1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Dämpfer für Duisburg: Remis gegen Cottbus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Der Duisburger Benjamin Kern (re.) und der Cottbusser Bernardo de Oliveira kämpfen um den Ball. © dpa

Duisburg - Der MSV Duisburg hat einen Dämpfer im Aufstiegsrennen in der 2. Fußball-Bundesliga hinnehmen müssen. Gegen Energie Cottbus ist die Siegesserie gerissen.

Am Montag kam die Elf von Trainer Milan Sasic gegen Energie Cottbus nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus. Vor 10 667 Zuschauern im Duisburger Stadion waren Emil Jula (21. Minute) und Nils Petersen (73.) für Cottbus erfolgreich. Für die Hausherren trafen Olcay Sahan (38.) und Stefan Maierhofer (70./Foulelfmeter). Der MSV, der seine zuvor makellose Bilanz von sechs Heimsiegen in dieser Saison nicht ausbauen konnte, hat auf dem dritten Tabellenplatz weiter einen Vorsprung von zwei Punkten auf Verfolger Cottbus.

“Mit dem 2:2 können beide Teams gut leben“, sagte Duisburgs Trainer Milan Sasic. In einer von der Taktik geprägten Partie erarbeitete sich sein Team mehr Spielanteile, die Gäste aber abierten gefälliger: “Wir haben zwei schön herausgespielte Tore erzielt“, sagte Cottbus-Coach Claus-Dieter Wollitz.

Duisburg suchte die Offensive, agierte zunächst aber nicht effektiv genug. Maierhofer (6.) setzte einen Kopfball ans Außennetz, einen Distanzschuss von Julian Koch (14.) konnte Energie- Keeper Thorsten Kirschbaum entschärfen. Besser machten es die Cottbuser. Nachdem Petersen (20.) sein Ziel knapp verfehlt hatte, schloss Jula eine gute Kombination zur Gäste-Führung ab.

Nach dem Rückstand intensivierte Duisburg seine Bemühungen. Kirschbaum parierte zwar gute Chancen durch Branimir Bajic (25.) und Maierhofer (34.), war gegen Sahans Flachschuss nach Flanke von Filip Trojan aber machtlos. Im zweiten Abschnitt stellte der MSV ebenfalls das dominantere Team. Goran Sukalo (61.) setzte einen Kopfball neben das Tor, ehe Maierhofer per Foulelfmeter das 2:1 erzielte. Cottbus steckte aber nicht auf und nutzte einen Fehler in der Duisburger Defensive durch Petersen, der sein zehntes Saisontor markierte, zum Ausgleich.

dpa

Auch interessant

Kommentare