Königsblau im Porträt

FC Schalke 04: Gründung, Titel, Stadion – alle Infos zu den Knappen

Trainerlegende Huub Stevens bei seinem Abschied von Fans und Mannschaft 2019
+
Trainerlegende Huub Stevens bei seinem Abschied von Fans und Mannschaft 2019

FC Schalke 04 ist eine der erfolgreichsten Mannschaften im deutschen Profifußball. Erfahren Sie alles über die Erfolge, Titel und Trainer der Königsblauen.

  • Schalke 04 ist ein deutscher Fußballverein, der 1904 gegründet wurde, seit 1963 in der Bundesliga spielt und in dieser Zeit nur zweimal in die Zweite Bundesliga abgestiegen ist.
  • Zu den größten Erfolgen gehört der fünfmalige Gewinn des DFB-Pokals und sowie einmal der des UEFA-Cups – den Titel des Deutschen Meisters konnten die Königsblauen jedoch noch nicht für sich entscheiden.
  • Die Vereinsfarben sind Blau und Weiß, seit 2001 ist die Veltins-Arena das offizielle Stadion des Vereins.

Gelsenkirchen – FC Schalke 04 gehört zu den bekanntesten Vereinen der Fußball-Bundesliga. Seit 1991 sind sie ununterbrochen in der 1. Liga beheimatet, allerdings blieb ihnen der Titel bislang verwehrt. Ganz ohne Erfolge blieb die Mannschaft aber nicht: Seit 1937 hielten die Königsblauen den DFB-Pokal stolze fünfmal in Händen und mit dem UEFA-Poka l konnte der Verein 1988 erstmals internationales Ansehen nach Gelsenkirchen holen. Die Vereinsfarben und Trikots genießen mit ihrer blau-weißen Farbgebung einen unverkennbaren Widererkennungswert. Seit 2001 ist die Veltins-Arena das Stadion von S04. Hier feuern die Fans die „Knappen“ bei Heimatspielen regelmäßig an.

Schalke 04: Gründung der Knappen und die ersten Erfolgsjahre

Der FC Schalke 04 wurde 1904 als Fußballverein gegründet. In den ersten Jahren kämpften die Spieler um die Mitgliedschaft in ihrem örtlichen Turnverein. Als sie schließlich beitreten durften, änderten sie den Namen von Westfalia Schalke in Gelsenkirchen-Schalke. Im Jahr 1924 trennten sie sich wieder von den Turnern und änderten den Namen in FC Schalke 04 – ein Verweis auf das Jahr der Gründun g.

Im Nationalsozialismus wurde das bestehende Ligasystem verändert. FC Schalke 04 spielte nun in der sogenannten Gauliga Westfalen. Das Team etablierte sich dort schnell als Spitzenmannschaft. Mit sechs nationalen Titeln und einem DFB-Pokal gehört die Zeit von 1934 bis 1942 zu den erfolgreichsten Jahren in der Geschichte von S04. Den letzten Meisterschaftstitel gewann S04 1958.

Wegen seiner konstanten Leistungen war FC Schalke 04 einer der 16 Vereine, die von Anfang an in der Bundesliga spielen durften. Die ersten Jahre waren für den FC Schalke 04 jedoch schwierig. In der Saison 1964/1965 entgingen sie dem Abstieg nur durch die Erweiterung der Liga auf 18 Mannschaften. Es folgten eine Reihe von Platzierungen am unteren Ende der Ligatabelle, bevor sich die Mannschaft in der Saison 1971/1972 einen zweiten Platz hinter Bayern München sicherte. In derselben Saison gelang S04 noch ein großer Erfolg: Zum zweiten Mal in der Geschichte sicherten sich die Gelsenkirchener den DFB-Pokal.

Schalke 04: Aufstiege und Abstiege in den 1980ern

Mit nur einem Punkt Rückstand auf Borussia Mönchengladbach verpasste FC Schalke 04 in der Saison 1976/1977 knapp den Titel. Anfang der 1980er Jahre gerieten die Knappen in Schwierigkeiten und stiegen 1981/1982 erstmals in die Zweite Bundesliga ab. S04 kehrte 1984 in die Erste Liga zurück, rutsche aber 1988 erneut ab. In der Saison 1991/1992 gelang dem Team der erneute Aufstieg in die Bundesliga, wo der Verein bis heute geblieben ist.

FC Schalke 04:Die Knappen nach der Jahrtausendwende

Das neue Jahrtausend sollte es gut mit den Kickern aus Nordrhein-Westfalen meinen. FC Schalke 04 gelang es endgültig, sich als Spitzenmannschaft in der Bundesliga zu etablieren. So gewann die Mannschaft in den Saisons 2000/2001 und 2001/2002 jeweils den DFB-Pokal. Der Abschluss der Bundesligasaison 2000/2001 war für die Anhänger von S04 dramatisch. In der vierten Minute der Nachspielzeit erzielte Bayern München einen Treffer gegen den Hamburger SV. Damit überholten sie die Knappen um ein Haar und entrissen ihnen den Titel. Auch in den Saisons 2004/2005 und 2006/2007 reichte es jeweils nur für den zweiten Platz in der Bundesliga. 2005 gelang Schalke 04 schließlich der Sieg im Kampf um den DFB-Ligapokal.

In der Saison 2007/08 erreichte Schalke 04 zum ersten Mal das Viertelfinale der Champions League, wo sich die Mannschaft allerdings gegen Barcelona geschlagen geben musste. Nachdem Mirko Slomka 2008 als Trainer entlassen wurde, begann eine unbeständige Zeit mit vielen Trainerwechseln für S04.

