Europameisterschaft erneut auf der Kippe

Wird die EM 2021 abgesagt? Das ist der aktuelle Stand

Die Fußball-Europameisterschaft wurde bereits um ein Jahr verschoben.
+
Die für 2020 geplante Europameisterschaft wurde bereits um ein Jahr verschoben.

Kann die Fußball-Europameisterschaft 2021 stattfinden? Die Corona-Pandemie macht sichere Planung unmöglich. Doch die Uefa hat klare Vorstellungen zur EM 2021.

  • Die Fußball-Europameisterschaft 2021 soll vom 11. Juni bis zum 11. Juli ausgetragen werden.
  • Die Uefa hält an der Austragung in elf Ländern fest.
  • Die Corona-Lage ist in den meisten Ländern noch immer angespannt - eine Absage ist dennoch unwahrscheinlich.

München - Erst nach großem öffentlichen und politischen Druck gaben die Verantwortlichen der Uefa nach und sagten die Austragung der EM 2020 ab. Ein Jahr später ist die Corona-Pandemie immer noch allgegenwärtig und die gleiche Frage stellt sich wieder: Wird die Europameisterschaft auch 2021 abgesagt?

Dass die Durchführung von Profifußball unter strengen Vorkehrungen und Hygienekonzepten möglich ist, wurde bereits unter Beweis gestellt. Die EM ist allerdings nochmal eine größere Dimension - und vor allem der geplante Austragungsmodus in elf Ländern ist problematisch.

EM 2021: Wie realistisch ist eine Absage? Uefa will Plan durchziehen

SPD-Politiker Karl Lauterbach glaubt nicht daran, dass das Turnier stattfinden wird. „Ich glaube, dass die EM komplett abgesagt wird“, meinte er Ende Januar. Tatsächlich ist die Infektionslage in vielen der geplanten Austragungsländern noch angespannt, eine Prognose dazu, wie die Lage im Juni sein wird, ist so gut wie unmöglich. Die Vorstellung, dass Nationalteam-Trosse munter durch ganz Europa reisen, während vielerorts strenge Einreisebeschränkungen gelten, scheint zumindest mit jetzigem Stand schwer vorstellbar.

Die Uefa hält dennoch eisern an ihrem Plan fest - eine Streichung von Spielorten ist ausdrücklich nicht geplant. Präsident Aleksander Ceferin geht sogar noch weiter und will die Stadien mindestens bis zur Hälfte mit Fans füllen. „Wir haben mehrere Szenarien vorbereitet. Aber die Option, Geisterspiele auszutragen, ist vom Tisch“, stellte er klar.

EM 2021: Münchner OB sieht Spielen mit Zuschauern skeptisch gegenüber

Geplanter Austragungsort ist auch München. Oberbürgermeister Dieter Reiter zeigte sich verwundert über Ceferins Vorstoß, mit dem Städte dazu verpflichtet wären, Spiele mit Fans auszutragen. „Es ist zum jetzigen Zeitpunkt schlicht nicht möglich, eine Aussage darüber zu treffen, ob im Juni Zuschauer zugelassen werden können oder nicht. Klar ist aber, dass Veranstaltungen dieser Art mit Zuschauern aktuell nicht erlaubt sind“, sagte er. Ein Rückzug Münchens sei aber kein Thema.

Der Profifußball genießt eine Sonderrolle - das wurde spätestens bei den Austragungen der Champions-League-Achtelfinalspiele klar, die zur Farce gerieten. Wegen den verschärften Einreiseregeln flogen die Teams kreuz und quer durch Europa, um an einem neutralen Ort wie Budapest zu spielen. Kurzum: Die Regeln wurden umschifft. Dem stark eingeschränkten Normalbürger ist das nur schwer zu erklären.

DFB ist zuversichtlich, dass EM 2021 stattfindet, trifft aber trotzdem schon Vorkehrungen

Gleichzeitig spricht aber vieles dafür, dass die Fußball-Europameisterschaft 2021 genau nach einem solchen Muster stattfindet. Eine komplette Absage ist unwahrscheinlich, denn es werden sich wohl immer Orte finden, an denen Spiele ausgetragen werden können. Der DFB hat trotzdem Vorkehrungen getroffen: Alle A-Nationalspieler stehen auch auf der Olympia-Liste, wo sie zum Einsatz kommen könnten, wenn die EM abgesagt wird.

Auf eine endgültige Entscheidung müssen die Fans wohl noch eine Weile warten. Der DFB positioniert sich zuversichtlich: „Wir sind zuvorderst pandemieerprobter, haben heute für nahezu alle Situationen Lösungen in Form etablierter und ausgereifter Hygienekonzepte“, sagt DFB-Vize Rainer Koch. „Stand heute sollte es möglich sein, die Ligen und die europäischen Klubwettbewerbe termingetreu fertig spielen zu können, um dann die Euro auszutragen.“

Es soll „bis in den April hinein“ erörtert werden, ob und wie die Umsetzung der Uefa-Ziele gelingen kann. Selten standen hinter einer EM so kurz vor der geplanten Austragung so viele Fragezeichen. (epp)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare