Bayerns James gegen Dortmunds Kagawa

WM 2018: So endete Kolumbien gegen Japan

+
James Rodriguez soll die Kolumbianer zum Sieg gegen Japan führen.

James Rodriguez und Kolumbien starten heute in die Fußball-WM 2018 in Russland. Gegner der Cafeteros ist Japan. So sehen Sie das Vorrundenspiel heute live im TV und im Live-Stream.

Update vom 19. Juni: Kolumbien hat bei der WM überraschend gegen Japan verloren. Nach einer frühen Roten Karte inklusive Elfmeter für Japan bogen die Asiaten schnell auf die Siegerstraße ein und konnten auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich nicht mehr davon abgebracht werden. Den kompletten Spielbericht zu Japans 2:1-Sieg gegen Kolumbien finden Sie hier.

Saransk - Bei der WM 2014 in Brasilien war er Torschützenkönig und der Shootingstar schlecht hin, viele würden sogar sagen: Dort ging der Stern von James Rodriguez auf. Anschließend wechselte er zu Real Madrid und vor der Saison 2017/18 zum FC Bayern München in die Bundesliga. Dort wirbelte der Offensivmann gehörig durch die Abwehrreihen. Auch vor vier Jahren traf Kolumbien auf Japan - damals brillierte James beim 4:1. Setzen die Cafeteros auch diesmal ein Ausrufezeichen und etabliert sich als Favorit der Gruppe H?

Zwei weitere Begegnungen machen den Spieltag heute komplett: Am Nachmittag spielt Polen gegen Senegal und am Abend steht Russland gegen Ägypten auf dem Plan.

Kolumbien gegen Japan bei der WM 2018 in Russland: Gruppe H ohne echten Favoriten

Kaum eine Gruppe scheint so schwer einzuschätzen wie die Gruppe H, deren Gruppenkopf offiziell Polen ist. Kolumbien darf wohl neben den Europäern als leichter Favorit aufs Weiterkommen und das Achtelfinale eingeschätzt werden. Nachdem am Dienstagnachmittag (Anpfiff: 19. Juni, 14 Uhr deutscher Zeit) das Spiel Kolumbien gegen Japan in der Mordowia-Arena steigt, stehen sich die beiden anderen Gruppenmitglieder im direkten Duell in Moskau gegenüber.

So jubelte James Rodriguez 2014 - damals wurde er Torschützenkönig im Trikot Kolumbiens.

Kolumbien ist auch in diesem Spiel wieder der Favorit. Die bisherigen Duelle der beiden Nationalauswahlen endeten noch nie zu Gunsten Japans, zweimal siegten die Südamerikaner in bisher drei Aufeinandertreffen .

Kolumbien gegen Japan bei der WM 2018: Kann James wieder glänzen?

Kolumbien verlässt sich ganz auf seinen Leader: Bayern Münchens James Rodriguez verpasste mit seinem Klub einen internationalen Titel und hat nun die Chance, dies im Nationalteam nachzuholen. Trainer Jose Pekerman ist hochzufrieden mit dem Material, das er für diese Mission zur Verfügung hat: "Die Entwicklung der Spieler ist ideal“, sagte er bei der Nominierung. Ein weiterer großer Name im kolumbianischen Kader ist Radamel Falcao, der mittlerweile beim AS Monaco spielt. Er ist zwar nicht mehr der Star im Team, kann mit seinem Torinstinkt doch nach wie vor für die speziellen Momente sorgen.

James Rodriguez beim Training.

Allgemein scheint Kolumbiens Kader im besten Alter, um in Russland für eine Sensation zu sorgen, nachdem 2014 im Viertelfinale gegen Brasilien Schluss war. Alle Positionen sind doppelt besetzt, es herrscht eine hohe Dichte im Kader. Viele der Stars verdienen in Europa ihr Geld. Die Stärke der „Los Cafeteros“ ist seit jeher die Offensive - und die steht und fällt mit Spielmacher James, der in Brasilien sechs Treffer markierte. Im Vergleich zum Testspiel gegen Ägypten (0:0) müssen sich die Kolumbianer allerdings noch deutlich steigern.

Kolumbien gegen Japan bei der WM 2018: Viele Bundesliga-Profis für Japan

1998 qualifizierte sich Japan erstmals für eine WM - und hat seitdem keine mehr verpasst. Auch dieses Mal sind die „Blue Samurai“ wieder mit von der Partie und die Gruppe mit Kolumbien, Senegal und Polen scheint ein Glücksfall für die Japaner zu sein: Wenn die Leistung stimmt, ist ein Weiterkommen nicht undenkbar, obwohl Japan von den Namen her wahrscheinlich als Underdog der Gruppe gelten muss.

Das Ziel in Russland ist klar: Diesmal soll die Gruppenphase nicht Endstation sein wie noch in Brasilien. Zuletzt mussten gleich zwei Trainer gehen: Teamchef Vahid Halilhodzic hatte nach dem letzten Asien-Cup von Javier Aguerre übernommen und souverän durch die Qualifikation geführt, wurde kurz vor dem Turnier aber von Akira Nishino ersetzt. Ob Japan mit dieser kurzfristigen Veränderung gut klarkommt, bleibt abzuwarten. 

Shinji Kagawa war zuletzt oft verletzt. Kann er bei der WM wieder angreifen?

Aus deutscher Sicht hat der japanische Kader einige bekannte Namen im Kader: Shinji Kagawa (Borussia Dortmund), Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt), Yuya Osako (1. FC Köln), Takashi Usami, Genki Haraguchi (Fortuna Düsseldorf), Takashi Inui (SD Eibar, ehemals Frankfurt) Shinji Okazaki (Leicester City, ehemals VfB Stuttgart), Hiroki Sakai (Olympique Marseille, ehemals Hannover) und Gotoku Sakai (Hamburger SV) stehen im Aufgebot. Spielmacher Kagawa war zuletzt allerdings oft verletzt.

Viele der Japaner spielen in England, dazu kommen einige Talente aus der J-League - die Mischung bei den Asiaten scheint zu passen. Mit Kolumbien hat Japan gleich am Anfang die vielleicht höchste Hürde zu überspringen. Mit einem guten Ergebnis könnte diesmal für Japan wieder mehr drin sein als die Gruppenphase. Beim Test gegen Ghana (0:2) gab es allerdings noch viel Steigerungspotenzial. 

WM 2018: Kolumbien gegen Japan heute live im TV beim ZDF

Das Duell zwischen Kolumbien gegen Japan wird live im TV übertragen - wie alle 64 Spiele der Fußball-WM 2018 in Russland. Die Partie am Dienstagnachmittag ist der Auftakt des WM-Tages. Gesendet wird aus einem nationalen Sendezentrum in Russland, doch der Großteil des am Dienstag im Einsatz befindlichen ZDF-Teams inklusive Moderatoren und Experten sitzt im WM-Studio des Mainzer Senders in Baden-Baden. Nur die Kommentatoren Béla Réthy, Oliver Schmidt, Claudia Neumann und Martin Schneider melden sich live vor Ort. Dort sind auch die ZDF-Reporter Sven Voss, Katja Streso und Alexander Ruda im Einsatz.

Die Vorberichte im TV zum WM-Gruppenspiel Kolumbien gegen Japan beginnen im ZDF um 13.05 Uhr deutscher Zeit. Moderator Jochen Breyer meldet sich zusammen mit Experte Oliver Kahn und der kolumbianischen Torwart-Legende René Higuita live aus Baden-Baden. Ab dem Anpfiff , der um 14 Uhr erfolgt, wird Claudia Neumann die Begegnung kommentieren. 

Das ZDF-WM-Team besteht aus den beiden Moderatoren Oliver Welke und Jochen Breyer und den Experten Oliver Kahn, Holger Stanislawski und Urs Meier, die an ihrer Seite die Geschehnisse rund um die Spiele, die Mannschaften und natürlich besonders alle Entwicklungen bezüglich des DFB-Teams live im TV kommentieren und einschätzen.

WM 2018: Kolumbien gegen Japan heute im Live-Stream des ZDF

Für alle, die heute Abend nicht vor dem heimischen TV-Gerät sitzen können (oder wollen) und dennoch das Spiel in Gruppe H zwischen Kolumbien und Japan bei der WM 2018 verfolgen möchten, bietet das ZDF eine Alternative an: Die Vorrunden-Partie wird nicht nur via Kabel, Satellit und Antenne übertragen, sondern ist auch über den Live-Stream des Öffentlichen Senders im Internet zu sehen.

Diesen Live-Stream kann man über den Webbrowser auf jedem PC, Laptop, Tablet und Smartphone anschauen. 

Speziell für das Streaming auf mobilen Endgeräten (Tablet und Smartphone) gibt es die kostenlose ZDF-Mediathek-App. Diese Applikation können Sie als Apple-Nutzer im Apple-Store und als Android-User im Google Play Store gebührenfrei herunterladen.

Wichtig: Bei der Nutzung von Streaming-Angeboten wie dem des ZDF sollten Nutzer stets darauf achten, dass sie über eine stabile WLAN-Verbindung verfügen. Live-Streams verbrauchen sehr große Datenmengen, was zu einem schnellen Aufbrauchen des Datenvolumens im Mobilfunkvertrag führen kann. Unter Umständen können dann Zusatzkosten auf Sie zukommen.

Kolumbien gegen Japan: Live-Übertragung heute im Ausland eigentlich geblockt, aber...

