Flucht suchten, wie ein Polizeisprecher berichtete.

FC Schalke 04: Randalierer jagen nach Abstieg eigene Spieler - Video kursiert im Internet

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch musste eine Hundertschaft der Polizei einschreiten, um eine Eskalation zu vermeiden. Etwa 500 bis 600 Personen erwarteten die Rückkehr des Teams um etwa 1.30 Uhr, friedlich blieb es jedoch nicht. Zwei Schalke-Profis sollen getreten worden sein, zudem kursiert im Internet ein Video, das eine Fluchtszene darstellt, bei der offenbar drei Spieler vor einer Meute fliehen. Im Video sind außerdem heftigste Beleidigung gegen den Offensivakteur Mark Uth zu hören, der sich wohl unter den Gejagten befand. Einem Sprecher zufolge könne allerdings nicht genau gesagt werden, wer auf dem Video zu sehen sei.

Vor den Gewaltszenen auf Schalke meldete die Polizei bereits, dass die Akteure des Absteigers mit Eiern beworfen wurden. „Bei Eintreffen der Mannschaft kam es beim Verlassen des Busses kurzfristig zu heftigen Unmutsbekundungen“, so die offizielle Mitteilung. Der Verein reagierte geschockt auf die Attacken der Fans und setzte ein Statement ab, in dem die Vorfälle „aufs Schärfste verurteilt“ wurden. „Der Verein wird es niemals akzeptieren, wenn die körperliche Unversehrtheit seiner Spieler und Mitarbeiter gefährdet wird“, so der künftige Zweitligist*.

FC Schalke 04: Profi spricht anonym über Gewalt-Nacht - „Die Fans sind auf uns losgegangen“

Der FC Schalke 04* wird bis zur Aufklärung der Geschehnisse keine weiteren Stellungnahmen mehr veröffentlichen, ein Spieler brach aber am Mittwoch sein Schweigen - wenn auch anonym. Gegenüber dem Sender Sport1 schilderte der Profi, der lieber unerkannt bleiben möchte, seine Eindrücke zur Skandal-Nacht von Gelsenkirchen. „Uns wurde laut und deutlich mitgeteilt, dass wir uns schämen sollen und sich alle Spieler ab sofort verpissen sollen, die im nächsten Jahr nicht mehr hier sein werden. Passiert das nicht, würde uns das Leben richtig zur Hölle gemacht“, berichtet der Profi.

Auch den Moment, in dem der Frust in Gewalt umschlug, beschreibt der Schalke-Spieler. „Anschließend wurden wir mit Eiern beworfen. Danach ist ein Böller hochgegangen und die Situation eskalierte völlig. Die Fans sind auf uns losgegangen. Wir sind ab dann nur noch gerannt. Das war Angst, pure Angst! Ich bin nur noch gerannt“, erinnert er sich. „Einige von uns haben Tritte und Schläge abbekommen. Ich bin schockiert und weiß nicht, wie wir die nächsten Spiele noch bestreiten sollen“, so die traurige Erkenntnis des Schalkers nach den maßlosen Ausschreitungen. (ajr)

Auch interessant

Kommentare