Bochum patzt, Freiburg kämpft

Freitagsspiele: Drei Mal Remis in der 2. Liga

+
Der VfL Bochum verteidigte trotz des späten Ausgleichs die Tabellenführung.

Köln - Großer Jubel bei Düsseldorf und Freiburg, lange Gesichter hingegen in Bochum und bei Bielefeld. Dank Last-Minute-Tore gab es bei den Freitagsspielen in der 2. Bundesliga keine Sieger.

Der VfL Bochum bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga ungeschlagener Tabellenführer, hat aber durch ein Last-Minute-Gegentor seinen sechsten Saisonsieg verpasst. Der Revierklub kam am siebten Spieltag zu einem 1:1 (1:0) gegen Fortuna Düsseldorf und hat weiter einen Punkt Vorsprung auf Verfolger SC Freiburg, der gegen Arminia Bielefeld nur 2:2 (0:1) spielte. Keinen Sieger gab es auch beim 1:1 (0:1) im Verfolgerduell zischen dem 1. FC Heidenheim und RB Leipzig.

Im West-Duell in Bochum sorgte Tim Hoogland (26.) für die Führung, der Treffer durch einen satten Linksschuss des England-Rückkehrers blieb bis in die Nachspielzeit der einzige in einer packenden Partie vor 27.561 Zuschauern - dann traf der Niederländer Mike van Duinen (90.+2) doch noch zum Ausgleich.

Bochum verpasste den ersten Sieg über Düsseldorf seit dem 18. Februar 2011 (2:0), die Fortunen setzten derweil eine schwarze Serie fort: Seit dem 24. Februar 1990 (2:1), damals noch in der Bundesliga unter Trainer Aleks Ristic haben sie nicht mehr im Ruhrstadion gewonnen.

Verfolger Freiburg patzte dagegen überraschend im Heimspiel gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld, konnte nach 0:2-Rückstand aber immerhin noch eine Heimpleite vermeiden Kapitän Fabian Klos (44.), der zuletzt mit Magen-Darm-Problemen gefehlt hatte, brachte die Gäste in Führung, Florian Dick (49.) erhöhte nach der Pause. Nach dem Anschluss durch das siebte Saisontor von Top-Torjäger Nils Petersen (67.) gelang Lukas Hufnagel.

In Heidenheim verhinderte ausgerechnet Daniel Frahn Leipzigs Sprung auf Rang drei. Der 28 Jahre alte Stürmer, der die Sachsen im Sommer nach fünf Jahren verlassen hatte, traf für den 1. FC Heidenheim per Foulelfmeter (62.) zum 1:1 (0:1)-Endstand. Marcel Halstenberg (36.) hatte das Team von Trainer Ralf Rangnick zunächst in Führung geschossen.

sid

auch interessant

Meistgelesen

„The Best FIFA Football Awards 2016“: So sehen Sie die Gala heute live im TV und im Live-Stream
„The Best FIFA Football Awards 2016“: So sehen Sie die Gala heute live im TV und im Live-Stream
DFB-Sportdirektor Flick hört überraschend auf 
DFB-Sportdirektor Flick hört überraschend auf 
So sieht der Spielplan des Afrika-Cup 2017 aus
So sieht der Spielplan des Afrika-Cup 2017 aus
Heinrich heute: Bundestrainer Pereira und Altstar Müller
Heinrich heute: Bundestrainer Pereira und Altstar Müller

Kommentare