Weltmeisterschaft 2018 in Russland

Löw-PK im Ticker: Rudy fällt gegen Südkorea aus - Hummels kehrt zurück

+
Bundestrainer Jogi Löw.

Joachim Löw wird vor der Partie des DFB-Teams gegen Südkorea den Journalisten Rede und Antwort stehen. Verfolgen Sie die Pressekonferenz in unserem Live-Ticker.

  • Bundestrainer Joachim Löw muss gegen Südkorea neben dem gesperrten Jerome Boateng auch auf Sebastian Rudy verzichten, der mehrfache Nasenbeinbruch erlaubt noch keinen Einsatz.
  • Dagegen wird der zuletzt angeschlagene Mats Hummels in den Kader zurückkehren.
  • Löw fordert: „Wir sollten mit unserem eigenen Ergebnis Klarheit schaffen.“

17.46 Uhr: Das war es mit der Spieltags-Pressekonferenz aus Kasan! Wir verweisen für den weiteren WM-Abend auf unseren Tagesticker.

17.45 Uhr: Löw über die Meinung über den Videoassistent: „Ich bin ein Freund und Befürworter des Videobeweises. In diesem Turnier wird er sehr gut gehandhabt. Das, was ich bisher gesehen habe, war alles korrekt. Das sorgt für Gerechtigkeit im Fußball. Wenn das so schnell geht wie hier, bin ich dafür.“

17.43 Uhr: Löw über die Stimmung im Team: „Die Stimmung nach dem Spiel gegen Mexiko war natürlich nicht gut, da ist der Druck groß geworden. Nach dem Sieg war es natürlich Freude pur, das war eine Erleichterung. Da war die Stimmung sehr gut, aber nicht überdreht oder überhitzt. Die Mannschaft hat erkannt, dass dieser Sieg erst ein kleiner Schritt war in Richtung Achtelfinale, dass aber jetzt ein zweiter Folgen muss. Daher hat sich das dann gelegt und die Konzentration wurde geschärft.“

17.42 Uhr: Löw über die löchrige Abwehr in den letzten Monaten: „Wir haben immer ein Gegentor bekommen, das ist richtig. Wir waren konteranfällig, das haben wir öfter angesprochen. Das hat nicht immer nur mit der Abwehr zu tun. Gegen Schweden waren wir doppelt so gut wie gegen Mexiko. 

17.40 Uhr: Löw über die heißen Temperaturen in Kasan und die Fitness: „Die Physis wird eine wichtige Komponente. Wenn es 30 Grad hat, dann ist es ja kar, dass das eine Rolle spielt. Wir haben aber schon gezeigt, dass wir aufs Tempo spielen können. Daher glaube ich, dass unsere Mannschaft mit dem Tempo und der Hitze nicht mehr Probleme haben wird als Südkorea.

17.38 Uhr: Löw über die Spielweise der Koreaner: „Korea hat nicht nur Son, sondern auch andere gute Konterspieler. Sie versuchen sich auf den Gegner einzustellen, laufen den Gegner aggressiv an - früher als Schweden. Sie haben drei, vier sehr schnelle Spieler im Konterspiel. Das müssen wir unterbinden. Wir dürfen keine einfachen Ballverluste haben.“

17.37 Uhr: Löw über das Spiel gegen Südkorea: „Ich bin nicht derjenige, der vor dem Spiel Szenarien durchspielt. Logischerweise werde ich als Trainer über die Spielstände informiert, damit man reagieren kann. Aber auf der anderen Seite sollten wir mit unserem eigenen Ergebnis Klarheit schaffen.“

17.37 Uhr: Löw über die Aufstellung und die Spielerwahl: „Man muss die Qualität des einzelnen Spielers sehen, was kann er leisten, welcher Spielertyp ist er? Das sind die Kriterien.“

17.36 Uhr: Löw über Hummels: „Mats kann spielen und hat keine Probleme mehr.“

17.34 Uhr: Löw über Özil und Rudy: „Er hat nach dem Spiel gegen Schweden eine gute Reaktion im Training gezeigt. Die Spieler, die nicht gespielt haben, sind eine Option. Sebastian Rudy wird nicht spielen können. Das Nasenbein ist mehrfach gebrochen, er hatte für kurze Zeit eine Vollnarkose.“

17.33 Uhr: Jogi Löw über Thomas Müller: „Nach den letzten Spielen habe ich mit Thomas länger gesprochen. Wir haben sein Spiel noch einmal analysiert. Er ist ein aufnahmefähiger Spieler, der sehr selbstkritisch ist. Er schaut positiv nach vorne, er ist ein wichtiger Spieler.“

17.32 Uhr: Jog Löw ist da, wir legen los!

17.21 Uhr: Unwetter in Kasan - und das hat direkt Auswirkungen auf die gleich startende DFB-PK. „Die Pressekonferenz findet ausschließlich mit Bundestrainer Joachim Löw statt“, teilte der Verband via Twitter mit. „Jonas Hector wird aufgrund der Verlegung des Trainings und der Verkehrssituation in Kasan nicht an der PK teilnehmen können.“ Das Abschlusstraining muss ebenfalls verlegt werden.

