Der 1. FSV Mainz 05 im Porträt

1. FSV Mainz 05: Wissenswertes rund um Gründung, Erfolge, Trainer und Co.

Der ehemalige Spieler und Trainer des 1. FSV Mainz: Jürgen Klopp
+
Der ehemalige Spieler und Trainer des 1. FSV Mainz: Jürgen Klopp

Den 1. FSV Mainz 05 gibt es schon lange. Erfolg stellte sich jedoch erst in den letzten Jahrzehnten mit dem Aufstieg in die 1. Fußballbundesliga ein.

  • Gegründet wurde der 1. FSV Mainz 05 im Jahr 1905 – damals noch ohne Namen.
  • Der Verein litt lange unter finanziellen Schwierigkeiten.
  • UnterJürgen Klopp gelang erstmals der Aufstieg in die 1. Fußballbundesliga.

Mainz – Langer Atem zahlt sich am Ende schließlich doch noch aus, das werden sich wohl viele Mainzer Fußballfans gedacht haben, als der 1. FSV Mainz 05 2004 endlich den Sprung in die Bundesliga schaffte. Tatsächlich taten sich die Mainzer bereits bei ihrer Gründung als Pioniere des Fußballs hervor. Bis sie dafür belohnt wurden, sollte aber noch viel Zeit vergehen.

1. FSV Mainz 05: Von der Gründung zu den ersten Erfolgen

Die Anfänge des 1. FSV Mainz 05 lassen sich, wie der Name schon andeutet, ins Jahr 1905 zurückverfolgen. Damals gründeten im März des Jahres begeisterte Fußballer einen zunächst namenlosen Verein, den sie später 1. Mainzer Fußballclub Hassia 05 tauften. Schon nach wenigen Jahren gewann der noch junge Fußball-Sport aufgrund der Vereinsspiele in Mainz an Popularität. Schon bald konnten die 05er ihren ersten eigenen Sportplatz beziehen und lockten mit ihren Partien mehr als 1.000 Zuschauer an.

Mit Ende des Ersten Weltkriegs entstand durch eine Fusion mit dem Sportverein 08 Mainz der 1. Mainzer Fußball- und Sportverein 05 in seiner heutigen Form. Die Mainzer konnten sich im neu gegründeten Liga-System regional bewähren und errangen mehrmals die Hessenmeisterschaft. Nach der Auflösung im Zweiten Weltkrieg und der folgenden Wiedergründung konnte der 1. FSV Mainz 05 aber nicht an die vorherigen Erfolge anknüpfen. Nach einigen Jahren in der neu gegründeten2. Bundesliga mussten sich die Mainzer 1976 aus finanziellen Gründen aus dem Profisport zurückziehen.

1. FSV Mainz 05: Die wichtigsten Titel und Aufstiege

1988 gelang dem 1. FSV Mainz 05 der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Dort kämpften die Mainzer in den ersten Jahren immer wieder gegen den Abstieg. Mit Beginn der Ära Klopp bekamen die Mainzer jedoch Aufwind und verpassten zwei Jahre in Folge nur knapp den Aufstieg. Dieser gelang erstmals 2004. In ihrer ersten Bundesliga-Phase hielten die Mainzer drei Jahre durch, bevor sie wieder abstiegen. 2008 gelang der zweite Aufstieg in die 1. Bundesliga, in der der Verein bis heute mit wechselhaftem Erfolg spielt.

Wichtige Erfolge:

  • 1964/65 - DFB-Pokal Viertelfinale
  • 1999/00 - DFB-Pokal Viertelfinale
  • 2005/06 - DFB-Pokal Viertelfinale
  • 2017/18 - DFB-Pokal Viertelfinale
  • 2008/09 - DFB Pokal Halbfinale
  • 2005/06 - Qualifikation für den UEFA-Pokal
  • 2011/12 - Teilnahme an der Qualifikationsrunde für die UEFA Europa League
  • 2014/15 - Teilnahme an der Qualifikationsrunde für die UEFA Europa League
  • 2016/17 - Erreichen der UEFA Europa League Gruppenphase

1. FSV Mainz 05: Stadion – die Opel Arena

Die meiste Zeit spielte der 1. FSV Mainz 05 im sogenannten Bruchwegstadion. Trotz ständiger Ausbaumaßnahmen wurde dieses aber mit zunehmendem Erfolg der 1. Mannschaft des Vereins zu klein, um genug Einnahmen zu erzielen. Da ein weiterer Ausbau des Stadions am Bruchweg nicht möglich war, wurde mithilfe der Stadt und dem Sponsor Coface ein Neubau in Angriff genommen. Die Jugend- und Amateurmannschaften des Vereins trainieren und spielen aber nach wie vor im Bruchwegstadion. Dort befindet sich wie gehabt das Nachwuchsleistungszentrum.

