Frauen-WM-Viertelfinale

Frauen-WM im Ticker: Deutschland fliegt gegen Schweden raus - Olympia-Traum geplatzt

+
Die DFB-Frauen sind aus dem Turnier ausgeschieden. Lena Oberdorf muss nach Abpfiff von Sara Däbritz getröstet werden. 

Deutschland ist bei der Frauen-WM 2019 im Viertelfinale ausgeschieden. Vor allem in der zweiten Halbzeit fiel dem DFB-Team gegen Schweden wenig ein.

Frauen-WM 2019: Deutschland - Schweden 1:2 (1:1) 

Deutschland: Schult - Gwinn, Doorsoun, Hegering, Simon (43. Maier) - Huth, Popp, Däbritz, Dallmann (46. Marozsan), Magull - Schüller (70. Oberdorf)

Schweden: Lindahl, Glas, Fischer (66. Ilestedt), Sembrandt - Eriksson, Rubensson (86. Björn), Asslani - Jakobsson, Blackstenius, Rolfö (90. Hurtig)

Tore: 1:0 Magull (16.), 1:1 Jakobsson (22.), 1:2 Blackstenius (48.)

Schiedsrichterin: Stephanie Frappart (FRA)

>>> AKTUALISIEREN <<<

21.04 Uhr: Nach dem Ausscheiden zeigt sich das DFB-Team enttäuscht. Letztlich musste allerdings auch Trainerin Martina Voss-Tecklenburg erkennen, dass insgesamt „Konsequenz, Initiative und Mut gefehlt“ haben. Die Stimmen der Partie im Überblick

20.30 Uhr: Durch das Aus im Viertelfinale hat die deutsche Frauennationalmannschaft das Ticket für Olympia 2020 verpasst. Das DFB-Team steht nicht unter den drei besten europäischen Teams. 

Deutschland unterliegt Schweden im Viertelfinale der Frauen-WM 2019

Fazit: Deutschland scheidet aus der WM in Frankreich aus. Gegen Schweden fehlten vor allem im zweiten Durchgang die kreativen Momente im Offensivspiel. Nach dem Führungstreffer durch Magull verschlechterte sich das deutsche Spiel kontinuierlich. Letztlich geht die Niederlage gegen die Skandinavierinnen völlig in Ordnung, auch wenn zwei Situationen rund um den Videobeweis zumindest diskutabel sind. 

90. Minute + 6: Schluss, aus, vorbei - Deutschland scheidet im Viertelfinale der WM aus. 

90. Minute + 5: Schweden nimmt Zeit von der Uhr und wechselt. Lina Hurtig ersetzt Rolfö.

90. Minute + 3: Huth tankt sich durch und flankt an den langen Pfosten auf Hegering. Die aufgerückte Innenverteidigerin kommt aber nicht richtig an den Ball und zielt drüber. Deutschland rennt noch einmal an. 

90. Minute + 1: Die auffällige Oberdorf legt auf Däbritz zurück, die im Sechzehner zum Abschluss kommt. Ihr flacher Schuss ist letztlich zu unplatziert. Lindahl ist zur Stelle. 

90. Minute: Deutschland bleiben sechs Minuten Nachspielzeit, um sich in die Verlängerung zu retten. 

89. Minute: Auf der anderen Seite probiert es einmal mehr Stina Blackstenius - ihr Distanzschuss geht knapp drüber. 

88. Minute: Da ist sie, die erste Chance für Deutschland in der zweiten Hälfte. Nach einem Marozsan-Freistoß aus dem rechten Halbfeld kommt Oberdorf zum Kopfball, kann ihren Abschluss allerdings nicht aufs Tor bringen. Lindahl hat sich zuvor verschätzt, weswegen der Kasten leer stand - da war mehr drin. 

86. Minute: Bei Schweden ersetzt Defensivspielerin Nathalie Björn Mittelfeldspielerin Elin Rubensson.

Frauen-WM im Live-Ticker: Nach Videobeweis kein Elfmeter für Deutschland

84. Minute: Die Partie wird mit Freistoß für Schweden fortgesetzt. Alexandra Popp stand doch nicht in der verbotenen Zone, weswegen man hier durchaus über Strafstoß nachdenken kann. Den Ball hat Lindahl zumindest nicht getroffen.

83. Minute: Die Szene wird vom Videoassistenten überprüft. Elfmeter für Deutschland?

82. Minute: Alexandra Popp rauscht mit Lindahl zusammen und muss behandelt werden. Zuvor stand die Kapitänin im Abseits, weswegen es Freistoß für Schweden gibt. 

