1. tz
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Fußball-WM

TV-Kritik: Das große „Oliver Kahn stellt sich eine Frage und beantwortet sie auch gleich selbst“-Trinkspiel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jörg Heinrich

Kommentare

WM 2018 - ZDF
Oliver Welke und Oliver Kahn. © dpa / Christian Charisius

Unser TV-Kritiker Jörg Heinrich hat gelobt - und zwar jeden. Von Oliver Welke über Oliver Kahn bis hin zu Kathrin Müller-Hohenstein bekommt jede Menge nette Worte.

Es wird ja viel gemeckert im Moment, weil wir von der Zeitung angeblich so viel meckern. „Der Heinrich von der tz, der hätte sich doch gefreut, wenn wir rausgegangen wären“, zürnte zum Beispiel Toni Kroos nach dem Schweden-Spiel. Stimmt aber gar nicht, wir blicken wohlwollend auf die WM. Zum Beweis gibt’s heute nur Lob, und zwar „Schlach auf Schlach“, wie es bei Alex Bommes heißt, dem Kumpel vom Matthi. Sogar KMH wird gnadenlos in Grund und Boden gelobt.

Abschieds-Lob für Christoph Kramer

Was der Experten-Welpe vom ZDF über Toni Kroos erzählte, war wahrscheinlich die bisher schlaueste TV-Analyse dieser WM. Darf dem Real-Superstar ein Fehlpass wie gegen Schweden passieren? Ja, meint Kramer, das darf passieren. Denn: „Toni Kroos spielt in jedem Spiel hundert Risikopässe. Das ist seine DNA, und damit kurbelt er unser Spiel an. Und da hab ich lieber zwei, drei Ballverluste, anstatt einen, der immer den leichten Pass sucht.“ Jochen Breyer wusste dann noch, dass von 127 Kroos-Pässen gegen Schweden 121 ankamen – und schon war man als Zuschauer wieder ein bisserl schlauer, was ja durchaus der Sinn von so einer WM-Sendung ist. Pfiffikus Kramer war DIE TV-Entdeckung der WM, leider mit Betonung auf „war“. Denn heute ist sein letzter Arbeitstag beim ZDF, Sonntag ist Trainingsbeginn in Gladbach. Schade und auf Wiedersehen!

Schade: Christoph Kramer (re.) muss wieder kicken statt kommentieren.
Schade: Christoph Kramer (re.) muss wieder kicken statt kommentieren.

Schon wieder Lob für die Ollis

Von Welpe zu Welke. Leider sind die Saudis raus, und der Heute-Show-Olli kann den Drucktitan nicht mehr wegen dessen schlecht bezahltem Nebenjob als saudischer Torwart-Berater veräppeln. Letzte Welke-Stichelei: „Die Saudis haben drei Torhüter eingesetzt in der Gruppenphase. Da fragt man sich schon, wer berät die eigentlich?“ Kahn, unschuldig: „Also mein Plan war das nicht.“ Aber die Ollis haben schon Ersatz gefunden, mit dem „Oliver Kahn stellt sich eine Frage und beantwortet sie auch gleich selbst“-Trinkspiel. Jedes Mal einen Schnaps, wenn sich der Titan fragend an sich selbst wendet, und Deutschland liegt hackenstramm unter dem Tisch. Kann das ZDF nicht jeden Tag die WM übertragen?

Erstmals Lob für Katrin 

KMH hat in Watutinki einen heiteren Fatalismus entdeckt, den man bisher nicht von ihr kannte. Letztens ulkte sie über die Aufstellung: „Nach allem, was getweetet und gepostet wurde, wird Jogi Löw alle 23 Mann aufs Feld schicken.“ Am späten Montagabend rauchte und qualmte es gewaltig hinter KMH im Birkenwäldchen. Kicher-Katrin verriet: „Ich glaube, das sind die DFB-Funktionäre Behlau und Voigt.“ Man erschrak schon – fackelt Bierhoff unliebsame Mitarbeiter ab? Doch der Satz ging weiter: „Die rauchen gerade mit den Schweden ein Friedenspfeifchen.“ Wir mussten lachen und sind gespannt, was sich die neue Mainzer Haushumoristin noch alles einfallen lässt.

Lob für den Portugal-Kommentar

Es war ein großartiger WM-Abend beim Wildwest-Kick Portugal – Iran. Der Kommentar: Eloquent, fachkundig, unterhaltsam. Zum Beispiel bei einem Freistoß der Iraner: „Der sah erst gar nicht so gut aus, und dann fiel der Ball tot vom Himmel.“ Oder beim Traumtor von Quaresma: „Der malt ihn da oben rein.“ Oder beim x-ten Sprint des Schiris Richtung Videomonitor: „Was jetzt? Will er sich auch die Auswechslung noch mal auf dem Monitor ankucken?“ Sie merken schon: Wir haben Wolff-Christoph Fuss zugehört, dem Freu-Mann von Sky.

TV-Übertragungen der WM 2018: Plus & Minus

Plus: ZDF-Korrespondent Andreas Kynast liefert großartige Beiträge aus Russland. Sein jüngstes Glanzstück ist die (vergebliche) Suche nach dem Adoptiv-Russen Gérard Depardieu. 

Minus: Warum gibt’s eigentlich bei ARD und ZDF keine Konferenzen zu den letzten Gruppenspielen? Nicht nur Frank Buschmann ärgert sich bei Twitter: „Schon so ein WM-Abend, an dem ich Bock auf ne richtige Konferenz hätte!“

Jörg Heinrich

Auch interessant

Kommentare