Auswechslung nach einer halben Stunde

Blut-Schock bei Rudy: So teuer muss der Münchner seine WM-Premiere bezahlen

+
Von Gegners Fuß getroffen: Sebastian Rudy blutete heftig aus der Nase.

Blut-Schock bei der WM 2018: Sebastian Rudy bekam im Spiel Deutschland gegen Schweden einen Tritt ins Gesicht. Er wurde stark blutend ausgewechselt.

Moskau - Plötzlich war alles rot. Nach einer unglücklichen Aktion in der 25. Minute blutete Sebastian Rudy heftig aus der Nase. Was war passiert?

Rudy arbeitete gewohnt emsig in der Defensive mit, grätschte, um seinem Kontrahenten den Ball abzuluchsen. Gegenspieler Toivonen lief weiter und traf den 26-Jährigen voll mit dem Fuß im Gesicht. Absicht darf man dem Schweden dabei wohl nicht unterstellen.

Deutschland gegen Schweden: Sebastian Rudy verlässt blutend das Feld

Blutbefleckt verließ der Mittelfeldmann das Feld, wirkte sichtlich benommen. Der medizinische Stab begann umgehend, den Gezeichneten zu behandeln. Nach einigen Minuten winkten die Ärzte ab. Eine Auswechslung war offenbar unumgänglich. In der 31. Minute wurde der WM-Debütant von Ilkay Gündogan ersetzt. 

Nach dem Last-Minute-Sieg gegen die Schweden gab Joachim Löw einen ersten Hinweis auf die Schwere der Verletzung. „Er hart die Nase gebrochen, glaube ich“, sagte der Bundestrainer, machte aber direkt Hoffnung: „Möglicherweise kann er am Mittwoch spielen.“

Wie schlägt sich die DFB-Elf im Schicksalsspiel von Sotschi? In unserem Live-Ticker verpassen sie nichts.

Lesen Sie auch: „Germany will win“: Promis wie David Hasselhoff drücken Deutschland die Daumen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eklat beim ZDF-Sportstudio: Bundesliga-Größe sagt TV-Auftritt ab
Eklat beim ZDF-Sportstudio: Bundesliga-Größe sagt TV-Auftritt ab
Eintracht Frankfurt steht im Europa-League-Halbfinale - Heimspiel gegen Chelsea bereits ausverkauft
Eintracht Frankfurt steht im Europa-League-Halbfinale - Heimspiel gegen Chelsea bereits ausverkauft
Braucht der Fan bald noch ein Abo? Sky-Konkurrent bestätigt Interesse an Bundesliga-Rechten
Braucht der Fan bald noch ein Abo? Sky-Konkurrent bestätigt Interesse an Bundesliga-Rechten
Kuriose Entscheidung der ARD: Pokalfinale ab 10.30 Uhr - das steckt dahinter 
Kuriose Entscheidung der ARD: Pokalfinale ab 10.30 Uhr - das steckt dahinter 

Kommentare