Wer wird Weltfußballer 2016?

„The Best FIFA Football Awards 2016“: So sehen Sie die Gala heute live im TV und im Live-Stream

+
Lionel Messi gewann die Weltfußballer-Wahl 2015, die die FIFA zusammen mit France Football vergab.

Zürich - Am 9. Januar gibt die FIFA in Zürich den Weltfußballer und die Weltfußballerin 2016 bekannt. Außerdem werden weitere Sieger gekürt. Hier erfahren Sie, wo Sie die Gala heute live im TV und Live-Stream verfolgen können.

Nach sechsjähriger Partnerschaft mit der französischen Fachzeitschrift France Football wird der Fußball-Weltverband FIFA seinen Weltfußballer des Jahres künftig wieder alleine küren. Die Feier findet künftig unter dem Namen „The Best FIFA Football Awards“ statt - bei uns gibt‘s dazu den Live-Ticker. Von 1991 bis 2009 hatte die FIFA schon einmal eigene Wahlen durchgeführt. Erster „FIFA World Player“ war der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Matthäus. Bei der letzten Wahl im Jahr 2009 triumphierte der Argentinier Lionel Messi.

2010 stieg die FIFA in die Original-Variante der Weltfußballer-Wahl, dem „Ballon d‘Or“, ein, der bereits seit 1956 vergeben wurde. Viermal wurde Lionel Messi ausgezeichnet (2010, 2011, 2012, 2015), zweimal der Portugiese Cristiano Ronaldo (2013, 2014). Letzterer gewann erst vor Kurzem den „Ballon d‘Or“ von France Football und gilt auch bei der Wahl der FIFA am 9. Januar als Favorit. Schließlich gewann der 31-Jährige mit seinem Klub Real Madrid die Champions League 2016, streckte im vergangenen Sommer mit Portugal den EM-Pott in den Nachthimmel von Paris und holte vor wenigen Wochen in Japan die FIFA-Klubweltmeisterschaft.

In diesem Jahr machen Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Antoine Griezmann den Sieger unter sich aus. Bei den Frauen fällt die Entscheidung zwischen der deutschen Nationalspielerin Melanie Behringer, Carli Lloyd aus den USA sowie der Brasilianerin Marta. Darüber hinaus werden bei der FIFA-Gala in Zürich noch der Welttrainer und die Welttrainerin gekürt. Auch der Fairplay-Preis, der Puskás-Preis für das schönste Tor des Jahres, und der Fanpreis werden vergeben. Zum Abschluss stellt die FIFA noch die sogenannte „FIFA FIFPro World 11“ vor. Diese konnten User vom 1. Dezember 2016 bis zum 6. Januar 2017 auf der offiziellen Homepage des Fußball-Weltverbandes wählen. (Eine Übersicht aller Kategorien und Nominierten finden Sie am Ende des Artikels.)

Wir verraten Ihnen, wo Sie die FIFA-Gala, die am Montag, 9. Januar, in Zürich stattfindet, live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

„The Best FIFA Football Awards 2016“: Die FIFA-Gala heute live im Free-TV bei Eurosport

Fußball-Fans dürfen sich freuen - denn auch in diesem Jahr wird die Weltfußballer-Gala live im Free-TV ausgestrahlt. Der Sender Eurosport 1 beginnt seine Übertragung am Montag um 18.30 Uhr. Moderiert wird die Zeremonie von der US-amerikanischen Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin Eva Longoria (41) sowie dem deutschen Moderator Marco Schreyl (43), der unter anderem TV-Shows wie „Deutschland sucht den Superstar“, „Das Supertalent“, „hallo deutschland“ oder den Deutschen Fernsehpreis präsentiert hat.

Der 24-Stunden Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD zeigt die Gala in diesem Jahr nicht live. Denn von 18.30 Uhr bis 21 Uhr überträgt der Free-TV-Sender das Handball-Länderspiel zwischen Deutschland und Österreich.

„The Best FIFA Football Awards 2016“: Die FIFA-Gala heute im Live-Stream von Eurosport

Falls Sie unterwegs sein sollten oder die FIFA-Gala lieber am PC, Laptop oder den mobilen Endgeräten verfolgen möchten, können Sie im Netz den Eurosport Player aufrufen und den entsprechenden Live-Stream auswählen. Allerdings ist die Nutzung des Eurosport Players mit Kosten verbunden. Bevor der Live-Stream freigeschaltet wird, müssen Sie sich auf der Homepage registrieren und 6,99 Euro für ein Monats- beziehungsweise 59,99 Euro für ein Jahresabonnement zahlen. So haben Sie zwölf Monate lang uneingeschränkten Zugriff auf das Online-Angebot von Eurosport.