FC Schalke 04: Erfolge seit 2010

Erst 2011 stabilisierte sich die Lage von S04, nachdem Huub Stevens erneut als Trainer verpflichtet wurde. Diese Entscheidung war von Erfolg gekrönt: In der Bundesliga erreichte das Team dendritten Platz und qualifizierte sich so auch für die Champions League. Dort schied die Mannschaft allerdings in der Vorrunde aus. Auch in der folgenden Saison erreichte FC Schalke 04 den vierten Platz in der Bundesliga und qualifizierte sich abermals für die Champions League. Dort mussten sich die Knappen im Achtelfinale gegen Real Madrid geschlagen geben.

Die Saison 2013/2014 ging in die Vereinsgeschichte ein. Viele wichtige Spieler waren durch Verletzungen spielunfähig. Daher musste sich Schalke 04 fast vollständig auf die Nachwuchsspieler verlassen. Der junge Kader von S04 gewann 11 von 17 Spielen mit insgesamt 36 Punkten. Am Ende der Saison 2013–14 belegte der Verein den dritten Platz in der Bundesliga-Tabelle und qualifizierte sich damit zum dritten Mal in Folge für die UEFA Champions League.

FC Schalke 04: Erfolge und Title von S04 in der Übersicht

  • Deutscher Meister (vor der Bundesliga) 1934, 1935, 1937, 1939, 1940, 1942, 1958
  • DFB-Pokal 1937, 1972, 2001, 2002, 2011
  • UEFA-Cup 1997
  • Deutscher Superpokal 2011
  • Deutscher Ligapokal 2005

Veltins-Arena: Das Stadion des FC Schalke 04

Das erste Stadion von FC Schalke 04 war die Glückauf-Kampfbahn. Das Stadion wurde mit wachsender Popularität zu klein für den Zuschauerandrang, sodass 1973 das Parkstadion die offizielle Spielstätte des Vereins wurde. Dieses fasste mit 62.004 Plätzen fast doppelt so viele Zuschauer wie die alte Glückauf-Kampfbahn.

Aktuell ist die Veltins-Arena das Stadion der Mannschaft. Es wurde am 13. August 2001 als neue Heimspielstätte des Bundesligisten FC Schalke 04 eröffnet. Zwischen 2001 und 2005 hieß das Stadion Arena AufSchalke. Hier fanden das Finale der UEFA Champions League 2004 und fünf Spiele der WM 2006 statt. Die Kapazität beträgt 62.271 Plätze für Ligaspiele und 54.740 Plätze für internationale Spiele. Ein Blick über Google Maps verrät, dass sich das Fußballstadion des Fußball-Bundesligisten inmitten einer großen Parkanlage befindet.

FC Schalke 04: Trainer und Trainerhistorie

FC Schalke 04 hat eine bewegte Trainerhistorie. Seit Beginn der Bundesliga zählt der Verein 54 Trainer mit einer durchschnittlichen Amtszeit von 403 Tagen. Darunter finden sich allerdings auch Negativrekorde. So hatten insgesamt 13 verschiedene Trainer eine Amtszeit von weniger als 100 Tagen. Im Gegensatz dazu steht die Geschichte von Huub Stevens, der S04 in drei verschiedenen Amtszeiten, zuletzt für drei Monate im Jahr 2019, trainierte. Anschließend übernahm David Wagner die Leitung. Er soll bis zu seinem Vertragsende 2022 die Königsblauen mobilisieren und voranbringen.

FC Schalke 04: Vereinsfarben und Trikots

Seit der Gründung des FC Schalke 04 sind die Vereinsfarben unverändert Blau und Weiß. Gleiches gilt auch für die Trikots, die bis auf wenige Ausnahmen bei den Auswärtstrikots ebenfalls diesem Farbschema folgen. Das charakteristische Blau brachte dem Verein auch seinen zweiten Spitznamen neben „Die Knappen” ein: „Die Königsblauen”. In der aktuellen Saison sehen die Trikots so aus:

  • Heimtrikot: Blau mit weißem Sponsoren-Logo
  • Auswärtstrikot: Weiß mit blauem Sponsoren-Logo und türkisfarbenen Akzenten
  • Ausweichtrikot: Schwarz mit weißen Punkten und weißem Logo
  • Torwarttrikot: Orange

Bewegter ist die Geschichte der Vereinslogos. Dieses wurde in der Geschichte von S04 sechsmal geändert. Aktuell zeigt das Logo einen Bergwerks-Schlegel, der auf die Geschichte des Vereins verweist. Aber auch hier ist das Farbschema dasselbe geblieben.

FC Schalke 04: Top-Transfers

Seit der Saison 2016/2017 konnte FC Schalke 04 einige hochkarätige Neuzugänge verbuchen. So wechselte 2016/2017 der Mittelstürmer Breel Embolo vom FC Basel für26,5 Millionen Euro zu den Schalkern. Eine Saison später folgte Nabil Bentaleb, der zuvor als zentraler Mittelfeldspieler für Tottenham in der Premier League gespielt hat. Diesen Top-Transfer ließ sich S04 insgesamt 19 Millionen Euro kosten. In der Saison 2018/2019 folgte schließlich ein weiterer Mittelfeldspieler. Sebastian Rudy, ehemals Spieler bei Bayern München, wechselte für 16 Millionen Euro die Mannschaft.

Auch interessant

Kommentare