Im Geist der Revolution

Französische Nationalhymne „Marseillaise“: Blut-Hymne ist eine der bekanntesten der Welt

So sieht französischer Nationalstolz aus: Frankreichs Fußballer intonieren die „Marseillaise“.
+
So sieht französischer Nationalstolz aus: Frankreichs Fußballer intonieren die „Marseillaise“.

Frankreichs Geschichte ist von vielen Kämpfen geprägt. Das spiegelt sich auch in der Nationalhymne „Marseillaise“ wider.

München - Gänsehaut vor dem Spiel: Bei vielen Hymnen vor Fußball-Länderspielen kann man regelrecht spüren, wie viel Nationalstolz durch die Akteure fließt, wenn sie das Lied ihrer Nation erschallen lassen. Ganz besonders trifft das auch auf die Nationalhymne zu, die die französische Nationalmannschaft* vor jedem Spiel der EM 2021 singt: Die Marseillaise.

Kein anderes Lied ist so verwoben mit dem wohl prägendsten Ereignis der französischen Geschichte, der französischen Revolution von 1789 bis 1799. Die Hymne rückt den Akt des Krieges in den Vordergrund.

Der Text der „Marseillaise“ - der französischen Nationalhymne

Allons enfants de la Patrie,
Le jour de gloire est arrivé!
Contre nous de la tyrannie,
L’étendard sanglant est levé. (2x)
Entendez-vous dans les campagnes
Mugir ces féroces soldats?
Ils viennent jusque dans vos bras
Égorger vos fils, vos compagnes.
Aux armes, citoyens,
Formez vos bataillons,
Marchons, marchons!
Qu’un sang impur Abreuve nos sillons!

Zu deutsch:

Auf, auf Kinder des Vaterlands!
Der Tag des Ruhmes, der ist da.
Gegen uns wurde der Tyrannei
Blutiges Banner erhoben. (2x)
Hört ihr im Land
Das Brüllen der grausamen Krieger?
Sie kommen bis in eure Arme,
Eure Söhne, Eure Gefährtinnen zu erwürgen!
Zu den Waffen, Bürger!
Formt Eure Schlachtreihen,
Marschieren wir, marschieren wir!
Bis unreines Blut unserer Äcker Furchen tränkt!

Verfasser der französischen Nationalhymne: Es gibt eine Verbindung nach Deutschland

Als Verfasser und Komponist des Liedes wird weithin Claude Joseph Rouget de Lisle angesehen, der das damals noch als „Kriegslied für die Rheinarmee“ bekannte Chanson wohl in der Nacht auf den 26. April 1792 kreierte. Gewidmet war sie dem Oberbefehlshaber und Gouverneur von Straßburg und Marschall von Frankreich, Graf Luckner. In Luckners Geburtsort Cham in der Oberpfalz ertönt die Hymne deshalb bis heute täglich um 12:05 Uhr vom Glockenspiel auf dem Marktplatz.

Warum heißt die französische Nationalhymne „Marseillaise“?

Und warum heißt die Hymne nun „Marseillaise“? Auch das ist soldatischen Ursprungs. Das Lied erhielt den Namen, als Soldaten aus Marseille es beim Einzug in Paris am 30. Juli 1792, kurz vor dem Tuileriensturm während der Französischen Revolution sangen. Am 14. Juli 1795 wurde die Hymne dann offiziell zum „französischen Nationalgesang“ erklärt. (cg)

Auch interessant

Kommentare