Fußball: Re-Start der 3. Liga

Haching-Trainer Schromm: „Glaube fest daran, dass es am 26. losgeht“

Nun hat also auch die Dritte Fußball-Liga ihren „Tag X“: Am 26. Mai soll die im März unterbrochene Saison fortgesetzt werden.

Unterhaching –Eine gute Nachricht auch für die SpVgg Unterhaching, der gestern eine zweite, nicht weniger wichtige folgte: Bei der ersten Testreihe wurden alle Spieler, Trainer und Betreuer negativ auf das Corona-Virus getestet.

Am Montag hatte der DFB die Wiederaufnahme des Spielbetriebs beschlossen, vorausgesetzt die Gesundheitsbehörden stimmen dem vorgelegten Hygienekonzept zu. Da sich das in weiten Teilen mit dem schon abgenickten Konzept der DFL für die Bundesliga und die Zweite Liga deckt, ist dies wohl eine Formsache.

Bei der SpVgg Unterhaching blickt man zufrieden und mit Vorfreude auf den ersten Anpfiff nach der Saisonunterbrechung. Präsident Manfred Schwabl hatte immer wieder betont, dass er eine sportliche Entscheidung klar bevorzugt. Mit dem nun vorgelegten Hygienekonzept für die Drittligisten, das satte 46 DIN-A-4-Seiten umfasst, kann die SpVgg problemlos umgehen. Geregelt ist darin nicht nur die komplexe Organisation eines Heimspiels in Corona-Zeiten, sondern auch alle Kleinigkeiten, die den Trainingsbetrieb, die Hotelunterbringungen bei Auswärtsspielen sowie die häusliche Hygiene der Spieler betreffen.

Der erste Pflichttermin der neuen Fußball-Realität war bereits am Montag, als der gesamte Kader inklusive Trainer- und Betreuerteam zum ersten Mal auf das Virus getestet wurden. Entnommen werden die Abstriche im Presseraum unter der Haupttribüne des Stadions, wo die Spieler im Einbahnstraßen-Modus durchgeschleust werden. Die schon vor Wochen zusammengestellten Kleingruppen für das improvisierte Training auf dem Platz kommen zum Testen, bevor sie zu ihrer Einheit auf dem Platz an der Sternstraße fahren. Gestern übermittelte das Gesundheitsamt das Ergebnis: „Alle negativ“, konnte Chefcoach Claus Schromm berichten. Mannschaftsarzt Dr. Frederik Greve, offizieller Hygienebeauftragter des Vereins, nahm mit einer Kollegin die zwei Abstriche aus Nasen- und Rachenraum und wird dies nach negativer erster Testreihe heute ein zweites Mal tun. Bleibt alles mit der Mitteilung der neuen Ergebnisse am Donnerstag ohne Befund, kann Haching am Freitag das Mannschaftstraining wieder aufnehmen.

Eine Woche vor dem ersten Spiel, also wohl nächsten Montag, müsste der Kader samt dem nötigsten Begleitpersonal schließlich in ein Quarantäne-Hotel. Wo das sein könnte, darüber verhandelt der Verein gerade. Klar ist aber: Das Hotel würde der SpVgg exklusiv zur Verfügung stehen. Somit wären Abstands- und Hygieneregeln leicht einzuhalten, auch ausreichend große Besprechungsräume für die Spielvorbereitung stünden zur Verfügung.

„Es ist eine Art Trainingslager“, sagt Schromm, „allerdings schon auch eine ganz andere Art der Vorbereitung.“ Denn weder können Freundschaftsspiele als Testlauf für den Re-Start der Saison ausgetragen werden, noch ist eine vorherige Gegnerbeobachtung möglich.

Dennoch überwiegt bei Schromm und Co. ganz klar die Vorfreude: „Ich glaube jetzt fest dran, dass es am 26. losgeht, und ich hoffe es auch!“

Auch interessant

Kommentare