2. Liga

Fürth bleibt im Aufstiegsrennen - Paderborn siegt

Auswärtssieg
+
Greuther Fürth steht dank des Sieges in Braunschweig zumindest vorerst auf Aufstiegsrang zwei. Foto: Swen Pförtner/dpa

Fürth bleibt im Aufstiegsrennen dabei, Paderborn konnte seine Negativserie in der 2. Liga beenden. Würzburg unterlag mit dem letzten Aufgebot in Darmstadt.

Düsseldorf (dpa) - Die beste Auswärtsmannschaft der 2. Fußball-Bundesliga hat sich wieder auf einen Aufstiegsplatz vorgeschoben. Die SpVgg Fürth feierte beim 3:0 (0:0)-Erfolg bei Eintracht Braunschweig bereits den fünften Sieg in der Fremde nacheinander und bleibt auswärts unbesiegt.

Damit eroberten die Franken zumindest kurzzeitig den zweiten Tabellenplatz und liegen mit 24 Zählern nur einen Punkt hinter dem am Sonntag in Sandhausen geforderten Spitzenreiter Holstein Kiel. Die Treffer zum Sieg beim Tabellen-15. erzielten Sebastian Ernst (50. Minute), Dickson Abiama (75.) und Robin Kehr (90.+3).

Der zuvor vier Spiele sieglose Bundesliga-Absteiger SC Paderborn beendete seine Negativserie und kam beim VfL Osnabrück zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg. In der Partie mit zwei Platzverweisen für Maurice Trapp (Osnabrück) und Ron Schallenberg (Paderborn) erzielte Sven Michael (55.) den Siegtreffer für die Ostwestfalen.

Die Würzburger Kickers, die trotz einiger Corona-Fälle im zunächst abgesagten und dann doch durchgeführten Spiel beim SV Darmstadt 98 antreten mussten, schlugen sich mit dem letzten Aufgebot von 14 Spielern tapfer und unterlagen mit 0:2 (0:0). Am Ende musste sogar Eric Verstappen, der dritte Torhüter der Kickers, als Feldspieler auflaufen. «Das ist schon eine schwierige Situation, aber damit müssen wir im Moment alle umgehen», sagte Würzburgs Clubchef Daniel Sauer vor der Partie.

Der VfL Bochum hatte sich bereits am Freitag mit dem 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Heidenheim souverän gegen einen direkten Konkurrenten durchgesetzt und auf Rang drei verbessert. «Wir wissen, dass wir vor drei Tagen kein gutes Spiel gemacht haben, heute war es dann ein Arbeitssieg von uns und die richtige Reaktion», sagte VfL-Torschütze Simon Zoller. In der zweiten Abend-Partie trennten sich Jahn Regensburg und Hannover 96 0:0.

© dpa-infocom, dpa:201219-99-754344/4

Spielplan

Tabelle

Paderborns Torschütze Sven Michel feiert seinen Treffer. Die Paderborner konnten ihren Negativlauf beenden und gewannen in Osnabrück. Foto: Friso Gentsch/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare