„...außer wenn er gegen Madrid spielt“

Das sagt Luka Modric zum Abgang von Cristiano Ronaldo

+
Cristiano Ronaldo und Luka Modric. 

Kroatiens WM-Star Luka Modric trauert jetzt schon seinem langjährigen Mitspieler Cristiano Ronaldo hinterher.

Moskau - „Es war mein Wunsch, dass er bleibt, weil er einzigartig ist“, sagte der Kapitän nach dem WM-Halbfinalsieg seiner Mannschaft gegen England zum Abschied des Weltfußballers bei Real Madrid. „Es ist wirklich schade, dass er geht.“

Modric und Ronaldo hatten zusammen sechs Jahre bei den Königlichen gespielt, der 32 Jahre alte Spielmacher war oft der Passgeber für den portugiesischen Europameister und Torjäger. Gemeinsam gewannen sie auch vier Mal die Champions League. Ronaldo ist diese Woche für 112 Millionen Euro zu Juventus Turin gewechselt.

„Ich möchte ihm für alles danken, was er für Madrid erreicht hat und ihm alles Gute wünschen - außer wenn er gegen Madrid spielt“, sagte Modric lächelnd. Die Kroaten hatten am Mittwochabend in Moskau 2:1 nach Verlängerung gegen England gewonnen und spielen am Sonntag (17.00 MESZ/ZDF) gegen Frankreich um den Weltmeistertitel.

Lesen Sie auch: Wegen Ronaldo-Transfer: Fiat-Arbeiter kündigen Proteststreik an

Auch interessant: Pressestimmen zum Ronaldo-Transfer: Italien jubelt - Spanien spricht vom „Ende einer Ära“

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
Super-Transfer: Real Madrid holt laut Medienbericht einen belgischen Superstar
Super-Transfer: Real Madrid holt laut Medienbericht einen belgischen Superstar
Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“
Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“
Sie zeigt sich zum Finale schon wieder ohne BH - und ihr Top wirkt noch durchsichtiger
Sie zeigt sich zum Finale schon wieder ohne BH - und ihr Top wirkt noch durchsichtiger

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.