1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Fifpro warnt vor Wechseln nach Türkei und Rumänien

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fifpro-Generalsekretär
Jonas Baer-Hoffmann, Generalsekretär der internationalen Fußball-Spielergewerkschaft Fifpro. © Holger Schmidt/dpa

Die Internationale Spielergewerkschaft Fifpro hat ihre Mitglieder vor Transfers nach Algerien, China, Libyen, Rumänien, Saudi-Arabien, Türkei und in die zweite griechische Fußball-Liga gewarnt.

Berlin - In diesen Ländern komme es zu systematischen und weit verbreiteten Vertragsverletzungen, teilte Fifpro mit. In Rumänien und der Türkei seien Vertragsverletzungen mehrerer Clubs – darunter Gehaltsausfälle – nach wie vor ein langjähriges und wiederkehrendes Problem. Gerade in Rumänien sei es zu einer erhöhten Zahl an Insolvenzverfahren gekommen. In Griechenlands Fußball-Unterhaus hätten Vereine den Betrieb eingestellt, ohne ihre Schulden zu begleichen. dpa

Auch interessant

Kommentare