„AS Rom der zweiten Liga“

„Willkommen bei McDonald‘s!“ - Neues Schalke-Trikot sorgt für Spott

Rot und Gelb: Schalke läuft künftig auswärts manchmal in ungewohnten Farben auf.
+
Rot und Gelb: Schalke läuft künftig auswärts manchmal in ungewohnten Farben auf.

Königsblau steht für Schalke. Doch auch S04 braucht ein Ausweichtrikot. Das neue sorgt allerdings bei vielen Fans wegen der Farbwahl für Unmut.

Gelsenkirchen - „Blau und weiß, wie lieb ich dich“, heißt es in der Hymne, die die Fans des FC Schalke 04 seit langer Zeit im Stadion intonieren. Königsblau - kaum eine Farbe ist wohl so nachhaltig mit der Identität eines Vereins verbunden wie jener Farbton und der Traditionsverein aus Gelsenkirchen. Allzu verständlich also, dass eine völlig andere Farbwahl auf einem neuen Auswärts-Ausweichtrikot von S04 für Irritationen in der Anhängerschaft sorgt.

Am Freitag (24. September) stellte der Zweitligist sein neues Jersey vor. Es ist in weinrot und gelb gehalten, als Hommage an die ursprünglichen Farben von „Westfalia Schalke“ aus dem Jahr 1904. So promoten die Schalker das Trikot auch mit dem Spruch „In unseren Farben von 1904“. Doch manchen Fans ist das Design höchst suspekt, Geschichtsbezug oder nicht.

FC Schalke 04 wie McDonald‘s? Oder wie der „AS Rom der zweiten Liga“

„Willkommen bei McDonald‘s, was kann ich für Sie tun?“, lautet beispielsweise ein Kommentar auf der Instagram-Seite des Vereins - eine Anspielung darauf, dass das Shirt der Mitarbeiterkleidung des Fastfood-Riesen nicht unähnlich scheint. Selbst im Logo bei McDonald‘s steht das goldene M auf rotem Hintergrund.

Andere Assoziationen kommen immerhin aus der Welt des Fußballs. So wird der Klub etwa als „AS Rom der zweiten Liga“ bezeichnet. Die Farbwahl erinnert tatsächlich an den italienischen Klub.

FC Schalke 04: Manche Fans entsetzt - andere finden es „chic“

Eine weitere Verbindung wird zu einem anderen Verein gezogen: „Gelb? Ernsthaft, gelb?“ Ganz klar: Dieser Fan denkt bei dieser Farbe sofort an Schalkes Erzrivalen, Pokalsieger Borussia Dortmund. Vergleichbar ist so ein „Frevel“ etwa, wenn der FC Bayern plötzlich im Blau des TSV 1860 spielen würde, wo die Anhänger selbst bei einem ÖNV-Ticketpreis von 18,60 Euro schon Sturm laufen.

Nicht alle jedoch verteufeln das neue Schalke-Trikot, einige finden es sogar „richtig chic“. Eins hat das Marketingteam der ansonsten Königsblauen defitiniv erreicht: Das neue Dress ist in aller Munde. Im Schalke-Shop kostet es 84,95 Euro. (cg)

Auch interessant

Kommentare