Bauherr und Inhaber des neuen Stadions ist die Stadt Mainz. Der 1. FSV Mainz 05 fungiert als Pächter, es finden dort aber auch andere Veranstaltungen abseits des Fußballs statt. Das neue Stadion mit einer Kapazität von knapp 35.000 Zuschauern feierte im Sommer 2011 als „Coface Arena“ seine Eröffnung. Der Sponsor wollte die Namensrechte 2015 aber nicht verlängern. Stattdessen bot sich der Autohersteller Ope l als neuer Namenssponsor an. Deswegen heißt das Stadion seit dem 1. Juli 2016Opel Arena“. Der Standort lässt sich mittels Google Maps erkunden.

1. FSV Mainz 05: Trainer-Historie und die Ära Klopp

Vor allem in den Anfangsjahren des Vereins konnten sich nur wenige Trainer der 1. Mannschaft lange behaupten. Bis heute bekanntester Trainer des 1. FSV Mainz 05 ist Jürgen Klopp. Seit 1990 spielte er insgesamt elf Jahre lang für den Verein: Zuerst im Sturm, später auch im Mittelfeld und zuletzt in der Abwehr. Im Abstiegskampf 2001 beförderte die Vereinsführung den damals verletzten Klopp zum Trainer. Zuvor hatte dieser bereits eng mit dem vorherigen Trainer Wolfgang Frank (* 21. Februar 1951, † 7. September 2013) zusammengearbeitet.

Jürgen Klopp verfügte zwar nicht über den nötigen Trainerschein, dafür aber über ein abgeschlossenes Sportstudium. Unter seiner Führung konnte der1. FSV Mainz 05 zuerst den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga sichern und 2004 sogar in dieBundesliga aufsteigen. Am Ende der Saison 2007/08 verließ Klopp den FSV Mainz 05, der es nach dem Abstieg im Vorjahr nich t zurück in die 1. Liga geschafft hatte.

1. FSV Mainz 05: Trainerlegenden nach Klopp

Nachfolger von Jürgen Klopp war der ehemalige norwegische Nationalspieler Jørn Andersen. Dieser führte den 1. FSV Mainz 05 zwar wieder in die Bundesliga, wurde aber noch vor Beginn der nächsten Saison wegen Unstimmigkeiten wieder entlassen. Mit dessen Nachfolger Thomas Tuchel sorgten die Mainzer in der Bundesliga für einenRekordstart. Unter ihm entstand ein temporeiches Spiel mit Schwerpunkt auf einem starken Angriff. Tuchel trennte sich nach fünf Jahren wieder von Mainz.

Weitere Trainer der Mannschaft konnten sich nicht lange halten. Der aktuelle Trainer Achim Beierlorzer startete seinen Vertrag im November 2019. Kurz zuvor hatte sich die Vereinsführung des 1. FSV Mainz 05 aufgrund mangelnden Erfolgs von Sandro Schwarz getrennt.

1. FSV Mainz 05: Vereinsfarben und Trikots

Die Vereinsfarben des 1. FSV Mainz 05, Weiß und Rot, finden sich sowohl im Vereinslogo als auch in den Trikots der Spieler. So laufen die Mainzer bei Heimspielen mit rotem Trikot, weißer Hose und roten Stutzen auf. Bei Auswärtsspielen sind die Farben genau umgekehrt: weißes Trikot, rote Hose und weiße Stulpen. Bei Spielen gegen andere Vereine, die ebenfalls Rot und Weiß nutzen, kommen bei Bedarf dunkle Trikots in Olivgrün zum Einsatz.

Auch die neu errichtete Opel Arena ist rot gestrichen. Trikotsponsor ist seit 2015 die profine GmbH. Als Ausrüster des 1. FSV Mainz 05 fungiert der italienische Sportartikelhersteller Lotto Sport Italia.

1. FSV Mainz 05: Top-Transfers im Laufe der Zeit

Mit der festen Verankerung in der Bundesliga und dem damit einhergehenden Erfolg sind auch die Transfervolumina des 1. FSV Mainz 05 gestiegen. So leistete sich der Verein in den vergangenen Jahren immer mehr Spieler für mehrere Millionen Euro Ablöse:

Saison

Spieler

Ex-Verein

Ablösesumme

2016/17

Jhon Córdoba (27)

FC Granada

6,5 Mio. €

2018/19

Jean-Philippe Mateta (22)

Olympique Lyon

8 Mio. €

2018/19

Pierre Kunde Malong (24)

Atlético Madrid

7,5 Mio. €

2018/19

Moussa Niakhaté (24)

FC Metz

6 Mio. €

2019/20

Jeremia St. Juste (23)

Feyenoord

9 Mio. €

2019/20

Edimilson Fernandes (24)

West Hamm United

7,5 Mio. €

2019/20

Aarón Martin (23)

Esp. Barcelona

6 Mio. €

Im Vergleich zu den Einnahmen, die der 1. FSV Mainz 05 mit Spielerverkäufen einfährt, halten sich die Einkäufe des 1. FSV Mainz aber zurück. Hier brachte Innenverteidiger Abdou Diallo bei seinem Wechsel zum Erstligisten Borussia Dortmund in der Saison 2018/19 eine Rekordablöse von 28 Mio. € ein. Im folgenden Jahr erzielte der Mittelfeldspieler Jean-Philippe Gbamin mit seinem Wechsel zum FC Everton 25 Mio. € Ablöse.

Auch interessant

Kommentare