80. Minute: Deutschland erhöht den Druck und stellt auf Dreierkette um. Gwinn rückt damit in die Offensive.

Frauen-WM im Live-Ticker: Wann dreht Deutschland nochmal auf?

79. Minute: Die Schwedinnen sind dem dritten Treffer näher als Deutschland dem Ausgleich. 

78. Minute: Jakobsson zieht nach einer kurzen Körpertäuschung freistehend vor Schult ab. Die Keeperin kann den zentralen Abschluss parieren. 

75. Minute: Aktuell ist das Spiel wegen der zweiten Trinkpause unterbrochen. Deutschland hat damit Zeit, sich für die Schlussoffensive zu sammeln. 

74. Minute: Deutschland fehlen weiterhin die Ideen im Offensivspiel. Die DFB-Frauen sind zwar bemüht, aber unterm Strich nicht wirklich zwingend. Inklusive Nachspielzeit bleiben noch etwa 20 Minuten. 

71. Minute: Schweden schaltet nach missratener Huth-Flanke blitzschnell um und kontert. Blackstenius dribbelt sich in den Strafraum, rutscht bei ihrem Schuss dann allerdings weg, sodass Schult zupacken kann - Glück für Deutschland.

71. Minute: Alexandra Popp orientiert sich nun wieder in Richtung Sturmspitze. 

70. Minute: Letzter Wechsel im deutschen Team. Martina Voss-Tecklenburg schickt die 17-Jährige Lena Oberdorf für Lea Schüller in die Partie.

Frauen-WM im Live-Ticker: Deutschland spielt gegen Schweden ohne Ideen

68. Minute: Seit dem Führungstreffer der Schwedinnen hat Deutschland noch keinen gefährlichen Abschluss verbuchen können. 

66. Minute: Amanda Ilestedt ersetzt Fischer, für die es nicht mehr weiter geht.

64. Minute: Nilla Fischer liegt im schwedischen Strafraum. Die langjährige Wolfsburgerin plagt sich mit Krämpfen, das Spiel ist unterbrochen.

60. Minute: Popp schickt Huth über links, die eine Ecke herausholen kann. Marozsans Flanke findet keine Abnehmerin. 

58. Minute: Nach einem langen Ball muss Lindahl aus ihrem Tor rücken. Der Keeperin misslingt das Abspiel dann allerdings völlig. Über Umwege kommt das Leder zu Däbritz, die sofort abzieht. Lindahl ist da allerdings bereits in ihren Kasten zurückgekehrt, der Abschluss geht ohnehin am Tor vorbei.

56. Minute: Fridolina Rolfö sieht nach Foul an Magull die gelbe Karte und wäre damit in einem möglichen Halbfinale gesperrt.

53. Minute: Huth serviert von rechts auf den zweiten Pfosten, wo Gwinn knapp verpasst. 

Frauen-WM im Live-Ticker: Deutschland vor dem Aus - Schwedinnen jetzt in Führung

51. Minute: Die schwedische Führung geht nach dem Spielverlauf durchaus in Ordnung - Deutschland muss sich jetzt etwas einfallen lassen, um selbst wieder für offensive Akzente sorgen zu können. Vielleicht bringt Marozsan die nötigen Kreativ-Momente.

50. Minute: Hat es vor dem Tor ein Foul der Schwedinnen gegeben? Die DFB-Frauen protestieren, doch der Videoassistent meldet sich nicht. Tatsächlich wurde Lina Magull auf Höhe des Mittelkreises zu Fall gebracht. Anschließend wäre aber so oder so genügend Zeit geblieben, um den schwedischen Angriff zu stoppen. Dennoch kann man hier schon über Foulspiel nachdenken.

48. Minute: Tor für Schweden! Jakobsson flankt in den Sechzezhner auf Rolfö, deren Kopfball Schult zunächst stark parieren kann. Dann kommt Blackstenius an den Ball und versenkt aus gut drei Metern zur schwedischen Führung - Deutschland ist nach jetzigem Stand ausgeschieden. 

46. Minute: Marozsan ist zurück in der Mannschaft! Die von Steffi Jones als „beste Spielerin der Welt“ gelobte Spielmacherin ersetzt Linda Dallmann. Die zweite Halbzeit läuft.

Halbzeitfazit: Nach dem schnellen Führungstreffer durch Lina Magull zeigte sich Schweden nicht geschockt und glich zum 1:1 aus. In einem munteren und spannenden Fußballspiel sind die Skandinavierinnen dem Führungstreffer näher als das deutsche Team. Im zweiten Abschnitt muss sich die DFB-Elf steigern, wenn es mit dem Halbfinaleinzug klappen soll. 