Der Eurosport Player ist auch als App für Smartphones oder Tablets verfügbar. Apple-Kunden finden diese bei iTunes, wer auf ein Gerät mit Android-Betriebssystem zurückgreift, wird im Google Play Store fündig. Der Download der App ist jeweils gratis.

Wichtig: Die Nutzung des Live-Streams verbraucht eine sehr hohe Datenmenge. Das Kontingent eines herkömmlichen Mobilfunkvertrags ist damit sehr schnell aufgebraucht. Wir empfehlen Ihnen deshalb, beim Streamen auf eine stabile WLAN-Verbindung zu achten.

„The Best FIFA Football Awards 2016“: Die FIFA-Gala heute live im Free-TV im ORF und SRF

Als Alternative zur Übertragung von Eurosport können Sie die Veranstaltung auch beim österreichischen TV-Sender ORF SPORT + oder beim Schweizer Sender SRF zwei live verfolgen. Während der ORF erst um 18.30 Uhr „on air“ geht, meldet sich beim SRF Moderator Lukas Studer bereits um 18.10 Uhr vom roten Teppich in Zürich.

Hinweis: Der ORF ist in Deutschland nur in grenznahen Gebieten und auch dort nur via Antenne empfangbar. Wie Sie den ORF im Rest von Deutschland sehen können, erfahren Sie in diesem separaten Artikel.

„The Best FIFA Football Awards 2016“: Die FIFA-Gala heute im Live-Stream des ORF und SRF

Die Preisverleihung der FIFA wird auch online in einem kostenlosen Live-Stream übertragen. Den Stream des ORF finden Sie in der ORF-TVthek oder auf sport.orf.at. Zusätzlich ist in den App-Stores die kostenlose ORF-App erhältlich. Apple-Kunden können diese bei iTunes herunterladen, Android-Nutzer im Google Play Store. Den Live-Stream des SRF zwei gibt es in der SRF-Mediathek, die dazugehörige mobile Applikation bei iTunes und im Google Play Store.

Hinweis: Die Live-Streams des ORF und SRF sind aus rechtlichen Gründen nur in Österreich (ORF) beziehungsweise der Schweiz (SRF) frei empfangbar, in Deutschland leider nicht. Wer diese dennoch unbedingt aus einem anderen Land aufrufen möchte, muss zuvor das sogenannte „Geoblocking“ umgehen. Hierfür muss man auf seinem Rechner ein VPN (Virtual Private Network) einrichten und sich eine österreichische beziehungsweise Schweizer IP-Adresse zuweisen lassen - und schon ist der Live-Stream freigeschaltet. Beliebte Dienste für die Umgehung des „Geoblockings“ sind Hotspot Shield, IPVanish, vyprVPN und Hide My Ass. Allerdings gibt es Zweifel an der Legalität dieser Methode. In einem separaten Artikel haben wir zusammengefasst, wie ein Rechtsanwalt diesen Trick aus juristischer Sicht beurteilt.

„The Best FIFA Football Awards 2016“: Übersicht aller Kategorien und Nominierten

Kategorie

Name

Nationalität

Team

FIFA-Weltfußballer

Cristiano Ronaldo

Portugal

Real Madrid (Spanien), Portugiesische Nationalmannschaft

Antoine Griezmann

Frankreich

Atlético Madrid (Spanien), Französische Nationalmannschaft

Lionel Messi

Argentinien

FC Barcelona (Spanien), Argentinische Nationalmannschaft

FIFA-Weltfußballerin

Melanie Behringer

Deutschland

FC Bayern München (Deutschland), Deutsche Nationalmannschaft

Carli Lloyd

USA

Houston Dash (USA), US-amerikanische Nationalmannschaft

Marta

Brasilien

FC Rosengård (Schweden), Brasilianische Nationalmannschaft

FIFA-Welttrainer

Claudio Ranieri

Italien

Leicester City (England)

Fernando Santos

Portugal

Portugiesische Nationalmannschaft

Zinedine Zidane

Frankreich

Real Madrid (Spanien)

FIFA-Welttrainerin

Jillian Ellis

USA

US-amerikanische Nationalmannschaft

Silvia Neid

Deutschland

Deutsche Nationalmannschaft (bis 2016)

Pia Sundhage

Schweden

Schwedische Nationalmannschaft

Fairplay-Preis

Gewinner wird am 9. Januar bekanntgegeben

-

-

Puskás-Preis

Marlone

Brasilien

Corinthians São Paulo (Brasilien

Daniuska Rodríguez

Venezuela

Venezolanische U17-Nationalmannschaft

Faiz Subri

Malaysia

Penang FA (Malaysia)

Fanpreis

Fans von ADO Den Haag (Niederlande)

-

-

Fans des FC Liverpool (England) und Borussia Dortmund (Deutschland)

-

-

Fans der isländischen Nationalmannschaft

-

-

Zum Abschluss der Gala wird noch die FIFA FIFPro World 11 bekanntgegeben. Auf der Homepage des Fußball-Weltverbandes konnten User vom 1. Dezember 2016 bis zum 6. Januar 2017 für ihre Wunsch-Elf abstimmen. Diese 55 Profis standen zur Wahl.

Position

Name

Nationalität

Team

Torhüter

Claudio Bravo

Chile

Manchester City (England)

Gianluigi Buffon

Italien

Juventus Turin (Italien)

David de Gea

Spanien

Manchester United (England)

Keylor Navas

Costa Rica

Real Madrid (Spanien)

Manuel Neuer

Deutschland

FC Bayern München (Deutschland)

Verteidiger

David Alaba

Österreich

FC Bayern München (Deutschland)

Jordi Alba

Spanien

FC Barcelona (Spanien)

Dani Alves

Brasilien

Juventus Turin (Italien)

Serge Aurier

Frankreich

Paris Saint-Germain (Frankreich)

Héctor Bellerín

Spanien

FC Arsenal (England)

Jerome Boateng

Deutschland

FC Bayern München (Deutschland)

Leonardo Bonucci

Italien

Juventus Turin (Italien)

Daniel Carvajal

Spanien

Real Madrid (Spanien)

Giorgio Chiellini

Italien

Juventus Turin (Italien)

Diego Godin

Uruguay

Atlético Madrid (Spanien)

Mats Hummels

Deutschland

FC Bayern München (Deutschland)

Philipp Lahm

Deutschland

FC Bayern München (Deutschland)

David Luiz

Brasilien

FC Chelsea (England)

Marcelo

Brasilien

Real Madrid (Spanien)

Javier Mascherano

Argentinien

FC Barcelona (Spanien)

Pepe

Portugal

Real Madrid (Spanien)

Gerard Pique

Spanien

FC Barcelona (Spanien)

Sergio Ramos

Spanien

Real Madrid (Spanien)

Thiago Silva

Brasilien

Paris Saint-Germain (Frankreich)

Raphael Varane

Frankreich

Real Madrid (Spanien)

Mittelfeld

Xabi Alonso

Spanien

FC Bayern München (Deutschland)

Kevin de Bruyne

Belgien

Manchester City (England)

Sergio Busquets

Spanien

FC Barcelona (Spanien)

Eden Hazard

Belgien

FC Chelsea (England)

Andres Iniesta

Spanien

FC Barcelona (Spanien)

N‘Golo Kanté

Frankreich

FC Chelsea (England)

Toni Kroos

Deutschland

Real Madrid (Spanien)

Luka Modric

Kroatien

Real Madrid (Spanien)

Mesut Özil

Deutschland

FC Arsenal (England)

Dimitri Payet

Frankreich

West Ham United (England)

Paul Pogba

Frankreich

Manchester United (England)

Ivan Rakitic

Kroatien

FC Barcelona (Spanien)

David Silva

Spanien

Manchester City (England)

Marco Verratti

Italien

Paris Saint-Germain (Frankreich)

Arturo Vidal

Chile

FC Bayern München (Deutschland)

Angriff

Sergio Aguero

Argentinien

Manchester City (England)

Gareth Bale

Wales

Real Madrid (Spanien)

Karim Benzema

Frankreich

Real Madrid (Spanien)

Paulo Dybala

Argentinien

Juventus Turin (Italien)

Antoine Griezmann

Frankreich

Atlético Madrid (Spanien)

Gonzalo Higuain

Argentinien

Juventus Turin (Italien)

Zlatan Ibrahimovic

Schweden

Manchester United (England)

Robert Lewandowski

Polen

FC Bayern München (Deutschland)

Lionel Messi

Argentinien

FC Barcelona (Spanien)

Thomas Müller

Deutschland

FC Bayern München (Deutschland)

Neymar

Brasilien

FC Barcelona (Spanien)

Cristiano Ronaldo

Portugal

Real Madrid (Spanien)

Alexis Sanchez

Chile

FC Arsenal (England)

Luis Suarez

Uruguay

FC Barcelona (Spanien)

Jamie Vardy

England

Leicester City (England)

sk

Auch interessant

Meistgelesen

Torwart rastet in der B-Klasse München aus - Trainer: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Torwart rastet in der B-Klasse München aus - Trainer: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Wieder Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
Wieder Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
Premier League: So sehen Sie FC Liverpool gegen Manchester City heute live im TV und im Live-Stream
Premier League: So sehen Sie FC Liverpool gegen Manchester City heute live im TV und im Live-Stream
Bundesliga-Hammer: Jürgen Klinsmann kehrt nach Deutschland zurück - Erster Auftritt am Samstag
Bundesliga-Hammer: Jürgen Klinsmann kehrt nach Deutschland zurück - Erster Auftritt am Samstag

Kommentare