Bild-Analyse

Matthäus gibt FC Bayern „große Schuld“ am frühen deutschen WM-Aus - oder doch nicht?

+
Manuel Neuer (l.) und Mats Hummels: Zwei Spieler des FC Bayern München bei der WM 2018.

Große Schlagzeile in der Bild:  Lothar Matthäus erklärt, warum der FC Bayern München „große Schuld“ am frühen WM-Aus von Deutschland hat. Doch so richtig schlüssig ist die Analyse nicht.

München - Was wurde in den vergangenen Wochen nicht alles an Ursachenforschung betrieben, warum der (noch) amtierende Weltmeister Deutschland die WM 2018 schon nach der Gruppenphase verlassen musste. So wurde über einen Bundestrainer diskutiert, der die falschen Leute mitnahm, über nächtliche Playstation-Orgien, über einen DFB, dem es mehr um Marketing als um Sport ging oder über satte Stars, die einfach keine Motivation mehr für das Turnier aufbringen konnten - oder wollten. 

Jetzt hat Lothar Matthäus, Fußball-Experte in Diensten von Sky und Bild, offenbar einen weiteren Schuldigen am frühen WM-Aus von Deutschland ausgemacht: den FC Bayern München. Zumindest legt dies die Schlagzeile nahe, die den Leser für den kostenpflichtigen Bild-Plus-Inhalt ködern möchte. „Warum Bayern große Schuld am frühen WM-Aus hat“. Im Artikel selbst finden sich erstaunlich wenige konkrete Vorwürfe des Rekordnationalspielers.

Matthäus beginnt mit der Feststellung, dass die deutsche Nationalmannschaft schon immer ein Spiegelbild des FC Bayern gewesen sei. Als Beleg führt er die WM-Titel 1974 und 2014 an, bei denen Bayern-Kicker die prägenden Spieler der DFB-Auswahl gewesen seien. 

Und dann argumentiert Matthäus, warum die deutsche Nationalmannschaft dank des FC Bayern bald wieder aus Russland heimfliegen durfte: „2018 reisten die Bayern-Spieler nun angeschlagen nach Russland. In der Bundesliga war aufgrund der Dominanz frühzeitig jegliche Spannung raus, dazu gab es in der Champions League sowie im DFB-Pokal am Ende herbe Enttäuschungen.“

Ja, gut. Und wo kann man dem FC Bayern jetzt konkret eine „große Schuld“ am miesen Auftritt der  Nationalelf zuweisen? So ganz ersichtlich ist das nicht. Aber vielleicht kommt Matthäus ja doch noch zu einem konkreten Vorwurf. Lesen wir weiter: „“Die Spieler waren am Boden zerstört und kamen mit einem schweren Rucksack zur Weltmeisterschaft, psychisch waren sie in schlechter Verfassung, das gewohnte Selbstvertrauen fehlte. Das ist sicher ein Grund, weshalb die WM für die Stars des FC Bayern fast durchgehend völlig unbefriedigend verlief.“

Nochmals: Wo hat der FC Bayern nun konkret Schuld am WM-Aus? Schickten die Bosse die Spieler angeschlagen zu Bundesliga-Spielen, so dass sie in Russland kaputt waren? 

Lothar Matthäus: Darum ist die WM 2018 für den FC Bayern München eine Enttäuschung

Weiter im Text: Lothar Matthäus hält fest, dass Arjen Robben sich mit der holländischen Nationalmannschaft nicht für die WM 2018 qualifizieren konnte, Franck Ribéry für „Les Bleus“ zu alt ist und Xavi Martinez keinen Platz im spanischen Kader bekam, „weil seine Art zu spielen nicht zu den Vorstellungen der Spanier passte“. 

Dann betont Lothar Matthäus, dass die deutschen Stars des FC Bayern das Vorrunden-Aus nicht verhindern konnten. Fast alle seien sie formschwach gewesen. „Bis auf Manuel Neuer und Niklas Süle im Spiel gegen Südkorea erreichte kein Spieler auch nur annähernd Normalform. Sei es Boateng, Kimmich oder Müller.“

Bei den Spaniern habe Thiago keine Akzente setzen können, bei den Polen habe Robert Lewandowski aufgrund der Schwäche seiner Mitspieler  nichts reißen können. Mit seinen Auftritten bei der WM 2018 habe sich der wechselwillige Lewandowski sicher bei keinem Top-Verein empfohlen. 

In der Saisonvorbereitung müsse der neue Bayern-Trainer Niko Kovac die Bayern-Spieler erst einmal wieder aufbauen, „er wird nach der Rückkehr der Spieler Ende Juli in erster Linie als Psychologe, nicht als Trainer gefragt sein“.

Ja, und? Warum hat der FC Bayern jetzt „große Schuld“ am frühen WM-Aus von Deutschland? Unterm Strich bleibt nur: Weil die Spieler in der Bundesliga unterfordert waren und nach den Niederlagen in Champions League und DFB-Pokal demoralisiert nach Russland flogen. Kann man das dem Verein ernsthaft um die Ohren hauen? Natürlich nicht.

Immerhin hält Matthäus fest, dass der FC Bayern nicht vom Verlauf der WM 2018 profitieren konnte: „Da aus dem Bayern-Kader nur noch Frankreichs Tolisso im Weltturnier vertreten ist und bis jetzt noch kein Münchner ein Tor geschossen hat, lässt sich die WM für Bayern in einem Wort zusammenfassen: enttäuschend.“

Möglicherweise wollte der Bild-Experte auch auf nichts anders hinaus: Darum ist die WM 2018 für den FC Bayern eine Enttäuschung. Damit hätte er auch absolut Recht. Möglicherweise dachte aber ein Bild-Redakteur: „Puh, für einen Bild-Plus-Inhalt ist diese Überschrift aber viel zu langweilig. Dafür zahlt doch kein Mensch Geld!“ Und möglicherweise wurde die Überschrift deswegen ein kleines bisschen zugespitzt.

Möglicherweise dachte sich da jemand: „Toll, das wollen die Leute lesen und kaufen!“ Wer die Matthäus-Analyse allein aus diesem Grund liest, muss zwangsläufig enttäuscht werden. 

Ein Fazit,warum der FC Bayern Ronaldo nicht gekauft hat, hat der EX-Bayern-Star auch. 

fro

Auch interessant

Meistgelesen

Ballon-d‘Or-Liste ist raus: Nur ein Bayern-Star dabei - aber ein Name wird Hoeneß wütend machen
Ballon-d‘Or-Liste ist raus: Nur ein Bayern-Star dabei - aber ein Name wird Hoeneß wütend machen
Transfer-Theater um Neymar - Messi packt aus: Darum platzte die Rückkehr nach Barcelona
Transfer-Theater um Neymar - Messi packt aus: Darum platzte die Rückkehr nach Barcelona
Bundesliga: So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach heute live im TV und Live-Stream
Bundesliga: So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach heute live im TV und Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream

Kommentare