Was hatte der Mann vor?

Wieder Verstoß im Luftraum der Allianz Arena - Polizei München nimmt Mann am Stadion fest

Fußball EM - Portugal - Deutschland: Polizei schützt Luftraum.
+
Polizisten auf dem Dach: Die Allianz Arena steht unter Sonderbewachung.

Auch beim zweiten EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gab es Ärger im Luftraum über der Arena. Die Polizei München nimmt einen Mann am Stadion fest.

München - Die Fußball-EM* in München* startete für die deutsche Nationalmannschaft* mit einem Aufreger. Sportlich war das beinahe größte Thema rund um die Niederlage gegen Frankreich nicht. Ein Gleitschirmpilot steuerte für eine Greenpeace-Aktion in die Münchner Arena. Er verhedderte sich in einem Kabel, krachte auf den Rasen und verletzte zwei Zuschauer.

EM 2021: Allianz Arena wird streng überwacht - Polizei stockt Einsatzkräfte nochmal auf

Der Pilot muss tatsächlich glücklich sein, lebend aus der Aktion herausgegangen zu sein. Und das nicht wegen der unsanften Landung. Scharfschützen der Polizei München* hatten den Mann schon im Luftraum im Visier. Wegen des Greenpeace-Schirms wurde glücklicherweise nicht gefeuert.

Trotzdem alarmierte der Vorfall die Behörden. Nochmal soll nicht so einfach jemand ins Stadion springen können, war offenbar der Plan. Vor der zweiten deutschen EM*-Partie kreisten Hubschrauber im Luftraum und das Personal wurde um 500 Einsatzkräfte aufgestockt.

Wieder Flug-Ärger über Münchner Stadion - Polizei nimmt Drohnenpiloten fest

Vor dem Portugal*-Spiel (hier gibt es die Pressestimmen) gab es nun wieder Flug-Ärger. Ein Drohnenpilot wurde an der Münchner Arena* festgenommen. Rund eine Stunde vor der Partie soll der Mann mit einer Drohne in die Flugverbotszone gesteuert sein, teilt die Polizei mit.

Einheiten haben den 48-Jährigen ausfindig gemacht und mitgenommen. Er wurde kurzzeitig festgenommen. Die Polizei stellte seine Personalien fest.

Warum der Mann mit der Drohne unterwegs war, gibt die Polizei nicht bekannt. Weitere Konsequenzen für den Piloten teilt sie auch nicht mit. Ganz offenbar handelte es sich einfach um einen Hobby-Flieger. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare