Österreichs Kapitän

Fuchs beendet Karriere in der Nationalmannschaft

+
Österreichs Kapitän Christian Fuchs beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft.

München - Nach zehn Jahren ist Feierabend. Der frühere Schalker Christian Fuchs beendet seine Karriere in der österreichischen Nationalmannschaft. Das teilte er in einer Videobotschaft mit.

Österreichs Kapitän Christian Fuchs hat nach dem frühen Ausscheiden bei der EM in Frankreich seinen Rücktritt aus der Nationalelf erklärt. „Die Endrunde war nicht zufriedenstellend, das wissen wir alle“, sagte Fuchs in einer Videobotschaft an die Fans. „Trotzdem war das Abenteuer Frankreich für mich ein ganz besonderes.“

Er sei sehr stolz auf die zehn Jahre, die er für Österreich gespielt habe. Er wünschte seinem Team eine erfolgreiche WM-Qualifikation. „Ich werde die Daumen drücke“, sagte Fuchs, der nicht ausschloss, in anderer Funktion für Österreichs Team wirken zu können.

Fuchs spielte 78 Mal für Österreich und schoss ein Tor. In der abgelaufenen Saison war der Verteidiger mit Leicester City Meister in der englischen Premier League geworden. In der Bundesliga hatte Fuchs zuvor für den FC Schalke 04 gespielt.

In Frankreich beendete das hoch gehandelte Team Österreichs die Vorrunde in der Gruppe F mit Portugal, Ungarn und Island auf Platz vier.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - besonderes Geschenk für Griezmann bei der PK
WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - besonderes Geschenk für Griezmann bei der PK
WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale
WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale
270 Millionen? Tuchel & PSG jagen offenbar nächsten Barca-Star
270 Millionen? Tuchel & PSG jagen offenbar nächsten Barca-Star
WM 2018 im Ticker: Halbfinale startet mit Milliarden-Duell - Hamann ätzt gegen DFB-Team
WM 2018 im Ticker: Halbfinale startet mit Milliarden-Duell - Hamann ätzt gegen DFB-Team

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.