FIFA leitet Verfahren gegen Maradona ein

+
Diego Maradona droht nach seinem Faux-pas Ärger.

Buenos Aires - Der Disziplinarausschuss des Fußball-Weltverbandes (FIFA) hat wie erwartet ein Verfahren gegen den argentinischen Nationaltrainer Diego Armando Maradona eröffnet.

 Das bestätigte FIFA-Sprecher Nicolas Maingot am Mittwoch. Die Disziplinarkommission des Weltverbandes reagierte damit auf die verbalen Entgleisungen des Fußball-Idols im Anschluss an den 1:0-Sieg vor einer Woche in Uruguay, durch den der zweimalige Weltmeister Argentinien die WM-Qualifikation geschafft hatte.

Maradona hatte nach dem Spiel in Uruguay Journalisten und Kritiker bei einer live im Fernsehen gezeigten Pressekonferenz in einem ordinären Wutausbruch beschimpft. “Denjenigen, die nicht an mich geglaubt haben, sage ich - die Damen mögen das entschuldigen - ihr könnt mir einen blasen.“ Zudem sorgte er mit weiteren Vulgär-Attacken für Empörung. FIFA-Präsident Joseph Blatter hatte daraufhin eine Untersuchung im Fall Maradona angekündigt. “Die Berichte, die wir bislang bekommen haben, lassen uns keine andere Alternative als den FIFA- Disziplinarausschuss zu bitten, ein Verfahren gegen den Trainer Diego Armando Maradona zu eröffnen“, hatte der Schweizer damals gesagt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Das ist überragend“
DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Das ist überragend“
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele live?
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele live?
Europa League: Last-Minute-Schock für Borussia Mönchengladbach
Europa League: Last-Minute-Schock für Borussia Mönchengladbach
Champions League: So endete Borussia Dortmund gegen Slavia Prag 
Champions League: So endete Borussia Dortmund gegen Slavia Prag 

Kommentare