Beim Nutzen von Live-Streams im Ausland gibt es ein Problem, obwohl die EU vor Kurzem eine Verordnung erlassen hat, die viele Nutzer von Streaming-Diensten zum Jubeln brachte: Bezahlpflichtige Streaming-Anbieter wie Netflix oder Amazon Prime müssen garantieren, dass EU-Bürger ihre Abonnement auch bei Reisen im EU-Ausland nutzen können. Aber: Die Mediathek des ZDF und andere öffentlich-rechtliche Angebote bleiben trotz der Anti-Geoblocking-Verordnung gesperrt. Der Grund: Gratis-Streaming-Services sind von der EU-Regelung ausgenommen.

Nur solche Streaming-Dienste müssen ihr Angebot freigeben, bei denen man sich einen User-Account einrichten muss. Dieser ist Voraussetzung, damit ein Nutzer dem Land, für das der Streaming-Anbieter seine Rechte erworben hat, zugeordnet werden kann. Und genau das ist etwa bei der Mediathek des ZDF nicht der Fall. Man kann diesen Streaming-Dienst auch ohne User-Account nutzen.

Allerdings ist das Geoblocking alles andere als eine unüberwindbare Hürde. Knackpunkt ist die IP-Adresse, anhand der das ZDF erkennen kann, aus welchem Land der User des Live-Streams kommt. Heißt konkret: Keine deutsche IP-Adresse, also wird umgehend geblockt!

Viele Streaming-Nutzer umgehen dieses Geoblocking ganz einfach, indem sie ein sogenanntes VPN (Virtual Private Network) einrichten. Ermöglicht wird dies etwa von dem Dienst Hotspot Shield. Dem User wird eine IP-Adresse aus dem Land zugewiesen, aus dem der Live-Stream übertragen wird. Weitere Dienste, mit denen das Geoblocking umgangen werden kann, sind IPVanish, vyprVPN oder Hide My Ass. Wer beim Live-Streaming auf sein Smartphone oder Tablet zurückgreift, kann mit sogenannten Proxy-Apps die IP-Sperre umgehen. Hier gehören zu den beliebtesten Diensten: VPN One Click, Proxy Droid oder Faceless.

Falls Sie sich nun fragen, ob das ganze legal ist: Wir haben für Sie zusammengefasst, wie ein Rechtsanwalt das Geoblocking aus juristischer Sicht beurteilt.

WM 2018: Kolumbien gegen Japan heute im kostenlosen Live-Stream 

Für die Partie zwischen Kolumbien und Japan gibt es heute wohl außer den soeben erwähnten klassischen TV- und Online-Angeboten zahlreiche weitere Live-Streams im Internet. In der Regel ist bei diesen Live-Stream-Angeboten jedoch die Bild- und Tonqualität mangelhaft. Bei einigen Streams kann es außerdem vorkommen, dass die gewünschte Sprache nicht verfügbar ist.

Darüber hinaus hat der Europäische Gerichtshof das Urteil gefällt, dass auch das Schauen und nicht nur das Anbieten solcher Live-Streams illegal ist. Deshalb raten wir Ihnen an dieser Stelle deutlich davon ab, solche Live-Streams überhaupt zu nutzen. Wir haben für Sie aus diesem Grund zur Orientierung eine Liste der kostenlosen und legalen Live-Streaming-Anbeiter zusammengestellt

Die WM 2018 heute bei uns im Live-Ticker

Wenn Sie mehr auf das geschriebene Wort zählen, sind Sie in unserem täglichen WM-Live-Ticker genau richtig. Dort finden Sie auch heute alle wichtigen Informationen rund um die WM 2018 in Russland und bleiben bei jedem Spiel, so auch beim Vorrundenduell zwischen Kolumbien und Japan, live am Ball. 

Kolumbien gegen Japan: Die bisherigen Begegnungen im Überblick

Datum

Spiel

Turnier

Ergebnis

24.6.2014

Japan - Kolumbien

WM 2014

1:4

5.6.2007

Japan - Kolumbien

Freundschaftsspiel

0:0

22.6.2003

Japan - Kolumbien

Confed Cup 2003

0:1

Das sind die Spiele am kommenden Spieltag der WM 2018

Auch am Mittwoch gibt es bei der WM 2018 volles Programm. So zum Beispiel mit der Begegnung Uruguay gegen Saudi-Arabien. Außerdem spielt Iran gegen Spanien und die Partie Portugal gegen Marokko steht ebenfalls auf dem Spielplan. Das alles gibt es natürlich live im TV und im Live-Stream zu sehen.

Alles zur WM 2018 in Russland bei uns:

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer UEFA-Plan: Diese Reform könnte die Bundesliga ins Abseits stellen
Neuer UEFA-Plan: Diese Reform könnte die Bundesliga ins Abseits stellen
So endete Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League
So endete Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League
Nach Tod von Christian Gentners Vater im Stadion: Staatsanwalt kündigt Untersuchung an - Verdacht zur Todesursache
Nach Tod von Christian Gentners Vater im Stadion: Staatsanwalt kündigt Untersuchung an - Verdacht zur Todesursache
Champions League Achtelfinale: Das sind die Gegner der deutschen Teams
Champions League Achtelfinale: Das sind die Gegner der deutschen Teams

Kommentare