45. Minute + 3: Halbzeit. Mit einem 1:1 geht es in die Kabinen.

45. Minute: Aufgrund der Trinkpause werden drei Minuten nachgespielt.

43. Minute: Für Carolin Simon geht es nicht mehr weiter. Leonie Maier kommt für sie in die Partie und verteidigt ab sofort rechts in der Viererkette, Gwinn rückt dafür auf die Linksverteidigerposition.

43. Minute: Es brennt im deutschen Strafraum. Schult fliegt am Ball vorbei, sodass Rolfö in Richtung des leeren Tores köpfen kann. Im Kollektiv kann die DFB-Elf die brenzlige Situation bereinigen. Hegerin bringt den Ball dann aus der Gefahrenzone. 

42. Minute: Der nächste lange Ball der Schwedinnen sorgt für Gefahr. Doorsoun spielt den Ball unter Druck halbhoch auf Schult zurück, die Keeperin klärt mit dem Fuß zur nächsten Ecke - da hat die Abstimmung in der Viererkette gefehlt. 

Frauen-WM im Live-Ticker: Schwedinnen bauen mehr Druck auf

40. Minute: Carolin Simon liegt derzeit außerhalb des Spielfelds und scheint sich verletzt zu haben - Deutschland damit aktuell nur zu zehnt.

37. Minute: Der anschließende Flankenball kann geklärt werden.

37. Minute: Blackstenius löst sich nach Zuspiel von Rolfö relativ einfach von der deutschen Abwehr und zieht auf Höhe des Sechzehners ab - Schult ist zur Stelle und klärt zur Ecke.

33. Minute: Momentan ist das Spiel unterbrochen. Beiden Teams wird bei heißen Temperaturen eine Trinkpause gewährt.

32. Minute: Sembrandt probiert es aus mehr als 30 Metern, die Innenverteidigerin ziehlt allerdings viel zu hoch - keine Gefahr.

29. Minute: Dallmann lauert im Sechzehner, bekommt den Ball nach einem Gwinn-Zuspiel allerdings nicht ausreichend kontrolliert - Schweden kann klären.

28. Minute: Wie reagiert Deutschland auf die schnelle Antwort der Schwedinnen? Aktuell nehmen beide Teams etwas Tempo aus der Partie.

Frauen-WM im Live-Ticker: Erst Führung, dann Ausgleich - Hin und Her bei Deutschland - Schweden

24. Minute: Damit haben die DFB-Frauen ihr erstes Gegentor im Laufe des Turniers kassiert.

22. Minute: Ausgleich, das ging schnell. Jakobsson wird mit einem langen Ball von Sembrandt geschickt und taucht freistehend vor Schult auf, nachdem sich Hegering verschätzte. Gegen den gut platzierten Abschluss der Stürmerin ist die Keeperin machtlos - 1:1

19. Minute: Deutschland hält das Tempo hoch: Huth bedient Schüller, deren zentralen Kopfball Lindahl allerdings ohne Probleme pariert.

16. Minute: Toooooor für Deutschland. Sara Däbritz erobert den Ball, dribbelt vor den gegnerischen Strafraum und legt mustergültig auf Lina Magull ab, die per Seitfahlzieher freistehend zur deutschen Führung einnetzt - Deutschland führt.

Lina Magull brachte das DFB-Team früh in Führung.

13. Minute: Nach der Flanke kommt Eriksson mit dem Kopf an den Ball, zielt jedoch drüber. Nach den ersten Offensivaktionen der Skandinavierinnen heißt es Durchatmen beim deutschen Team.

12. Minute: Jakobsson wird kurz vor dem Strafraum geschickt und kann nicht ausreichend am Abschluss gestört werden. Almuth Schult klärt per starker Fußabwehr zur ersten Ecke für Schweden.

10. Minute: In den ersten zehn Minuten ist Deutschland die dominierende Mannschaft. 

7. Minute: Der nächste Abschluss für die DFB-Frauen, aber auch Magulls zweiter Versuch ist zu harmlos.

6. Minute: Lina Magull nimmt sich der Sache an, bekommt aber nicht wirklich Druck hinter ihren Abschluss. Lindahl packt problemlos zu.

5. Minute: Spielfreudig kombiniert sich Deutschland durch die gegnerische Hälfte. Letztlich wird Dallmann kurz vor dem Sechzehner geblockt. Es gibt Freistoß aus aussichtsreicher Position.

Frauen-WM im Live-Ticker: Popp spielt in defensivere Rolle als zuvor

3. Minute: In den ersten Minuten wird klar, dass sich Kapitänin Alexandra Popp etwas defensiver einordnet als in den bisherigen Spielen. Sie agiert neben Däbritz im defensiven Mittelfeld. Lea Schüller ist damit die einzige Stürmerin.

1. Minute: Frappart gibt die Partie frei. Deutschland hat Anstoß.

18.23 Uhr: Die Mannschaften beschreiten das Spielfeld. Es folgen die Hymnen.

18.17 Uhr: Schiedsrichterin der Partie ist Stephanie Frappart. Die Französin kam bereits in der Ligue 1, der heimischen ersten Männerliga, zum Einsatz.

18.12 Uhr: In Rennes herrschen aktuell 37 Grad Celsius. Es droht also eine regelrechte Hitzeschlacht. 

18.08 Uhr: Bisher gelang es lediglich Nadine Angerer, bei einem WM-Turnier ohne Gegentor zu bleiben. 2007 sicherte sie Deutschland somit den zweiten WM-Triumph.

18 Uhr: In einer halben Stunde ist Anpfiff. Bleibt die deutsche Mannschaft um Keeperin Almuth Schult erneut ohne Gegentor? 

17.58 Uhr: Unterschätzen darf man die Skandinavierinnen allerdings nicht. Schweden rangiert in den letzten Jahren quasi dauerhaft in den Top-10 der Weltrangliste.

Frauen-WM im Live-Ticker: Deutschland - Schweden: Bilanz sprich für DFB-Team

17.52 Uhr: Im Endspiel der EM 2001 sowie der WM 2003 durfte Deutschland am Ende jeweils dank eines Golden Goals jubeln, im Finale von Olympia 2016 setzte sich das deutsche Team mit 2:1 durch.

17.47 Uhr: Auch ansonsten spricht die Bilanz klar für die DFB-Frauen. Aus den bisherigen 28 Duellen ging Deutschland 20 Mal als Sieger hervor. Zudem konnten die Schwedinnen in sämtlichen wichtigen Finals bezwungen werden. 

17.43 Uhr: Die beiden Teams sind sich in diesem Jahr schon gegenüber gestanden. Im April setzte sich die DFB-Elf in einem Freundschaftsspiel mit 2:1 durch. Für Deutschland trafen Linda Dallmann und Kathrin Hendrich, für die Schweden war Kapitänin Caroline Seger erfolgreich.

17.36 Uhr: Schweden agiert damit erneut in einem offensiven System mit drei Spitzen. Im Laufe des Turniers haben die Skandinavierinnen bereits bewiesen, dass sie wissen, wo das Tor steht. Schon sieben Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

17.30 Uhr: Auf schwedischer Seite setzt Coach Peter Gerhardsson auf vertrautes Personal und schickt die Startelf aus dem Achtelfinalspiel gegen Kanada (1:0) ins Rennen.

Frauen-WM im Live-Ticker: Deutschland gegen Schweden ohne Marozsan - Änderungen bei Aufstellung

17.21 Uhr: Spielmacherin Dzsenifer Marozsan wird nicht von Beginn an auf dem Platz stehen: „Wir glauben, dass der Mehrwert größer ist, wenn wir sie später einwechseln und sie dann vielleicht das Spiel entscheiden kann“, erklärte Co-Trainerin Britta Carlson gegenüber der ARD.

17.16 Uhr: Die deutsche Aufstellung ist da. Martina Voss-Tecklenburg nimmt im Vergleich zum Achtelfinale gegen Nigeria zwei Änderungen vor. Linda Dallmann und Carolin Simon rücken für Melanie Leupolz und Verena Schweers in die erste Elf.

Frauen-WM im Live-Ticker: Möglicher Halbfinalgegner steht fest

17.02 Uhr: Mittlerweile steht auch der mögliche Gegner fürs Halbfinale fest. Am Nachmittag setzte sich Europameister Niederlande mit 2:0 gegen Italien durch und steht damit erstmals unter den vier besten Teams der Welt. Darüber hinaus haben sich auch England und die USA durchgesetzt.

16.46 Uhr: Gespielt wird heute im Roazhon Park in Rennes. Im Nordwesten Frankreichs bestritt die deutsche Mannschaft bereits die Auftaktpartie gegen China - mit dem 1:0-Sieg starteten die Frauen erfolgreich ins Turnier.

