1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Felix Götze: Schon wieder Kopf-Drama! Schreckliche Szene in der 3. Liga - Diagnose nun da

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Aufregung im Drittliga-Spiel zwischen Duisburg und Kaiserslautern: Felix Götze, Bruder von Weltmeister Mario, hat sich glücklicherweise keine schwerwiegende Kopfverletzung zugezogen.

Update vom 26. Oktober, 14.30 Uhr: Gute Neuigkeiten für Felix Götze und die vielen Fußball-Fans! Der FCK-Profi, der am Dienstagabend beim Spiel beim MSV Duisburg vom Platz abtransportiert werden musste, hat „nur“ eine Gehirnerschütterung erlitten. Eine Fraktur oder eine Folgeverletzung am auskurierten Haarriss am Schädel aus der Partie bei Viktoria Berlin Mitte August konnte bei Untersuchungen ausgeschlossen werden.

„Die Verletzung war im ersten Moment für alle ein Schock und wir sind daher sehr froh, dass es Felix bereits wieder besser geht. Wir wünschen ihm eine gute Genesung und werden ihm natürlich alle benötigte Zeit geben“, sagte FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen. „An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal ausdrücklich beim Mannschaftsarzt des MSV Duisburg für die geleistete Unterstützung am gestrigen Abend bedanken.“

Erstmeldung vom 26. Oktober, 10.51 Uhr: Duisburg - Es sind diese Szenen, die man als Fußballfan bei einem Spiel absolut nicht sehen möchte: Zusammenprall, hektisches Winken, stabile Seitenlage, Abtransport auf der Trage. Leider überschattete genau dieses Szenario den Montagabend in der 3. Liga.

Was war passiert? In einem umkämpften Spiel zwischen den beiden Traditionsklubs aus Duisburg und Kaiserslautern stand es kurz vor Schluss 1:1. Ein Ergebnis, das weder dem MSV im Abstiegskampf noch dem FCK im Aufstiegsrennen so richtig schmecken wollte. Die Gäste aus der Pfalz waren nach 85 Minuten nochmal im Angriffsmodus. Doch nach dem Zusammenprall von Rolf Feltscher und Felix Götze war Fußball plötzlich gar nicht mehr so wichtig.

Felix Götze: Kaiserslautern-Profi schon wieder mit Kopfverletzung - Schlimme Szene in Duisburg

Die beiden Spieler waren bei einem Luftduell mit ihren Köpfen zusammengerauscht und gingen sofort zu Boden. MSV-Keeper Leo Weinkauf nahm im Anschluss die freie Kugel auf und wollte einen schnellen Konter einleiten - dann erkannte er die brenzlige Situation aber sofort. Der Duisburger Schlussmann eilte zu Götze, riss sich die Handschuhe von seinen Händen, winkte hektisch und richtete den Bruder von Weltmeister Mario Götze in die stabile Seitenlage. Schnell eilten Mitspieler zu den verletzten Akteuren, medizinisches Personal beider Teams stürmte auf den Rasen.

Auch MagentaSport-Kommentator Christian Straßburger hatte den Ernst der Lage sofort erkannt. Unmittelbar nach der Szene sagte er: „Da sollte man jetzt unterbrechen. Das sind Kopfverletzungen - da sollte man unterbrechen! Da liegen beide. Das sind Situationen, wo ich sage: Da sollte man als medizinisches Personal einfach reinlaufen dürfen. Bei Götze sieht es ganz schlimm aus! Weinkauf ist bei ihm. Um Gottes Willen.“

MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern: Felix Götze mit Halskrause vom Feld gebracht

Ausgerechnet Götze! Für den einstigen Münchner (er und Weinkauf spielten vor wenigen Jahren noch gemeinsam bei den Bayern-Amateuren) und Augsburger ist es bereits die zweite Kopfverletzung in dieser Saison. Im August erlitt er im Spiel bei Viktoria Berlin einen Haarriss im Schädel, der ihn zu einer mehrwöchigen Pause zwang. Nun hat es den 23-Jährigen schon wieder erwischt.

Der Mittelfeldspieler wurde anschließend minutenlang behandelt. Der Notarzt kam auf das Feld, legte ihm eine Halskrause an und hievte ihn auf eine Trage. Unter Standing Ovations und „Felix-Götze“-Sprechchören wurde er schließlich vom Platz transportiert. Für ihn wurde Jean Zimmer eingewechselt. Duisburgs Abwehrmann Feltscher wurde ebenfalls behandelt, konnte das Spiel - vermutlich mit Brummschädel - aber beenden.

Wie Kaiserslauterns Pressesprecher Stefan Roßkopf der Deutschen Presse-Agentur nach Abpfiff mitteilte, war Götze nach Spielende in der Kabine bei Bewusstsein und ansprechbar. Er wurde zu genaueren Untersuchungen in ein Duisburger Krankenhaus gebracht. Seine Familie, die das Spiel im Stadion verfolgte, sei Roßkopf zufolge ebenfalls bei ihm gewesen. Über die genaue Diagnose will der FCK am Dienstag informieren. (akl/dpa)

Auch interessant

Kommentare