17.00 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker von der Pressekonferenz des DFB. Vor dem entscheidenden Spiel gegen Südkorea wird sich Bundestrainer Joachim Löw den Fragen der Journalisten stellen. Ob der Chef-Coach bereits Details zur Aufstellung verraten wird? Hier in unserem Live-Ticker erfahren Sie es ab etwa 17.30 Uhr.

Vorbericht - WM 2018 in Russland: DFB-Team mit Entscheidungsspiel gegen Südkorea

Kasan - Was für eine Zitterpartie! Die deutsche Nationalmannschaft hat sich gegen Schweden gerade noch den Sieg erkämpft und damit das Weiterkommen wieder quasi in der eigenen Hand. Nach einer Energie-Leistung von RB-Star Timo Werner, der dann am Strafraum gefoult wurde, sorgte Toni Kroos mit einem traumhaften Freistoß in den Winkel für das erlösende 2:1 und ließ ganz Fußball-Deutschland vor Freude ausrasten. 

Lesen Sie auch: Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Doch mit dem Dreier gegen die Schweden ist es leider noch nicht getan. Nach der uninspirierten Auftaktpleite gegen Mexiko hat die Löw-Elf eben erst jene drei Punkte auf dem Konto und muss nun gegen Südkorea am besten mit einem deutlichen Sieg nachlegen, um nicht zittern zu müssen. Die Südkoreaner haben ihrerseits nach zwei Niederlagen gegen Schweden und Mexiko ebenfalls noch die Chance, weiterzukommen. Das DFB-Team muss sich also auf einen motivierten und wachen Gegner einstellen. Bei welchen Ergebnissen Deutschland das Achtelfinale erreicht, haben wir für Sie derweil in einem separaten Artikel zusammengefasst.

Nachdem die Nationalelf im ersten Spiel gegen Mexiko mit arrivierten Kräften wie Mats Hummels oder Sami Khedira aufgelaufen war, dabei aber überhaupt keinen Erfolg hatte, stellte Jogi Löw die Startelf gegen Schweden auf vier Positionen um. Für Hummels, Plattenhardt, Khedira und Özil standen Rüdiger, Hector, Rudy und Reus in der Anfangsformation. 

Lesen Sie dazu: WM 2018: Das ist die mögliche Aufstellung von Deutschland gegen Südkorea

Während der Partie musste Rudy dann wegen eines Nasenbruchs das Spielfeld verlassen, für ihn brachte Löw Ilkay Gündogan. Nach dem Rückstand zur Pause musste der Bundestrainer dann weiter reagieren und wechselte in der Offensive: Für den glücklosen Draxler kam Sturmtank Mario Gomez in die Partie, der das Zentrum in der Spitze besetzte - dafür rückte Timo Werner nach außen. Und das sollte sich bekanntlich bezahlt machen, denn der RB-Stürmer sorgte für viel Betrieb und holte letztlich auch den Freistoß vor dem Treffer von Toni Kroos heraus. Kurz zuvor hatte Löw auch noch Julian Brandt für Jonas Hector in die Partie gebracht, der mit einem Pfostenschuss ebenfalls auf sich aufmerksam machte. 

Ob diese Wechsel bereits Indizien für die entscheidende Partie gegen Südkorea sind und ob der Bundestrainer bereits personelle Details verraten wird, erfahren Sie hier in unserem Live-Ticker!

Der ganze Tag der WM 2018 in Russland in unserem Live-Ticker. Außerdem können Sie die Partie des DFB-Teams gegen Südkorea auch in unserem Live-Ticker verfolgen.

sdm

Auch interessant

Meistgelesen

So endete das Revierderby: FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund
So endete das Revierderby: FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund
Neuer UEFA-Plan: Diese Reform könnte die Bundesliga ins Abseits stellen
Neuer UEFA-Plan: Diese Reform könnte die Bundesliga ins Abseits stellen
So endete Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League
So endete Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League
Champions League: So endete AS Monaco gegen Borussia Dortmund 
Champions League: So endete AS Monaco gegen Borussia Dortmund 

Kommentare