16.21 Uhr: ... denn dann hätte das DFB-Team das Ticket für Olympia 2020 gebucht. Um sich für die Sommerspiele in Tokio zu qualifizieren, muss Deutschland bei der WM zu den drei besten europäischen Teams gehören. Weil sich Frankreich nach der Niederlage gegen die USA aus dem Turnier verabschiedete und es in den weiteren Viertelfinals zu direkten Duellen europäischer Teams kommt, reicht ein Sieg gegen Schweden.

Update um 16.09 Uhr: In weniger als zweieinhalb Stunden beginnt für die DFB-Frauen das Viertelfinale gegen Schweden. Der Einzug ins Halbfinale würde neben der sich wahrenden Chance auf den Titel auch das erste große Ziel bedeuten...

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Viertelfinale der deutschen Fußballfrauen bei der WM in Frankreich. Am Samstag um 18.30 Uhr trifft das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg im Roazhon Park in Rennes auf Schweden.

Frauen-WM: Viertelfinale Deutschland gegen Schweden im Live-Ticker

Rennes - Nachdem die deutsche Mannschaft bei der Frauen-WM vor dem Achtelfinale am Donnerstag noch nicht wusste, gegen wen sie am Samstag spielen muss, herrschte diesmal früher Klarheit. Am Montagabend stand fest: der Gegner heißt Schweden. 

Die Skandinavierinnen um die langjährige Wolfsburgerin Nilla Fischer hatten sich mit 1:0 gegen Kanada durchgesetzt. Deutschland seinerseits blieb weiterhin ohne Gegentor und gewann 3:0 gegen Nigeria. Heißt auch, dass die deutschen Frauen zwei Tage mehr Zeit hatten, um zu regenerieren. Am Dienstag hatte die Mannschaft daher trainingsfrei.

Die Schwedinnen sind fast schon eine Art Lieblingsgegner für die deutschen Frauen. Seit der WM 1995 hat Deutschland kein Pflichtspiel mehr gegen Schweden verloren - damals mit auf dem Platz: die heutige Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. 

Die Trainerin übt sich daher in Vorsicht. „Serien bringen es mit sich, dass sie irgendwann mal zu Ende gehen können“, sagte sie. Die guten Erinnerungen der Deutschen an die Duelle gegen Schweden lassen sich aber nicht leugnen. 2003 wurde Deutschland gegen Schweden Weltmeister, 2016 Olympiasieger. Hinzu kommen zwei EM-Finalsiege. 

Deutschland hofft im WM-Viertelfinale gegen Schweden auf Dzsenifer Marozsan

Die Schwedinnen zeigen sich vor der Partie jedoch kämpferisch. „Es ist Zeit, die Geschichte zu ändern. Wir haben es satt, von diesem verdammten Deutschland-Spuk zu hören“, sagte Abwehrspielerin Magdalena Eriksson. Auf deutscher Seite hoffen die Akteure auf die Rückkehr von Spielmacherin Dzsenifer Marozsan

Die 27-Jährige hatte sich beim 1:0-Auftaktsieg gegen China den Zeh gebrochen und war seitdem nicht mehr zum Einsatz gekommen. Ein Startelf-Einsatz gegen Schweden ist aber nicht garantiert. „Dzsenifer wird spielen können. Wir werden noch entscheiden, ob von Beginn an oder im Laufe des Spieles“, sagte Voss-Tecklenburg am Freitag im ARD-Morgenmagazin.

Wo sie Viertelfinale der Frauen-WM in Frankreich zwischen Deutschland und Schweden im TV oder Stream sehen könne, das erfahren Sie hier. Zudem haben wir für Sie einen kompletten Überblick aller WM-Partien.

Auch interessant

Meistgelesen

Transfer-Theater um Neymar - Messi packt aus: Darum platzte die Rückkehr nach Barcelona
Transfer-Theater um Neymar - Messi packt aus: Darum platzte die Rückkehr nach Barcelona
Bundesliga: So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach heute live im TV und Live-Stream
Bundesliga: So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach heute live im TV und Live-Stream
Ballon-d‘Or-Liste ist raus: Nur ein Bayern-Star dabei - aber ein Name wird Hoeneß wütend machen
Ballon-d‘Or-Liste ist raus: Nur ein Bayern-Star dabei - aber ein Name wird Hoeneß wütend machen
Nach Süle-Schock: Auch EM in Gefahr - Holt Löw Hummels zurück?
Nach Süle-Schock: Auch EM in Gefahr - Holt Löw Hummels zurück?

Kommentare