Er schickte einem Profi Geld

Diese Geschichte eines jungen englischen Fans rührt zu Tränen

+
Huddersfields Aaron Mooy (2.v.l.) bejubelt seinen Treffer gegen Manchester United.

Ein junger Fan des englischen Fußball-Erstligisten Huddersfield Town hat sich auf ungewöhnliche Weise bei einem seiner Idole bedankt.

London - Der Terriers-Anhänger Adam Bhana schickte Aaron Mooy eine Fünf-Pfundnote, um den australischen Fußball-Nationalspieler für dessen Leistung und Tor beim historischen 2:1-Erfolg am vergangenen Samstag gegen Rekordmeister Manchester United zu entlohnen.

In einem herzerwärmenden, handgeschriebenen Brief an den Klub schreibt der Junge, dass er das Geld auf dem Weg vom Stadion nach Hause gefunden habe. Weil er nichts behalten dürfe, was ihm nicht gehöre, bitte er Huddersfield-Teammanager David Wagner darum, dass stattdessen Mooy das Geld behalten dürfe, "weil er sehr gut gespielt und getroffen hat".

Huddersfields Marketingdirektor Sean Jarvis veröffentlichte den Brief auf Twitter. Mooy kommentierte den Tweet und schrieb, dass er den kleinen Adam "liebend gerne treffen" würde. Adams Vater Mo berichtete der BBC, dass sein Sohn das Geld ursprünglich Wagner persönlich habe schicken wollen, um einen Transfer von Superstar Cristiano Ronaldo von Real Madrid nach Huddersfield mitzufinanzieren.

sid

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp
Champions League der Frauen: VfL Wolfsburg gegen Olympique Lyon heute live im TV und Live-Stream
Champions League der Frauen: VfL Wolfsburg gegen Olympique Lyon heute live im TV und Live-Stream
Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League
Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.